Ich will zum SEK - was brauch ich?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hey....so kurz und knapp wie deine Frage ist- kann ich das nicht beantworten ;-))

SEKler wird man nicht „auf die Schnelle“. Bei den im Auswahlverfahren
geforderten physischen Leistungen handelt es sich um
Mindestanforderungen, die ein zukünftiger SEKler erbringen muss. Im
Rahmen der „Einführungsfortbildung SEK“ wird jedoch deutlich mehr
verlangt.

Die Bewerber tun also gut daran, ihre Leistungen durch gezieltes Training zumindest zu konservieren, wenn nicht gar zu steigern.

Das SEK- und MEK-Auswahlverfahren wird an insgesamt vier voneinander getrennten Tagen durchgeführt.

Für die SEK und MEK beginnt das Auswahlverfahren mit einer ärztlichen
Eignungsuntersuchung, die über die Vorgaben der Polizeidienstvorschrift
300 hinaus erhöhte Anforderungen an die körperliche Verfassung stellt.

Beim physischen Eignungstest ist das Augenmerk bei den
Spezialeinheiten SEK und MEK auf den sicheren Umgang sowie die sichere
Handhabung der Dienstwaffen, die sportliche Leistungsfähigkeit wie
Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Höhenfestigkeit (nur SEK) und
zusätzlich beim MEK die Orientierungs- und Merkfähigkeit gerichtet.

Flexibilität, Gruppen- und Teamverhalten, Aufgabenanalyse und
Aufgabenbearbeitung, Konfliktfähigkeit und Einfühlungsvermögen stehen
stellvertretend für die zahlreichen Bereiche, die beim
wissenschaftlichen Eignungstest bei SEK, MEK und VG geprüft werden. Die
Aufgabenstellungen orientieren sich an den Erfordernissen der Praxis und
lassen eine fundierte Prognose zu.

Die Auswahlkommission thematisiert z.B. die Motivation zur Bewerbung,
den Umgang in bzw. mit Gefahrensituationen oder auch die persönliche
Einstellung zum kalkulierten Risiko im Hinblick auf die
Aufgabenbewältigung in einer Spezialeinheit.

Als Ergebnis des Auswahlverfahrens steht dann die Feststellung der
Eignung für die Einführungsfortbildung zur Verwendung in einer
Spezialeinheit.

Nicht immer stellt sich der erhoffte Erfolg ein. Etwa 20% der
Bewerberinnen bzw. Bewerber erreichen das Auswahlziel und nehmen an den
Einführungsfortbildungen teil. Die überwiegende Mehrzahl scheidet
aufgrund mangelnder gesundheitlicher Eignung aus, andere scheitern an
den sportlichen Aufgaben bzw. erfüllen die Erwartungen beim
wissenschaftlichen Eignungstest nicht.

Mit Bestehen des Auswahlverfahrens nehmen die Beamtinnen und Beamten
bei den Unterabteilungen Spezialeinheiten (UA SE) der Polizeibehörden
ihren Dienst auf.

Aber bevor es tatsächlich in den Einsatz geht, ist eine sehr intensive
Fortbildung zu durchlaufen. Die Fortbildung wird zentral beim IAF NRW in
Selm-Bork durchgeführt und ist speziell auf die Erfordernisse der
einzelnen Teileinheiten abgestimmt.

Der Ablauf ist daher sehr individuell, dauert aber sowohl für
Spezialeinsatzkommandos (SEK), Mobile Einsatzkommandos (MEK) und
Verhandlungsgruppen (VG) ein Jahr.

Eine Besonderheit besteht für die MEK Bewerberinnen und Bewerber. Als
geeignet eingestufte Bewerberinnen oder Bewerber,die bisher nicht in
einem Kriminalkommissariat (KK) oder der Unterabteilung Polizeilicher
Staatsschutz oder einem Ermittlungsdezernat des LKA verwendet wurden,
sind vor der allgemeinen Einführungsfortbildung mindestens sechs Monate
in einer dieser Dienststellen zu verwenden.

Ich hoffe das hilft dir weiter. Grüße  und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Quelle:google

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Eine abgeschlossene Ausbildung und Ernennung zum Polizeimeister
  • oder eine Ernennungsurkunde nach dem Studium Bachelor of Arts (Polizeivollzug) = Polizeikommissar
  • Einige erfolgreiche Dienstjahre ohne große gesundheitliche und dienstliche Zwischenfälle
  • Freie Stellen im SEK
  • Eine spezielle Eignung
  • Empfehlungen, Protegees
  • Bezwingbare Konkurrenz
  • Erfolgreiches internes EAV
  • Einen Plan für "danach" - SEKler sind erfahrungsgemäß nach einigen Jahren verschlissen ...

Also, kein Ding für ´nen King.

Gruß S.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erst einmal eine schulabschluss, dann ein studium bei der polizei und nach vielen dienstjahren und exzellenten beurteilungen kommt vielleicht mal jemand auf dich zu und sagt dir, dass du eine bewerbung abgeben darfst.

du kannst dich nicht einfach dafür bewerben, sondern wirst dazu eingeladen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst eine hohe körperliche Kondition haben, mit Druck fertig werden können und in der Lage sein Menschen umbringen zu können.
Ausserdem musst du damit einverstanden sein Staatliches Eigentum zu sein und darauf einen Eid schwören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo MrUnbekant23,

erstmal benötigst du eine Ausbildung zum Polizisten/in. Und dann kannst du dich je nach dem weiterbilden.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gehtsschonlos,nach Hinten aber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Ausbildungauf alle Fälle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wolfram0815
29.12.2015, 19:48

Ja, und eine dicke Knarre!

0

Was möchtest Du wissen?