Idealisierung und entwertung bei borderline?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Idealisierung und Entwertung, das gibt es auch bei psychisch Gesunden, doch nie in dem Ausmaß und nicht ständig und nicht auf Alles und Jedes. Dann isses auch so, dass relativ ungestörte Menschen auch allerlei Zwischentöne kennen, auf ihrer psychischen Klaviatur einiges mehr drauf ist, als nur "gut und böse". Borderliner haben zu nichts Abstand, sofern sie sich auf etwas einlassen, springen dann auf alles gleich an und kennen dann keinerlei Reserve. Dünnhäutig wie sie nun mal sind, nehmen sie alles sehr persönlich und zeigen sich dabei überempfindlich. Dadurch artet recht Vieles regelrecht ins Bombastische, weil unverzüglich starke Affekte sich entfesseln. Eine Impulskontrolle findet nicht statt, daher kommt recht viel gerade so rausgeplatscht. Von Ausnahmen abgesehen, sind Borderliner nicht bweziehungsfähig, schon weil sie ständigen Stimmungsschwankungen ausgesetzt sind, daher meist unzuverlässig und bei Auseiandersetzungen erfolgen inadäquate Reaktionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sebastianbasti1
19.03.2016, 22:58

Also ist es möglich dass der borderliner die negativen eigenschaften verdrängt und wenn es ihm zu viel wird,sich die situation wiederholt oder zu nem streit kommt,dass der borderliner dann anfängt zu entwerten? Also sowas wie unterdrücken und dann 'platzen'?

0

Bei der Borderline-Störung gibt es oft ein Schwarz-/Weiß-Denken. Das von dir beschriebene Idealisieren und Entwerten einer anderen Person. Sicher tun dies gesunde Menschen auch. Doch bei gesunden Menschen ist das idealisieren und entwerten nicht so stark ausgeprägt wie bei einem Menschen mit einer Borderline-Störung.

Ein wesentlicher Unterschied besteht auch darin, das bei gesunden Menschen in der Regel auch ein konkreter Auslöser für diese Reaktion benötigt wird. Es ist ein konkretes Handeln einer anderen Person erforderlich. Das idealisieren und die Entwertung ist also in den meisten Fällen eine reine Reaktion.

Das ist bei Menschen mit einer Borderline-Störung jedoch nicht der Fall. Die Idealisierung und Abwertung einer anderen Person geschieht in den meisten Fällen ohne das die andere Person einen konkreten Anlass dafür gegeben hat oder die Reaktion passt nicht zum jeweiligen Auslöser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DottorePsycho
18.03.2016, 09:47

Kleine Anmerkung: Einen Auslöser gibt es wahrscheinlich immer. Dieser ist nur oft nicht offensichtlich oder einfach nur banal oder abwegig und als solcher deshalb nicht erkennbar.

3
Kommentar von sebastianbasti1
19.03.2016, 21:47

Also ist es möglich dass der borderliner die negativen eigenschaften verdrängt und wenn es ihm zu viel wird,sich die situation wiederholt oder zu nem streit kommt,dass der borderliner dann anfängt zu entwerten? Also sowas wie unterdrücken und dann 'platzen'?

0

Deine Frage lässt sich recht einfach verallgemeinern und dann beantworten:

So eine Persönlichkeitsstörung (wie z.B. Borderline) zeigt Verhaltensweisen auf, die ganz normal sind und die jeder von sich selbst und seinem persönlichen Umfeld kennt. Im Unterschied zum psychisch gesunden Menschen jedoch werden diese Verhaltensweisen übermäßig stark zum Ausdruck gebracht ODER durch erheblich kleinere Auslöser getriggert.

Im Endeffekt fehlt hier die Verhältnismäßigkeit zwischen Umwelt und Verhalten des Borderliners. Der Borderliner ist dadurch extrem schwer auszurechnen und wird zur Zumutung für sein Umfeld; spätestens dann fängt auch für ihn selbst der Leidensdruck an - wenn sich nämlich das Umfeld zurückzieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sebastianbasti1
19.03.2016, 21:45

Also ist es auch möglich dass ein borderliner die negativen aspekte verdrängt und wenn es ihm zu viel wird oder es zu einem streit kommt,dann entwertet er?

0
Kommentar von sebastianbasti1
19.03.2016, 22:59

hm aber wie ist denn sowas bei 'gesunden' menschen?

0
Kommentar von sebastianbasti1
19.03.2016, 23:00

bzw woran erkennt man ob es 'normal' oder 'idealsierung und entwertung(borderline)' ist?

0
Kommentar von sebastianbasti1
20.03.2016, 12:26

entschuldigung dass ich nochmal frage aber ist es also möglich dass zum beispiel: ein borderliner ist mit jemanden zusammen. der borderliner denkt sie wäre perfekt und fühlt sich gut bei der person usw. doch diese person hat die schlechte eigenschaft den borderliner 'indirekt' zu kritisieren und leicht runterzumachen. der borderliner unterdrückt dies , will keinen streitund redet alles schön. jedoch irgendwann 'platzt' er und entwertet seine partnerin.sie gehen auf distanz,doch das hält der borderliner kaum aus und will unbedingt wieder mit der person zusammen sein. gehört so ein verhalten zu den symptomen von borderline?

0

Naja abgesehen von der ersten Verliebtheitspahse hat man diese u Erhöhung bei normalen paaren eigentlich nicht. Und es wird sich auch nicht immer im Streit getrennt. Dieses "er/sie ist ein ars***" gibt es doch eigentlich nur wenn sich in wirklich bösem Streit getrennt wurde oder beide 13 sind...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Unterschied zwischen geistig gesund und geistig krank sind die Folgen. Umso schlimmer die Geisteskrankheit wird, umso schlimmer die Folgen. Bei Borderline sind Idealisierung und Entwertung Teil eines Teufelskreises. Sie übertreiben, lenken ab und zeigen so ein Zerrbild anstatt die Wirklichkeit. Um so besser sie mit diesen Tricks werden, umso mehr verlernen sie ehrlich füreinander da zu sein, auch sich selbst gegenüber.

Bei der Mutter, die sich freut wenn ihr Kind Fortschritte macht, sind die Folgen gut, diese Form der Idealisierung ist gesund. Wenn das Kind aber grundlos die Mutter schlägt, und die Mutter dann zeigt das ihr das Weh tut, ist das eine gesunde Form der Entwertung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YoungLOVE56
18.03.2016, 08:35

Borderline ist keine Geisteskrankheit.

0
Kommentar von YoungLOVE56
18.03.2016, 09:57

Bei einer Geisteskrankheit (Psychose) können sich die Symptome mit der Zeit wieder ein Bisschen abmildern oder auch (zwischendurch) vollständig verschwinden, bei einer Persönlichkeitsstörung sind die Symptome (eigentlich) immer vorhanden. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei einer Persönlichkeitssstörung um eine kranke Persönlichkeit - bei einer Psychose jedoch geht es erstmal um eine kranke Wahrnehmung. Also: Borderline wurde früher zwar als 'Mittelding' zwischen Neurose und Psychose dargestellt (wegen Symptomen, die einer manischen Depression ähneln und magischem Denken etc. welches auch bei Borderlinern vorkommen kann), mittlerweile wird aber differenziert, was nicht heißt, dass die Grundlagen der Störung nicht auch durch Gene weitergegeben worden sein könnten. Reicht das?

0
Kommentar von YoungLOVE56
18.03.2016, 11:55

Lesen Sie genauer...ich habe den Unterschied zwischen Psychose und Persönlichkeitsstörung erläutert, um zu begründen, warum Borderline ersteres nicht sein kann. Es ist nämlich eine Persönlichkeitsstörung.

0
Kommentar von sebastianbasti1
19.03.2016, 21:48

Also ist es möglich dass der borderliner die negativen eigenschaften verdrängt und wenn es ihm zu viel wird,sich die situation wiederholt oder zu nem streit kommt,dass der borderliner dann anfängt zu entwerten? Also sowas wie unterdrücken und dann 'platzen'?

0

borderline ist eien schwere krankheit und sollte nur vom arzt frestgestellt werden? also sollte man auch keine vergleiche machen denn die können schnell falsch sein?

http://www.helios-kliniken.de/klinik/bad-groenenbach-psychosomatik/fachabteilungen/borderline-und-andere-strukturelle-stoerungen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sebastianbasti1
19.03.2016, 21:48

Also ist es möglich dass der borderliner die negativen eigenschaften verdrängt und wenn es ihm zu viel wird,sich die situation wiederholt oder zu nem streit kommt,dass der borderliner dann anfängt zu entwerten? Also sowas wie unterdrücken und dann 'platzen'?

0

Es ist alles 3000 mal extremer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunrise222
18.03.2016, 20:34

Stimmt, fühlt sich sogar bei fremden Menschen so an, wie verliebt sein. Bis hin zum Stalken und dabei sind alle Mittel recht. Bin selbst betroffen. Finde diese Idealisierung höllisch. Lässt sich leider nicht verhindern

0
Kommentar von sebastianbasti1
21.03.2016, 11:59

Also ist es möglich dass der borderliner die negativen eigenschaften verdrängt und wenn es ihm zu viel wird,sich die situation wiederholt oder zu nem streit kommt,dass der borderliner dann anfängt zu entwerten? Also sowas wie unterdrücken und dann 'platzen'?

0

Borderliner können sehr schnell zwischen 'Idealisierung' und 'Entwertung' wechseln. Oft muss der Partner nur irgendeine Kleinigkeit falsch machen (falsche Wortwahl etc.) und das Unterbewusstsein wittert eine Bedrohung. Das kann wieder umschwanken in vollkommene 'Idealisierung' - immer in Begleitung mit der Angst, der Partner könnte die Beziehung beenden. So ist das sehr weit verbreitete Beispiel, eine Person, die zwar ihren Lebensgefährten auf eine gewisse Weise verabscheut, allerdings trotzdem nicht von diesem verlassen werden möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sebastianbasti1
19.03.2016, 21:39

Ist es auch möglich dass zum beispiel schelchte eigenschaften bzw taten verdrängt werden und dann wenns zu viel wird oder die der borderliner es merkt ,fängt er an zu entwerten? 

0