Frage von lorenziano, 127

Ich wurde bergab mit dem Rad geblitzt?

Ich wurde in der 50er zone (bergab) geblitzt.Ich war mit dem Fahrrad unterwegs. Ich weis ,dass es verantwortungslos von mir war,gerade weil es ja mit dem Rad gefährlicher ist,aber hab ich jetzt was zu befürchten?

Expertenantwort
von elenano, Community-Experte für Fahrrad, 40

Hast du ein Nummernschild?

Ich glaube nicht! Also können die dich gar nicht ausfindig machen und du musst nicht mit Konsequenzen rechnen.

Du darfst niemanden gefährden, ansonsten kommt ein Bußgeld auf dich zu.

https://dejure.org/gesetze/StVO/3.html

Laut StVO:

(3) Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auch unter günstigsten Umständen

1.innerhalb geschlossener Ortschaften für alle Kraftfahrzeuge 50 km/h

Ein Fahrrad ist kein Kraftfahrzeug, also darfst du wenn es der Verkehr zulässt und du niemanden gefährdest innerorts auch schneller fahren.

Antwort
von ThommyHilfiger, 46

Nein, es wird NIX passieren, außer daß die Blitzkollegen etwas zu staunen haben.

Antwort
von Nordseefan, 76

In der Stadt oder auf der Landstraße?

Kommentar von lorenziano ,

stadt

Kommentar von Nordseefan ,

da passiert, selbst wenn man dich identifieziren kann gar nichts. Denn in der Stadt gilt Tempo 50 für Radler (leider) nicht.

Gut für dich, ich gönne es dir. Aber eben schlecht für die Sicherheit.

Kommentar von 7vitamine ,

In der Stadt? Wohnst du in San Francisco oder wie?

Antwort
von Schedixx, 62

Ne die können da nichts machen, oder hast du ein Kennzeichen am Fahrrad?

Antwort
von Rosswurscht, 55

Was soll passieren? Hast ja kein Nummernschild am Rad, oder?

Kommentar von lorenziano ,

ne hab keins

Antwort
von 7vitamine, 46

Und was sollen dann die Leute tun mit ihren E-Bikes die auch mal die 100km/h erreichen?

Mit dem Fahrrad kann man so schnell fahren wie man will, wenn ich mich nicht täusche.

http://m.welt.de/lifestyle/article108129043/E-Bikes-als-Hightech-100-km-h-auf-zw...

Kommentar von TheGrow ,

Mit dem Fahrrad kann man so schnell fahren wie man will, wenn ich mich nicht täusche.

Die Aussage stimmt nur bedingt.

Die generelle Reglung, dass man innerhalb geschlossener Ortschaften nur 50 km/h fahren darf gilt nur für Kraftfahrzeuge, aber nicht für Fahrräder. Anders sieht es aus, wenn die Geschwindigkeit durch ein Verkehrszeichen begrenzt ist, diese Begrenzung gilt dann nämlich auch für Fahrräder.

Und was sollen dann die Leute tun mit ihren E-Bikes die auch mal die 100km/h erreichen?

Diese E-Bikes sind keine Fahrräder, sondern Kraftfahrzeuge. Diese E-Bikes die bauartbedingt 100 km/h erreichen müssen Versichert, zugelassen und mit einem amtlichen Kennzeichen ausgestattet werden. Das ist aber wiederum meist nicht möglich, weil diese Fahrräder die Vorgaben der StVZO nicht erfüllen.

Ein E-Bike gilt nur dann als Fahrrad, wenn

  • die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit mit E-Antrieb 25 km/h nicht überschreitet
  • der Fahrradfahrer treten muss, damit der Elektroantrieb arbeitet
  • der Motor max. 250 Watt hat

Sobald einer der drei Punkte nicht erfüllt ist, gilt das E-Bike nicht mehr als Fahrrad und muss mindestens mit einem Versicherungskennzeichen ausgestattet werden und der Fahrer unterliegt der Helmpflicht.

Antwort
von fitgirl01, 30

Ich glaub die werden einfach schmunzeln wie flott du unterwegs bist. Aber ausfindig machen werden und können sie dich nicht.

Antwort
von Zosse44, 67

Nein natürlich nicht. ^^

Wie wollen die Leute dich denn identifizieren?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community