Frage von Veganlife, 70

Ich wurde heute Zuhause von meiner Mutter raus geschmissen und brauche Infos zu finanzieler Hilfe (19 Jahre)?

Erstmal zu mir. Ich bin 19 mach zurzeit mein Abitur und arbeite nebenher als Altenpflegerin. Hab auch schon einige Bewerbungen für nach dem Abitur weg geschickt. Ich bin mit 17 freiwillig in einem Heim, da ich es zuhause seit Jahren nicht mehr aushalte was an einen großen Vertrauensbruch seitens meiner Mutter und einer nicht ganz so netten Kindheit hängt. Alles in allem haben meine Mutter und ich seit ich denken kann ein schlechtes Verhältniss. Ich kam damals aus dem heim wieder zurück, da ich glaubte, dass es besser werden würde und wir nicht mehr so viel streiten werden...da es in der Zeit einfach besser war. Aber das machte evtl. nur die Distanz aus. Natürlich fing alles von vorne an. Mir ist beswusst das dazu zwei gehören und ich möchte hier auch keine Sprüche von wegen "eine Mutter wurde nicht..." oder "du solltest mal drüber nachdenken was du alles falsch gemacht hast" lesen, denn es gibt genug Mütter die ihre Kinder sogar umbringen ,obwohl sie im Säuglingsalter sind. Also lasst es! Falls es euch berühig...natürlich gebe ich zuhause von meinem Minijobgehalt auch etwas ab. Ich zahle mein Teil der Miete+Nebenkosten selbst und sie bekommt zusätzlich 120€ Auserdem läuft das Internet zuhause auf mich. Vielleicht sollte ich an der stelle auch erwähnen das meine Mutter Arbeitslosengeld ll bezieht...und nein sie hat kein Kleinkind und sie ist auch Gesundheitlich nicht eingeschränkt. (Also sie könnte wenn sie wollte arbeiten gehen) Jetzt zum oben genanten Thema? Ich suche Infos am besten von Leuten, die auch Ahnung haben, was für hilfen mir zu stehen um eine Wohnung finanzieren zu können. Bevor es heißt ich will mich beim Steuerzahler durch schmarotzen, möchte ich klar stellen, dass ich im August eine Ausbildung anfangen möchte und sehr wohl für mein Leben selbst sorgen möchte nur ist es neben der Schule schwer noch ein Vollzeitjob zu machen, schließlich sind es allein 9 Stunden Schule. Ich bedanke mich jetzt schon mal recht ♡-lich für eure lieben Antworten und guten Tipps. Liebe Grüße :)

Antwort
von kiddingme, 19

Also du hast doch im heim gelebt:) bestimmt gab es dort auch eine person, der du vertraut hast oder? Rede mit ihr über das problem. Du hast zwar einen langen text mit informationen über dich geschrieben aber ich glaube das schlechteste was man dann tuhen kann ist im internet zu fragen. Aber da will ich mich auch nicht einmischen ich bin hier um zu helfen. Omg klag das grad kitschig :D. Wende dich ans finanzamt dort kriegst du finanzielle hilfe vom staat, sobald ich deine situation richtig verstanden habe. Sollte der staat dir keine unterstützung geben (was glaube ich nicht der fall sein wird) ;) denke ich kann dich das heim nen bisschen mit essen versorgen undso, wenn die typen da nicht total assozial sind. Vielleicht kannst du dafür auch ein bisschen aushelfen in der küche oder bei der betreuung der kinder oderso :). Im ALLERSTEM NOTFALL kannst du dich auch an die obdachlosenhilfe wenden (ich denke du weißt was das ist, wenn nicht kannst du googlen.) ich denke und ich hoffe dass es für dich nie nie nie soweit kommen wird dass du obdachlos wirst. Ich verachte obdachlose nicht, oft sind sie gute menschen mit falschen kontakten... Aber egal drogen sollten nie in das leben eines menschen geraten, sie zerstören dich von innen. Also falls du dich an das finanzamt wenden solltest ,solltest du immer einen menschen an deiner seite haben, der dir hilft deine situation zu beschreiben, damit du nicht ganz alleine da durch musst. :) falls du noch fragen hast schreib es in die kommentare wirklich jederzeit bin ich da auch in zwei jahren noch( denke ich :D). Oder frag deinen unzuverlässigen freund und helfer: google :). Falls du probleme kriegen solltest oder jemanden brauchst den du in der realen welt nicht hast oder der grad nicht da ist, wende dich an mich :). Meine finger schmerzen jetzt vom ganzem schreiben also mach ich jetzt schluss. Ich hoffe ich konnte dir helfen ;D.

Kommentar von Veganlife ,

Danke für den Tipp mit einem vertrauten Betreuer aus dem Heim zu sprechen. Auf die Idee wäre ich nie gekommen, aber klar die müssten da Ahnung haben. 

Ich hab halt wirklich keine Ahnung was ich tun soll und das liebe Internet kann einem oft helfen und es ist noch dazu anonym. 

Ob die mich im Heim gegen mithilfe durchfüttern könnten glaub ich weniger, da es momentan voll ist (alle Zimmer belegt) und es ja gewisse Vorlagen gibt an die sie sich zu halten haben. Aber ich darf bestimmt einpaar Tage bei einer Freundin im Heim übernachten, dass wäre ja was anderes ^^

Ja, ich weiß was das ist und ich hoffe natürlich, dass es soweit nicht kommt. Am Montag werde ich direkt zum Heim gehen und dort fragen. Danke noch mal für deine lange und sehr hilfreiche Nachricht und das du so aufopfernd deine Finger gequält hast, um mir zu helfen :D 

Liebe Grüße 

Veganlife

Kommentar von kiddingme ,

Ich helfe gern :D

Antwort
von AlexFrager02, 13

Deine eltern müssen dich bis 25 behalten: )

Kommentar von Veganlife ,

Eben nicht...

Kommentar von AlexFrager02 ,

Dann hast du ein recht auf eine sichere unterkunft.. irgendwo musst du ja bleiben

Kommentar von Veganlife ,

Aber wo ist die Frage. In ein Heim oder eine Wohngruppe kann ich nicht mehr, da man da nur bis 18 ist und dann eine eigene Wohnung  bekommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community