Frage von superdog00, 180

Ich will nicht sterben der Gedanke ist so schrecklich kann mir jemand helfen?

Ich bin jetzt 16 Jahre alt und ich weiss, dass ich sterben werde. Seit einigen Tagen geht es mir richtig schlecht, weil ich weiss, dass es irgendwann eh vorbei ist...ich kann einfach nicht mehr. Was bringt mir feines Essen oder Hobbys wenn ich irgendwann sterbe...Das Leben ist eigentlich viel zu kurz für solche Gedanken aber ich kann sie nicht löschen...Ich will einfach auf andere Gedanken kommen aber ich schaffe es nicht. Ich denke auch an meine Familie.. Werde ich sie nach dem Tod wieder sehen? Ich liebe sie doch alle so sehr...

Ich bedanke mich für ernste Kommentare :)

Antwort
von sonicdragolgo, 109

Gute Frage bzw. Überlegung. Sie zeigt, dass Du dich mit wichtigen Themen auseinander setzen kannst. Für mich kam dieser Moment mit 11, mir ging es in der Zeit wegen genau dieser Überlegung furchtbar schlecht.

Du musst anerkennen, dass der Tod zum Leben dazugehört. Menschen werden geboren, sie altern, sie sterben. Erst wenn Du das anerkannst und als natürlichen und ganz normalen Lauf der Dinge akzeptiert hast, wirst Du automatisch wieder positiver denken. Unsere Zeit auf dieser Erde ist begrenzt, aber sie ist lang. Sehr lang. Ein schönes Zitat, das ich mal aufgeschnappt habe und bei dem ich versuche mich so gut wie möglich dran zu halten: "Der Sinn des Lebens ist deinem Leben einen Sinn zu geben." (Kool Savas)

Es geht nicht um Verdrängung des natürlichen Ablaufes, sondern darum, ihn anzuerkennen und dann zu entscheiden, wie man damit für sich am besten umgehen möchte!

Kommentar von superdog00 ,

Danke für diese Antwort. Sie hat mir sehr geholfen..

Kommentar von sonicdragolgo ,

Das freut mich wirklich sehr!

Kommentar von superdog00 ,

Sorry ich hätte da noch ne Frage wie lange ging bei dir diese Phase in der es dir schlecht ging. Ich bin schon seit etwa 4 Tagen richtig am verzweifeln...habe an nichts mehr Freude...nichts macht Sinn. Ich weisss momentan echt nicht weiter. Jedenfalls wie lange ging es bei dir?

Kommentar von sonicdragolgo ,

Hey, Sorry für die späte Antwort. War bis jetzt nicht mehr bei GF.

Ich würde es dir gerne genau sagen, da das Ganze aber mittlerweile 19 Jahre her ist, kann ich da nur schätzen. Meiner Erinnerung nach war es aber doch eine ganze Weile, also mindestens mehrere Monate (ich habe mich niemandem anvertraut und nicht um Rat gefragt).

Aber das entscheidende ist wirklich der Punkt, an dem du so weit bist, es als natürlich zu akzeptieren. Das kann bei dir auch früher oder später als bei mir passieren.

Antwort
von Crackas, 79

Ich bin 14 und habe diese Phase schon hinter mir.

Ich sags mal so: Als Mensch hat jeder sein persönliches Lebens-Ziel und wenn derjenige dieses Ziel erreicht hat, hat er keine Angst mehr davor, vor dem Tod nichts erreicht zu haben.

Ich persönlich habe, obwohl ich mein Ziel nicht erfüllt habe, keine Angst vor dem Tod. Ich bin sogar eher neugierig, was nach dem Tod passieren würde. Werde ich auf der Erde wiedergeboren? Werde ich woanders wiedergeboren? Bleibe ich als Geist auf der Welt oder ist dann einfach Schluss? (Anmerkung: Ich bin nicht religiös. Diese Gedanken können durchaus als Atheist entstehen)

Ich denke Du solltest dir in so einem Alter nicht so viele Gedanken darüber machen. Leb' dein Leben einfach weiter, setze dir ein Ziel und erfülle es, und Du wirst zufrieden sein. Oder überlege einfach, was nach dem Tod passieren würde. Denk dir irgendwas Positives aus und halte an dem Gedanken fest. Vielleicht geht es dir dann besser.



Antwort
von Spuky7, 97

Akzeptiere, dass es den Tod gibt. Du kannst nichts gegen ihn ausrichten. Genieße dein Leben, bis das Ende kommt. Deine Lieben werden sterben, du wirst sterben, ich werde sterben. So ist das. Was danach ist, weiß keiner. Mach das beste aus deinem Leben, Schwermut hilft niemandem.

Antwort
von SchwarzerTee, 77

In Bezug auf die Endlichkeit des Lebens erhält dieses vielleicht erst seinen Sinn. Darüber haben viele Menschen nachgedacht und geschrieben.

Such Bücher zu Deinem Thema und denk darüber nach. So kannst Du den Sinn auch in Deinem Leben und der Begrenztheit Deines Lebens finden.

(Ich gehe davon aus, dass es nicht darum geht, dass Du krank bist und in Kürze stirbst. Aus Deiner Frage geht das nicht ganz klar hervor.)

Kommentar von superdog00 ,

Nein ich bin kerngesund und dafür bin ich sehr dankbar..aber der Gedanke, dass ich meine Mutter oder andere liebe Menschdn danach nicht mehr sehe oder so 

Kommentar von SchwarzerTee ,

Als Christ lebe ich in der Zuversicht, dass meine Eltern bei Gott sind und ich sie nach meinem Tod wiedersehen werde.

Das jetzt nur als Beispiel dafür, woher Menschen Hoffnung und Kraft schöpfen.

Antwort
von Orangenpunsch, 84

Ohne ein Ende gibt es keinen Anfang!

Antwort
von comhb3mpqy, 47

Darf ich fragen, ob Du an ein Leben nach dem Tod glaubst? Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Der Glaube gibt vielen Menschen Sinn. Wenn Du einige Gründe/Argumente haben möchtest, um daran zu glauben, dann kannst Du auf mein Profil gehen oder Du fragst mich einfach in den Kommentaren. :)

Kommentar von superdog00 ,

Ich glaube/hoffe auf ein Leben nach dem Tod...

Kommentar von superdog00 ,

Würde gerne mit dir in den Kontakt treten 

Kommentar von comhb3mpqy ,

wollen wir hier schreiben oder soll ich Ihnen eine Freundschaftsanfrage senden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten