Frage von muetze245, 143

Ich will/muss mich von meiner Frau trennen, da ich sie betrogen habe und sie das weis. Wir wollen aber nach 30Jahren nicht im Krieg auseinandergehen?

Ich weis das ich sie sehr verletzt habe und es tut mir auch leid, da ich immernoch Gefühle habe, obwohl sie mir dasselbe angetan hat.

Nun weis ich nicht weiter..... Wie sollte man eine solche Trennung angehen, so das keiner das Gefühl hat benachteiligt zu werden?

Antwort
von habakuk63, 51

Du hast deine Frau betrogen und deine Frau hat dich betrogen, ok shit happens. Warum müsst ihr euch trennen?

Ihr wart euch untreu, ihr habt aber eine immense gemeinsame Zeit miteinander verbracht und erlebt und jetzt soll das alles nichts mehr wert sein?

Ich würde versuchen eine gemeinsame Zukunft zu gestalten, erst wenn das wirklich nicht möglich ist solltest du / ihr eine Trennung in Betracht ziehen und scheiden lassen ist dann noch ein ganz anderer Schritt.

Geht echt nix mehr?

Antwort
von pingu72, 47

Besprecht alles in Ruhe. Klärt wer auszieht und einigt euch über den Hausrat wer was behält etc. Nehmt euch einen gemeinsamen Anwalt und regelt alles weitere. 

Antwort
von Nashota, 46

Materielle Dinge kann man untereinander aufteilen oder dem anderen großzügig überlassen, da man sich sowas auch neu kaufen kann.

Was man sich nicht neu kaufen kann, ist das zerstörte Vertrauen.

Und bei Trennungen gibt es nur Verlierer. Nach 30 Jahren erst recht, wo man eigentlich davon ausgehen sollte, dass man den Partner nicht so einfach aufgibt.

Aber ihr habt euch offensichtlich beide gegenseitig betrogen. Nicht nur mit anderen Bettgefährten, sondern auch euch selbst......

Antwort
von LadyGuderian, 54

Ach mensch, schade zu hören, dass nach so langer Zeit das Aus folgen soll.

Weisst du, früher haben Ehepaare sowas viel öfter überstanden als heute.

Heute folgt immer gleich die Trennung!

Ich weiss nicht wie man am besten damit umgeht, damit kein Ehekrieg ausbricht. Aber auf jeden Fall solltest du ruhig und verständnisvoll mit ihr umgehen und falls sie Streit sucht, nicht drauf eingehen.

Alles Gute!

Antwort
von beast, 50

So was nennt man einvernehmliche Scheidung. Ihr seht erst mal zu, dass ihr das Trennungsjahr ( das ist Pflicht) herumbekommt. In diesem Jahr legt Ihr fest,  wer was nach der Scheidung  bekommt.Verzichtet beide  auf Ehegattenunterhalt. Dann nehmt Ihr Euch EINEN Anwalt und erklärt  dem, dass Ihr Euch nichts streitet. Da das ja  dann wirklich nicht der Fall  ist,  kann auch keiner von Euch beiden benachteiligt  werden.

Antwort
von Taimanka, 41

lass ihr die Zeit, die sie braucht, es ist schade, dass Beziehungen daran enden, da sich in der Zeit so viel anderes an Werten zwischen 2 Menschen aufgebaut hat. 

Das Gefühl, benachteiligt oder eben nicht zu sein, ist schwer zusammen hinzubekommen. Eine gerechte materielle Trennung mag es geben, aber das persönliche Gefühle einer vermeintlichen "Benachteiligung" bleibt bei dem, der treu war (bitte dies ist kein Vorwurf). 

Kommentar von beast ,

in der Ehe war keiner treu --- der Fragesteller schreibt,  dass ihn seine Frau auch betrogen hat.

Kommentar von Taimanka ,

noch besser, dann hat keiner dem anderen etwas vorzuwerfen und dann könnten sie auch zusammen bleiben, wenn sie ihre Themen aufarbeiten. 

Antwort
von Hexe121967, 60

fair, ruhig und ohne gegenseitige vorwürfe. das was ihr habt wird geteilt (sofern keine kinder da sind) und jeder geht seines weges. 

Antwort
von MonsterW, 30

Ich finde schade das eure Beziehung keine 2. Chance bekommt.

Egal wer wen betrogen hat.

Schließlich haben "ehe" die Menschen erfunden und treu sein auch.

Kein Wesen gehört keinem.

Tiere sind in dieser sicht , schritt weiter als wir Menschen. 

Unter unseren Regeln ersticken wir.

Kommentar von Nashota ,

Auch unter Tieren gibt es lebenslange Treue.

Und dieses Wort ist keine Erfindung, um jemanden in ein untragbares Korsett zu zwingen, sondern eine persönliche Entscheidung jedes Einzelnen.

Am Ende hat jeder Mann und jede Frau immer nur dieselben Geschlechtsmerkmale. Und nur, weil es ein paar Größenunterschiede gibt, wird immer wieder fremdgerammelt? 

Der wahren Gründe fürs Fremdgehen liegen woanders. Und nur die Wenigsten gestehen sich diese Gründe ein oder sind bereit oder fähig, darüber zu reden.

7 von 10 Menschen schießen und fragen erst hinterher, ob sie schießen dürfen. Sprich, wo man vor dem Handeln erst mal nachdenken sollte, wird es sich lieber einfach gemacht.

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, was es schafft, sich selbst permanent im Weg zu stehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten