Frage von Sueoliviera, 12

Ich wüsste gerne, ob Mietminderung möglich ist, wenn durch Verschulden (Versäumnis, zu handeln) der Hausverwaltung mehr als 3 Wochen lang das Wasser kalt ist?

Seit drei Wochen habe ich kaltes Wasser, weil der Gasdurchlauferhitzer defekt ist. Nach Bescheidsagen vergingen sechs Tage, bis die HV endlich die Gasfirma beauftragte, diese meldete sich wiederum drei Tage danach. bei mir. Sie hätten so wenig Zeit, könnten erst in einer Woche kommen (gaben nur einen Termin zur Auswahl). An diesen Termin konnte ich nicht und musste absagen. Daraufhin hat es nochmal sechs Tage gedauert, bis die Gasfirma aufkreuzte, um festzustellen: Das Gerät ist kaputt und muss ausgetauscht werden. Mal sehen also, wie lange das dauert. Muss ich das hinnehmen? Ich muss seit drei Wochen woanders hingehen zum Duschen, damit sind auch Kosten verbunden. Kann ich eine Mietminderung geltend machen? Danke vielmals im Voraus für Antworten! :-)

Antwort
von albatros, 4

Ab Inkenntnissetzung des Vermieters von dem Mangel darf die Miete angemessen gemindert werden.

Antwort
von Jeandarc, 4

Du scheinst ein sehr geduldiger Mensch zu sein. Auf jeden Fall sollte man die Miete mindern, wenn sich seitens der Hausverwaltung niemand rührt.

Hier ein paar Vergleichsfälle:

http://mietminderungstabelle.de/Mietminderung-Kategorie.Kaltes+Wasser-Kaltwasser...

http://www.mietrecht-hilfe.de/miete/mietminderungstabelle.html

Minderungsanspruch besteht ab Eintreten des Schadens. Du kannst zusätzlich auch eine Beratung beim Mieterschutzbund einholen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten