Ich würde gerne wissen, ob Ihr findet, dass die „Leistung“ unserer Putzfrau in der gegebenen Zeit angemessen ist oder ob ich mir besser eine andere suchen soll?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Für eine engagierte Putzfrau, bei der jeder Handgriff sitzt, reicht die Zeit wohl gerade, viel Zeit finde ich es aber nicht. - Anstatt darüber nachzudenken sie " auszutauschen " würde ich bis zu drei mal mit ihr reden, was sie besser machen kann. Wenn sich nach dem dritten Mal nix geändert hat = andere Putzfrau.

Wobei ich auch sagen muß, daß du schon anspruchsvoll bist. Aber du kannst ihr deine Wünsche ja mitteilen, schließlich arbeitet sie ja nicht gratis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schwa
22.07.2016, 10:35

Danke für den Rat, ich werde mich nochmal mit Ihr zusammensetzen. Es ist schon so dass ich ihr ungefär jedes zweite Mal einen Zettel hinleg mit Sachen, die Sie übersehen hat oder die nochmal gemacht werden müssten und ich lasse es ihr auch offen, mir die Zeit die sie ggf. mehr arbeitet, anzurechnen. Sie bekommt auch mehr als den durchschnittlichen Stundensatz. 

Aber ich werde nochmal ein grundsätzliches Gespräch mit ihr anleiern.

0

Das meckern auf hohem Niveau. Wenn es dich stört das sprich mit ihr und geb ihr eine Stunde mehr zeit. Du kannst ruhig mit ihr durch die Wohnung gehen und sagen worauf du wert legst, muss ja nicht jeder gleich gekündigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
22.07.2016, 11:12

Das meckern auf hohem Niveau.

Den Auspruch merke ich mir, sollte sich einmal einer unserer Zimmergäste über mangelnde Sauberkeit beschweren: "Was wollen Sie? Sie meckern aber schon auf hohem Niveau!"

Du hast noch nicht viel bzw. nicht oft mit Reinigungskräften und Haushaltshilfen zu tun gehabt?



0
Kommentar von nicinini
22.07.2016, 13:20

doch wir hatten selber welche, haben denen aber gesagt wenn und was gestört hat und hatten da aber eine ganz andere Bindung zu,die waren meist schon etwas älter so dass wir nie verlangt haben das sie das Sofa verschieben oder auf eine Leiter steigen ect. ich meine das eher so das sie das Problem selber erkannt hat und glaubt es würde sich von alleine geben.

0
Kommentar von nicinini
22.07.2016, 19:52

Klar habe ich an ein Hotelzimmer auch gewisse Ansprüche. bei dieser Frage gehe aber doch von einem Privathaushalt aus.

0

Wie lange brauchst du für die gleiche Arbeit? Für eine saubere Wohnung bezahlt ihr der Putzfrau zu wenig. An jedem Wochentag 40 Minuten also 200 Minuten pro Woche sollten es sein. 2 - 2,5 Stunden können nur eine Unterstützung/Ergänzung sein. Entweder mehr bezahlen oder selber machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schwa
22.07.2016, 12:01

hatte ich geschrieben, wieviel wir zahlen?

0

Die Möglichkeit, mit ihr mal ein paar Wörtchen über ihre Arbeitsleistung zu wechseln finde ich gerade erfolgversprechender, als die Aussicht, eine gute neue Putzfrau finden zu müssen.

Unsere braucht ca. 4 Std für eine geringfügig größere Wohnung. Arbeitsergebnis ist durchaus zufriedenstellend. Aber bis wir die gefunden hatten (Aushang Supermarkt), haben wir viel Elend gesehen.

Ist halt das Problem, dass die Qualität nur am eigenen Sauberkeitsempfinden gemessen werden kann. Und die Damen und Herren haben eben auch eins. :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsere Putzhilfe kommt 1 mal 4 Stunden die Woche für eine 80qm-Wohnung. Und ich weiß, dass diese Zeit nicht ausreichen kann, um wirklich gründlich zu putzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsere Erfahrung mit den Zimmermädchen in unserem Hotelbetrieb zeigt, dass das Charaktersache ist, und dass sich das offensichtlich nicht anlernen und auch nicht ändern lässt. Entweder die Person hat von Haus aus einen Blick dafür, was alles zu machen ist, oder sie hat diesen Blick nicht, dann muss man dauernd dahinter sein und hat permanent Ärger, weil nächstes wieder mal was nicht geklappt hat.

Einzige Möglichkeit: Putzfrau wechseln - wobei wir sehr damit zu kämpfen haben, dass gute Reinigungskräfte ungefähr so schwer zu finden sind wie eine Stecknadel im Heuhaufen, und irgendwann resigniert man einfach, um die Nerven zu schonen. Zumindest ab und zu.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung