Frage von wattwurm61, 101

Ich zahle seit 1995 keine Pflegeversicherung. Mit welchen Folgen muss ich rechnen und wie sollte ich mich verhalten?

Ich bekomme als Beamter freie Heilfürsorge. Mit ihrer Einführung 1995 war ich auch zum Abschluss einer Pflegeversicherung bei einem Versicherungsunternehmen verpflichtet. Aufgrund von Essstörungen wurden meine damaligen Anträge abgelehnt (zu hohes Versicherungsrisiko). Die gleichen Begründungen wurden auch nach Klinikaufenthalten genannt. Die schriftlichen Begründungen der Krankenkassen liegen mir vor.

Seit 2002 habe ich es dann nicht mehr versucht, mich pflegezuversichern. Allerdings lässt mir dieser Zustand keine Ruhe und belastet mich immer mehr.

Antwort
von schleudermaxe, 101

... bei der Pflegeversicherung gab es aber doch damals keine Gesundheitsprüfung, und als Polizeibeamter weiß man das doch, oder? ... somit wird sie spätestens mit den Versorgungsbezügen kommen/abzuschließen sein.

Kommentar von wattwurm61 ,

Ich habe damals die entsprechenden Anträge ausgefüllt und musste auch Angaben zu meinem Gewicht machen. Daraufhin wurde ich von mehreren Versicherungsunternehmen auch in den Folgejahren abgelehnt. (Nürnberger, DBV, DeBeKa, VGH)



Kommentar von schleudermaxe ,

 ... die Pflegeversicherung hat keine Wahl, sie muß annehmen! ... siehe ggf.:

Das erkannte auch die Politik. Seit 1995 ist die Pflegepflichtversicherung (PV) – als neuer Zweig der sozialen Sicherungssysteme – eingeführt worden. Sie ist damit für jeden Krankenversicherten – gleich ob gesetzlich oder privat – Pflicht.

... bei Heilfürsorge somit ab Pension, denn da fällt diese ja weg.

Antwort
von grubenschmalz, 87

Jetzt noch abschließen.

Kommentar von wattwurm61 ,

Ich weiß, dass ich eine Versicherung abschließen muss. Es geht mir darum, was dann auf mich zukommen kann (Nachzahlungen, Bußgelder, Diszi, Diensttauglichkeitsuntersuchungen pp. ?)

Kommentar von schleudermaxe ,

... bei freier Heilfürsorge übernimmt doch der Dienstherr alle anfallenden Kosten und Lasten, oder gibt es da Sondervereinbarungen?

Kommentar von wattwurm61 ,

Eine Pflegeversicherung musste damals trotzdem abgeschlossen werden. In der Regel macht man es bei dem Unternehmen, bei dem man auch eine Anwartschaft auf eine spätere Krankenversicherung hat. Da ich aber auch keine dieser Anwartschaftversicherungen bekommen habe, hat mich auch keine Kasse damals pflegeversichert.

Mir geht es aber in erster Linie auch darum, mit welchen Folgen ich rechnen muss. Ich habe im Netz von Bußgeldern von 5000 Euro gehört. Einige schrieben auch, dass die komplette Höhe der Nachzahlungen als Bußgeld verhängt wird.

Mir ist klar, dass ich mich pflegeversichern muss und das will ich ja auch,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten