Frage von punik11, 38

Ich wurde wegen einer rangelei zu 9 Monaten für 3Jahre zur Bewährung+90 Tagessätze verurteilt. Ich war nie Vorbestraft. Führungszeugniseintrag oder nicht?

Antwort
von skyfly71, 23

Da die 9 Monate ins Führungszeugnis eingetragen werden, kommt es auf die 90 Tagessätze gar nicht mehr an. Es steht im Führungszeugnis.

https://www.gesetze-im-internet.de/bzrg/__32.html

Antwort
von punik11, 25

mir wurde durch seinen zeugen vorgeworfen mit einer flasche geworfen zu haben, obwohl das nicht stimmt. Ich habe dem jenigen eine Ohrfeige gegeben, weil dieser mich angegriffen hat. Das Opfer hat von mir 1500 euro erhalten und ich habe mich öfters entschuldigt. Der Richter hat dennoch hart entschieden, weil ich nicht zugeben wollte und einen misarabelnen Anwalt hatte. 

Antwort
von MarieTschemp, 8

Rangelei?

Also für ein bisschen Hin -und Her schubsen bekommt man normalerweise noch nicht mal eine Anzeige, kann es sein, daß Du den Vorgang harmloser darstellst, als er war (, insbesondere, da Du ja angibst nie Vorbestraft gewesen zu sein)?

Antwort
von 716167, 22

Jupps, das steht im Führungszeugnis drin.

Alles was über 90 Tagessätze geht wird aufgenommen. Muss ja eine etwas heftigere Rangelei gewesen sein.

Kommentar von punik11 ,

ja aber ich habe doch genau 90 Tagessätze. Verstehe ich nicht :(

Kommentar von 716167 ,

90 Tagessätze PLUS 3 Jahre Bewährung macht mehr als 90 Tagessätze.

Antwort
von habeebe, 24

Ja, sehr wahrscheinlich wenn über 21 Jahre alt.

Antwort
von Leisewolke, 18

für eine Rangelei 9 Monate ? Da war wohl etwas mehr, oder ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community