Frage von schokobliss, 55

Ich/Azubi/Erzieherin, höre oft "die Kinder testen deine Grenzen aus" wie passt das zum positiven Bild vom Kind?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von martin0815100, 32

Ganz einfach.

Wenn Sie keine Grenzen kennen müssen die ja Testen um welche zu finden. Das ist nur die natürliche Unwissenheit die durch "Trial and Error" beseitigt wird. Eine Methode des Lernens.

Da gibt es keine negative Wertung. Ist nichts als ein angeborenes Verhaltensmuster.

Antwort
von StopTheBull, 31

Das positive Bild vom Kind und Grenzen setzen/testen haben doch nichts miteinander zu tun.

Dass Erzieher (und Eltern, und, und, und...) ein positives Bild vom Kind haben (sollten), besagt doch im Grunde, dass man das Kind nicht nach seinen Schwächen beurteilt, sondern seine Stärken sieht, anerkennt und darauf aufbaut. Es heißt nicht, dass alle Kinder brav sein müssen, nur Gutes tun und man alle lieb hat und alles Friede, Freude, Eierkuchen.

Dass Kinder Grenzen testen, schauen, wie weit sie bei jedem einzelnen gehen dürfen und hin und wieder auch mal Quatsch machen, schließt die Haltung, das Kind mit wertschätzenden Augen zu sehen, nicht aus. Man darf auch mal streng sein und schimpfen und ein klares Feedback geben, dass hier der Spaß aufhört.

Wie du siehst, sind das zwei verschiedene Dinge.

Antwort
von pythonpups, 25

Welches positive Bild vom Kind? Wenn man da nicht erzieht und eben auch Grenzen setzt, gibt es ruckzuck Tote im Sandkasten...

Und selbst wenn da alles bestens ist, ist es ein völlig normaler Lernprozess, dass Grenzen eben ausgetestet werden. Auch der Umgang mit Grenzen muss schließlich gelernt werden.

Antwort
von paulagerdes, 27

Kinder sind der reine Spiegel... bestenfalls.

Und deshalb ist es so unangenehm, weil sie Dir Deine eigenen Schwächen vor Augen führen.

Je mehr Du daneben ist, desto mehr wird Dich ein Kind auf die Palme bringen

Kommentar von schokobliss ,

Mich bringen die nicht auf die Palme, oder eher selten, mich stören die Ansagen der Kollegen, ich empfinde diese oft zu überreizt. 

Kommentar von paulagerdes ,

Die überreizten Reaktionen kommen vielleicht daher, dass Deine KollegInnen den Kindern die Grenzen nicht klar setzen, und deshalb hinterher die Situationen aus dem Ruder laufen

Antwort
von flunra39, 11

du kannst das Wort "positiv" in Bezug auf "Grenzenaustesten" auf zwei Arten interpretieren:

1. nach herkömmlicher Sicht negatives Kindbild, wo die Kinder brav und zurückhaltend sein sollten

2. nach heutiger Auffassung aber positiv, weil das Austesten von Grenzen nämlich ein erwünschtes(!) Verhalten für neugierige(!) und forschungsfreudige(!), d. h. lernbegierige Kinder  ist.

Alles ok ?!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community