Frage von vitogonzalle, 320

Ich wurde vom Schlüsseldienst abgezockt und habe bereits bezahlt, kann ich mich jetzt noch gegen überzogene Preise wehren?

Hallo,

ich habe mich heute aus der Wohnung ausgeschlossen weil ich meinen Schlüssel in der Wohnung vergessen habe. Da ich meinen Mieter nicht erreichen konnte habe ich leider den Schlüsseldienst angerufen. Dieser berechnet mir nun über 800,00€ kosten! Die kosten sind wie folgt aufgeteilt: 184€ pauschale 30,-€ Anfahrt 94,50€ Abendzuschlag 24,50€ Mehrarbeit 330,00€ Sicherheitsbeschlag

Jetzt war ich so blöd und habe natürlich bezahlt und die Rechnung unterschrieben. Kann ich mich noch irgendwie dagegen wehren? Das Geld wird wahrscheinlich morgen abgebucht

Antwort
von ParagrafenChef, 276

"Das Geld wird wahrscheinlich morgen abgebucht."

Per Lastschrift oder per Überweisung, die du in Auftrag gegeben hast?

Eine online ausgeführte Überweisung kann man nicht stornieren. Bei einer beleghaften Überweisung ist dies möglich.

Wenn du die Überweisung beleghaft abgegeben hast, dann solltest du gleich bei Öffnung der Bank früh diese Überweisung stornieren lassen.

Das geht aber nur, wenn die Überweisung erst vor kurzem eingereicht wurde. Also vor maximal einen halben Tag. 

Hast du per Lastschrift gezahlt, ( was bei Schlüsseldiensten wohl ziemlich selten ist ) dann kannst du diese innerhalb von 8 Wochen ab Buchung zurück buchen lassen. Eine Begründung braucht man dazu nicht.

Du erhältst dann den Betrag in der Regel sofort gutgeschrieben. ( beim Online Banking )

800 Euro für eine Türöffnung ist natürlich völlig überzogen und erfüllt den Straftatbestand des Betrugs nach 263 StGB oder des Wuchers nach 291 StGB .

Ein Sicherheitsbeschlag kostet keine 330 € . Schlüsseldienste dürfen wenn dann nur welche mit Standard Qualität montieren. Es sei denn der Kunde wünscht ausdrücklich etwas höherwertiges.

Nicht mal 400 € wären angemessen. Auch nicht mit Feierabend- oder Wochends Zuschlag.

Meiner Auffassung nach darf eine Türöffnung niemals mehr als 100 € kosten.

Solche Wochend- , Feiertags- oder Feierabend Aufschläge halte ich für rechtlich sehr bedenklich.

Die arbeiten doch eh an den Wochenenden, Feiertagen usw. . Warum soll ich dann diesen "Service" extra bezahlen?

Meiner Meinung dürfen die Anfahrtskosten, Materialkosten und Dienstleistungskosten für den Ein- und Ausbau berechnen. Keine Zuschläge.

Da kommt man am Ende auf maximal 100 €, wobei die Kosten für jedermann nachvollziehbar und schlüssig aufgelistet werden müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community