Frage von LisaF123, 51

Ich ziehe mit meinem Freund in eine neue Wohnung. Miete 1220€ Ich verdiene im Monat 1100€ - er ein bisschen mehr. Reicht das zusätzlich mit den ganzen NK?

Antwort
von Jakobhans, 36

 

Hallo!

Ob das Geld reicht ist eine Frage der Fixkosten und deiner Ansprüche.Du kannst es dir selber ausrechnen.Fixkosten aund Kosten für das Leben insgesamt ( Nahrung, Hobbies, Wünsche, Urlaub ....) dürfen das  Einkommen nicht überschreiten, es sollte auch für Unvorhergesehenes eine Reserve vorhanden sein. Auch sollte man daran denken, wenn ein Partner ausfällt was ist dann??? Wenn keine Sicherheit für das finanzielle Auskommen vorliegt, dann muss man sich nach der Decke strecken und eine günstige Wohnung suchen.

Jakobhans

Antwort
von anitari, 31

Etwa 50 % Eures Einkommens nur für Miete? Ganz schön knapp.

Ich frag mich welcher Vermieter sich auf so ein Risiko einläßt.

Ist der Vertrag schon unterschrieben?

Wenn nicht laßt es und sucht was kleineres und preiswerteres.

Antwort
von ChristianLE, 39

Grundsätzlich sollte die monatliche Miete maximal ein Drittel des Haushaltseinkommens betragen.

Das scheint bei Euch nicht der Fall zu sein.

Grundsätzlich halte ich die Wohnung für viel zu teuer, gemessen an Euren Einkünften.

Es sollte hier nicht nur kalkuliert werden, ob der Rest des Haushaltseinkommens ausreichend ist, sondern vielmehr, was passiert, wenn einer von Euch beiden in die Arbeitslosigkeit rutscht oder längere Zeit ausfällt (Schwangerschaft, Elternzeit, Krankheit, etc.).

Wovon wollt Ihr dann Eurer Lebensunterhalt bestreiten?

Selbst wenn Ihr beide Berufstätig seid, wird das eng.

Antwort
von Hexe121967, 33

absolut nicht!  sucht euch eine wohnung die deutlich weniger kostet! man muss nicht unbedingt in einem palast leben.

Antwort
von Nemisis2010, 39

In der Regel sollte die Miete mit Nebenkosten 1/3 des Einkommens betragen.

Zu der Miete mit Nebenkosten kommen noch Telefon, Internet, Rundfunkbeitrag, Strom, Versicherungen, usw. usf.

Die NK sind in den 1200 mit dabei.

Wenn im Mietvertrag eine monatliche Nebenkostenvorauszahlung vereinbart wurde, wird der Vermieter eine jährliche Nebenkostenabrechnung erstellen. Es kann dann sein, daß der von Euch vorausbezahlte Nebenkostenbetrag nicht ausreicht und ihr nachzahlen müßt.

Im Durchschnitt betragen die monatlichen Nebenkosten zwischen 2,- und 3,- € pro qm, und zwar unterschiedlich nach persönlichem Verbrauch und Region. (In Karlsruhe wird die Nebenkosten nicht viel günstiger sein, als hier in Stuttgart und da solltest Du schon 3,-€ pro qm für die Nebenkosten einplanen. Strom ist in den Nebenkosten, außer Allgemeinstrom für Heizung oder Treppenhausbeleuchtung nicht enthalten.

Der Vermieter kann diese Kosten im Rahmen der Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umlegen:

http://dejure.org/gesetze/BetrKV/2.html

Antwort
von Allexandra0809, 44

Findet Ihr keine günstigere Wohnung? Das ist schon sehr viel. Könnte eng werden, je nachdem, was Ihr sonst für Ansprüche habt.

Antwort
von nurlinkehaende, 49

Ihr gebt mehr als die Hälfte des Einkommens für Miete aus. Das ist bei diesem Einkommen deutlich zu viel.

Es wird aber nicht besser, wenn Ihr einen Euro Miete weniger zahlt und dann für die Fahrt zur Arbeit den Euro wieder ausgebt.

Mein Tipp ist, eine kleinere Wohnung zu nehmen.

Antwort
von amdros, 46

OMG..wie wollt ihr den Rest des Monats überleben?

Das wäre mir zuviel des Guten die Hälfte für Miete ausgeben zu müssen! Habt ihr mal das ganze überschlagen was dann an Fixkosten noch zu tilgen sind?

Das wird mehr als eng..das kann ich euch garantieren!!

Antwort
von Kuestenflieger, 33

Brauchen zwei Personen 100m²  ????

Es hat da sicher noch günstigeres , denn Miete und NK gehen vom NETTO ab .


Antwort
von KleinToastchen, 41

Miete und Nebenkosten zusammen, sollten nicht mehr als maximal 1/3 eures Lohnes sein! Er müsste also ca. 2600 Euro verdienen, damit ihr nur schon die Miete (ohne Nebenkosten) problemlos bezahlen könnt und auch noch ein wenig Geld auf der Seite habt, falls mal eine grössere Rechnung anfällt. Wenn zu den EUR 1220.- noch die Nebenkosten hinzukommen, müsste er noch mehr verdienen.. 

Antwort
von LisaF123, 34

ich weiß dass es sehr schwer wird, ich suche mir auch einen Minijob nebenher. Das stört mich auch nicht. Ich habe an gewissen Tagen die Zeit dafür Abends noch 4 std. wo zu arbeiten.
Das Problem ist, das er DJ ist, und einen Raum brauch wo er Musik machen kann, so das es keinen außen rum stört.

Tagsüber (Mo-Fr) arbeitet er dann auch um was dazu zu verdienen.

Die NK sind in den 1200 mit dabei. Das hatte ich vorhin falsch geschrieben.

Danke an euch für ehrlichen die Rückmeldungen :)

 

Kommentar von LisaF123 ,

Und es ist klar, dass dann nix mit "wahr los" shoppen und essen gehen ist. Das man sich einschränken muss ist auch klar.
Aber hier (Karlsruhe) sind die Mieten allgemein Teuer. Und eine 2 Zimmer-Wohnung, wie soll man sich da mal zurückziehen können ?

 

Kommentar von ChristianLE ,

Aber warum will man sich einschränken? Du willst die nächsten Jahre immer jeden Cent umdrehen und von der Hand in den Mund leben?

Das Leben sollte auch Spaß machen, oder?

Antwort
von dafee01, 45

Man rechnet damit, dass man ca. 1/3 seines Einkommens für Miete ausgibt. Bei euch ist das schon die Hälfte. Die Wohnung ist zu teuer für euch.

Antwort
von Annabell2016, 49

Krass das ihr die Wohnung bekommen habt! In Berlin sollte die Miete nicht höher sein als 1/3 des Einkommens!

Kommentar von CaptainSlow ,

Nicht nur in Berlin ist es so. Auch in der Schweiz wird es so gehandhabt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten