Frage von eddie6667, 45

ich wurde ungerechtfertigt wegen Körperverletzung angezeigt - ist eine Gegenanzeige sinnvoll?

Hallo. Ich wurde von einer Bekannten wegen KV angezeigt, dabei hat SIE MICH geschlagen - jetzt frage ich mich, inwiefern eine Gegenanzeige (wegen KV und/oder Verleumdung) sinnvoll wäre und ob ich diese ggf. zurückziehen könnte (da ich mich nur vor einer grundlosen Verurteilung - so etwas habe ich vor zehn Jahren bereits einmal erlebt - schützen, ihr aber nicht schaden möchte)? Vielen Dank im voraus für Antwort - ich hänge noch ein Gedächtnisprotokoll des Geschehens an.

Am Sonntag, dem 16. Oktober 2016, habe ich nach einem äußerst frugalen Frühstück (sie eine Scheibe Brot mit Spiegelei, ich eine Scheibe Brot mit Köse – für uns beide die einzige Mahlzeit des Tages) ab neun Uhr morgens bei und mit A Wein getrunken; wir haben ein bisschen Fernsehen gesehen, viel gesprochen und gelacht, und es war (zumindest für mich) ein ausgesprochen schöner und lustiger Tag. Am Nachmittag, als der Wein alle war (A hatte zu diesem Zeitpunkt einen 1,5-Liter-Tetrapack Weißwein alleine ausgetrunken sowie noch einiges von „meinem“ Tetrapak, wobei ich meinen Wein mit Wasser mischte, sie ihren aber pur trank) gingen wir zum Büdchen, um Nachschub (zwei Literflaschen Wein und drei Flaschen Bier) zu holen und saßen danach noch ein Weilchen am Kreisverkehr Moorenstraße auf der Bank in der Sonne und klönten mit Passanten. Bei A zu Hause haben wir dann weiter getrunken und palavert. Als wir dann irgendwann (zwischen zehn Uhr und Mitternacht) ins Bett gegangen waren, fing A an, mich zu küssen und an meinem Penis herumzuzupfen. Ich habe ihr (wie ich finde: in freundlich-spaßigem Ton) mitgeteilt, dass dabei keine großen Erfolge zu erwarten seien; daraufhin kippte ihre Stimmung jäh, sie fing an, mich vulgär zu beschimpfen und völlig unsinnige Sachen an den Kopf zu werfen. Ich habe zunächst versucht, sie verbal zu beruhigen, leider ohne Erfolg; irgendwann war ich dann so beleidigt, dass ich meinerseits böse zurückschimpfte. Als ich dann ins Wohnzimmer zurückgegangen war, um die Gemüter zu beruhigen, kam sie plötzlich wie eine Furie hereingestürzt und fing an, mich unter wüsten und wirren Tiraden mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Ich habe mich nicht gewehrt und nur gebeten, sie möge aufhören, es sei doch jetzt wohl genug; sie hat mich insgesamt wohl an die zehnmal erwischt, und meine Lippen waren an mehreren Stellen aufgeplatzt, so dass ich Blut spuckte. Sie schien sich dann etwas beruhigt zu haben, und wir gingen zurück ins Bett, wo ich anscheinend (dem vielen Alkohol auf leeren Magen geschuldet) schnell eingeschlafen bin. Geweckt wurde ich dann gegen zwei Uhr nachts von fünf(?) Polizeibeamten, die mir mitteilten, ich müsse die Wohnung sofort verlassen und A hätte eine Anzeige wegen Körperverletzung gestellt, weil ich sie geschlagen hätte; sie befände sich deswegen nunmehr in der Uni-Klinik. Den darauffolgenden Tag habe ich (der ich ohnehin und in letzter Zeit vermehrt zu Depressionen neige, was der A nur allzugut bewusst ist) mich ausschließlich mit Suizidgedanken getragen.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Suboptimierer, 45

Mit einer Gegenanzeige wirst du ihre Anzeige nicht "entkräften" können. Deine Anzeige würde separat behandelt werden.

Ist noch etwas von deiner Verletzung zu sehen? Wenn ja, Fotos machen und zum Arzt. Schonmal einen guten Anwalt raussuchen und abwarten.
Schreib dir auch schon einmal für dich ein paar Notizen zur Gedächtnisstütze.

Ich war mal als Zeuge vor Gericht, da musste ich von einem Vorfall erzählen, der über ein Jahr in der Vergangenheit lag. Ich wusste davon fast gar nichts mehr.

Einmal wurde in der Firma, in der ich arbeitete eingebrochen und ich habe verdächtige Personen und das Kennzeichen des Kfz dieser Personen gesehen, mir es nur nicht aufgeschrieben.

Seitdem mache ich mir immer, wenn mir etwas Ungewöhnliches auffällt, Notizen.

Kommentar von Suboptimierer ,

Du scheinst da cleverer als ich zu sein. Deine Frage ist ja schon so etwas wie eine Notiz für später. ;)

Antwort
von RicWalker, 20

Also ehrlich gesagt fällt es mir gerade sehr schwer mir ein zynisch schwarz- humoriges Kommentar zu verkneifen.

Ich werde versuchen so sachlich wie möglich zu antworten und bitte, mir die ein oder andere Spitze, die mir dennoch entweicht nachzusehen.

Deine beiden aktuell größten Probleme in der Glaubwürdigkeit sind die Umstände, dass viel Alkohol geflossen ist und du der Mann bist.

In unseren Köpfen ist fest verankert, dass bei einem Konflikt die Frau immer erst einmal das Opfer des Mannes ist, bis es anders bewiesen werden kann. Ebenso das Alkohol Hemmschwellen senkt.

Natürlich gibt es durchaus Frauen die Männer verprügeln. Aber das ist für viele da draußen schwer vorstellbar. Dem festgefahrenen Vorurteil des schwachen Geschlechts sei dank.

Wenn es sich wirklich so zugetragen hat wie du es beschrieben hast, dann dürftest du ja entsprechend aussehen. Also ab mit dir zur Polizei und deine Verletzungen als Beweismittel für den KV Prozess aufnehmen lassen. Das hätte schon gestern geschehen müssen... Haben die Polizisten dich nicht zur Vernehmung in der Sache mit aufs Revier genommen oder zur Vernehmung gleich Montag morgen vorgeladen?

Hier wäre es jedenfalls so gewesen, dass man dich gleich mit aufs Revier genommen und zum Tathergang befragt und deine Verletzungen aufgenommen hätte. Wenn du dazu aufgrund des Alkohols nicht in der Lage gewesen wärst, dann hätte man dich in der Ausnüchterungszelle eben nächtigen lassen und dich dann am Morgen vernommen.

So oder so würde ich auf's Revier gehen und fragen, ob du mit einem jener Polizisten jener Nacht sprechen kannst, sodass dieser dir schriftlich bestätigen kann, dass du da bereits besagte Verletzungen hattest, sie dir also nicht erst nachträglich zugefügt hast.

Mit deinen Verletzungen und einem guten Anwalt dürfte das keine größere Sache sein. Sofern deine Geschichte der Wahrheit entspricht. es kommt ja auch drauf an wie sie aussieht (also Verlezungstechnisch) und dein Vorstrafenregister. Du hast ja erwähnt, dass du schon einmal wegen etwas ähnlichem verurteilt worden seist.

Nachtrag: Wenn du deine verletzungen durch von ihr verursacht nachweisen kannst, dann kannst du sehr wohl eine eigene KV und Schadensersatz Klage einreichen.

Antwort
von Turbomann, 24

Der Text mit A ist zu lange zum lesen und ohne Absätze einzubauen noch mehr.

so etwas habe ich vor zehn Jahren bereits einmal erlebt - schützen, ihr aber nicht schaden möchte

Du solltest bei einer Anzeige gegen dich einen Anwalt fragen, zumal da eine Menge Alkohol mitspielt.

Antwort
von Saloucious, 30

Da würde ich mir schleunigst einen Anwalt suchen. Nur der kann dir wirklich sagen, was du tun solltest.

Antwort
von Feuerherz2007, 30

Wenn du die Verletzungen nachweisen kannst und auch, dass du sie dir nicht selbst zugefügt hast, kann das schon Sinn machen. Ich würde aber eher einen Anwalt einschalten, der alle rechtlich sauberen Schritte einleiten wird, die nachher vor Gericht auch "wasserdicht" sind. Ansonsten wäre eine Therapie in einer Nervenheilanstalt sicherlich eine anschließende Option, denn so weitermachen kann man im Leben auch nicht, sonst wird das böse mit euch enden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community