Frage von martincolumbus, 35

ich wurde heute von meiner Ausbildungstelle fristlos gekündigt mit dem Grund das ich in der Berufsschule gefehlt habe und dafür trotzdem fahrgeld bekommen?

ich hatte vorher 2 abmahnungen bekommen weil ich 1 mal einen attest zu spät abgegeben habe und 1 mal weil ich 5 minuten zu spät war. und mit dem Fahrgeld habe ich gedacht das man es bekommt egal ob man zur berufsschule geht oder halt krank geschrieben ist. und das schlimme ist ich hätte in Mai die Abschlussprüfung geschrieben

Antwort
von Herb3472, 30

Dumm gelaufen. An sich hat man ja in der Ausbildungszeit einen sehr weitreichenden Kündigungsschutz, aber nachdem Du schon 2 Abmahnungen bekommen und das Fahrgeld unberechtigterweise einbehalten hast ....Das allein wirds aber möglicherweise noch nicht gewesen sein, denn wenn Du Dich ansonsten mustergültig verhalten hättest und mit Eifer bei der Sache gewesen wärst, hätte man wohl ein Auge zugedrückt.

In Zeiten wie diesen ist es von Vorteil, wenn man sich an seinem Arbeitsplatz und für die Firma engagiert und versucht, sein Bestes zu geben. Sonst fällt man ganz schnell durch den Rost, und HartzIV soll ja nicht so das Gelbe vom Ei sein.

Antwort
von beangato, 35

Dumm gelaufen. Wende Dich ans Arbeitsamt.

Kommentar von martincolumbus ,

ja mach ich morgen ich meine die hätten mich ja auch abmahnen können und ich hätte das geld zurück bezahlt aber ohne iwas vorher zu sagen einfach die kündigung nach hause schicken nach 2 jahren ist finde ich nicht grade korrekt

Kommentar von beangato ,

ich hatte vorher 2 abmahnungen bekommen

Das reicht ja wohl,oder?

Kommentar von Herb3472 ,

Du wurdest ja vorher schon 2 x abgemahnt. Wie oft denn noch?

Antwort
von sozialtusi, 12

Du kannst die Prüfung auch ohne Betrieb schreiben.

Kommentar von alphonso ,

Ohne Schule ja - ohne Betrieb nur dann, wenn der Azubi mind. 2,5 Jahre im Betrieb war.

Kommentar von sozialtusi ,

Da die Prüfung ja bald ist, kann das klappen

Kommentar von martincolumbus ,

Ja in Mai wäre die gewesen aber bin nicht seit 2,5 Jahren im Betrieb 

Kommentar von sozialtusi ,

Dann such dir flott einen Neuen ;) Am besten mit Hilfe der zuständigen Kammer.

Antwort
von alphonso, 19

Vor Gericht wird diese außerordentliche Kündigung keinen Bestand haben.

Kommentar von martincolumbus ,

also meinen sie wenn ich rechtlich vorgehe das ich wohl gewinnen werde?

Kommentar von alphonso ,

Gewinnen wirst du nicht, aber das Ergebnis einer Schlichtung wird für dich sehr viel besser sein, als die fristlose Kündigung. Rufe morgen mal bei IHK oder Handwerkskammer an.

Kommentar von sozialtusi ,

Der Betrieb muss nur darlegen, dass das Erreichen des Abschlusses aus ihrer Sicht nicht mehr möglich war. So schnell begibt sich ein Ausbildungsbetrieb nicht aufs Glatteis...

Kommentar von alphonso ,

Wie soll der Betrieb das darlegen?

Antwort
von Kuestenflieger, 12

schreib lieber,  den schlaumeiern mit gerichtswunsch, den text der gründe in den abmahnungen .

Antwort
von Joschi2591, 31

Für sich alleine genommen mögen es keine krassen Gründe für Dich gewesen sein. Aber es zählt immer das Gesamtbild, das jemand bietet, und da hast Du leider versagt. Und es auch nach 2 Abmahnungen nicht kapiert.

Hoffentlich lernst Du aus dieser Erfahrung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten