Frage von Sascha0707, 61

Ich,54J.bin PKV versichert, war immer Freiberufler und bin jetzt erwerbslos geworden.Wie komme ich aus der PKV raus u.in die freiwillige GKV hinein.Brauche Rat?

Antwort
von Apolon, 3

 war immer Freiberufler und bin jetzt erwerbslos geworden.

Wie ist dies denn möglich ?

Keine Lust mehr die freiberufliche Tätigkeit weiter zu machen ?

 Wie komme ich aus der PKV raus u.in die freiwillige GKV hinein.

Eine GKV-Pflichtige Tätigkeit suchen mit einem Einkommen von über 450 € und unter der Jahresarbeitsentgeltgrenze (unter Umständen - unter der Beitragsbemessungsgrenze - kommt darauf an seit wann du in der PKV warst.)

Du solltest dich mal bei deinem Versicherungsvermittler beraten lassen, denn unter Umständen zahlst du in der GKV mehr als in der PKV.

Antwort
von SweetSecret86, 35

Hallo Sascha, zunächst solltest du erstmal ruhe bewahren. Nicht jeder Wechsel ist sinnvoll. Beide Systeme haben sowohl ihre eigenen Vor- und Nachteile. Um dir einen zutreffenden Rat zu geben, brauch ich noch ein paar Angaben: 1.) Verheiratet oder Ledig 2.) Falls Verheiratet: Wie ist der Partner versichert? 3.) Als was Freiberuflich? Ohne diese Angaben erhältst du eine Vielzahl von Antworten, wovon im besten Fall eine stimmt.

Kommentar von Sascha0707 ,

Ich bin (offiziell) ledig (Lebensgemeinschaft mit Partnerin seit 15 Jahren) und freiberuflich war ich immer als sogenannter "Handelsvertreter" ...danke für die Antwort u.Hilfe....

Kommentar von SweetSecret86 ,

Dann ist die Familienversicherung schon mal nicht möglich.

Ich fürchte es wird für dich ein wenig schwieriger. Die einfachste Lösung du nimmst eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit auf. Denke aber du hast ein wenig andere Vorstellungen für die nächsten Jahre. Sonst würdest du nicht zielorientiert fragen.

Leider wird hier sehr häufig "freiberuflich" und "gewerblich" vermischt. Die freien Berufe sind z. B. Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater usw. Du hast allerdings eine gewerbliche Tätigkeit ausgeführt. 

Ist als "Erwerbslos" die Kündigung des Handelsvertretervertrages oder die Gewerbeabmeldung von deiner Seite gemeint? 

Je nachdem hast du eine einfach umsetzende Möglichkeit bzw. muss noch einige Bedingungen erfüllen.

Kommentar von Sascha0707 ,

Ich hatte ein Gewerbe, das ist richtig (Anzeigenverkauf).Die Aufhebung des Vertrages erfolgte, wie es so schön heiß0t, in beiderseitigen Einvernehmen.

Danke + Gruß

Kommentar von SweetSecret86 ,

Dann ist das Gewerbe nach Angemeldet, somit  bist du nicht Erwerbslos. Du hast nur keine Einnahmen. Das reicht dann nicht aus.

Antwort
von peterobm, 38

Als Arbeitnehmer wieder anfangen

Antwort
von SweetSecret86, 9

Du hast folgende 3 Möglichkeiten.

  1. Du meldest das Gewerbe ab und beantragst Sozialhilfe. Dann bist du in der GKV ein Pflichtmitglied. Alle Altersrückstellungen gehen verloren.
  2. Du lässt dich Anstellen und wirst ebenfalls Pflichtmitglied. Auch dann gehen die Eingezahlten Altersrückstellungen für dich Verloren.
  3. Du suchst dir eine neue Vertretung nach § 84 HGB. 

Jetzt musst du auf jedenfall schnell machen, sonst wird es in nur schwierige. Auch wenn es nach dem 55. Lebensjahr anscheinend noch Möglichkeiten gibt, dann wird es weder einfach noch günstig. 

Antwort
von kenibora, 43

Indem Du z.B. eine AOK o.ä. in Deiner Nähe anrufst und Dich erkundigst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community