Frage von Lovek611, 106

Ich will nicht mehr, ich kann nicht mehr und ich bin am Ende!?

Vielleicht ist es der falsche Ort um mir hier Hilfe zu suchen. aber ich weiß sonst nicht wo ich erzählen kann und da es hier eh Anonym ist tu ich es einfach hier. Es kann etwas länger werden. Bitte liest es euch trotzdem durch, ich brauche dringend Hilfe! Also, ich bin ein 15 Jahre junges Mädchen. .Alles fing an als ich noch im Bauch meiner Mutter war, mein Vater hat uns verlassen weil er gegen mich war, er wollte abtreiben, doch meine Mutter war sehr dagegen, deshalb ist dann mein Vater abgehauen. Er hat mich damals als ich ein Baby war ab und zu besucht, vielleicht mal jede 2-3 Monate, sehr wenig also. Dann als ich 2 war ist er gar nicht mehr gekommen, hat uns alleine gelassen und ist erst wieder gekommen als ich 5 war, mit 2 konnte man natürlich noch nicht richtig denken, also wusste ich auch damals als er kam als ich 5 war gar nicht wer das ist, ich hatte ihn auch damals nicht Papa genannt oder so, daran kann ich mich noch gut erinnern, er war fremd für mich. Er hat dann versprochen öfter zu kommen, aber tat es nicht. Er kam dann wieder als ich 7 war, war auch bei meiner Einschulung dabei, alles toll und gut doch ging er wieder. Als Kind hat es mich schon etwas verletzt, aber halt nicht so sehr, weil ich ja eben noch klein war. Dann als ich 9 war ist er wieder abgehauen und kam wieder als ich 12 war. Erst da fing ich an alles zu realisieren. Er war mein Vater, mein Vater der sich null für mich interessierte. Heute bin ich ja wie erwähnt 15 und der Kontakt ist immer noch ziemlich selten. Das letzte mal als ich ihn sah war in September. Selbst an meinen Geburtstag war er noch nicht mal da, er hat mein Geburtstags Geschenk 1 Monat vor meinem Geburtstag schon geschickt, weil er dachte ich hätte jetzt schon Geburtstag, er weiß noch nicht mal wann ich geboren bin und das verletzt mich auch sehr stark. Allgemein, er belastet mich sehr in der Schule, dieser Gedanke dein eigener Vater liebt dich nicht, wollte dich nie und interessiert sich nicht für dich, killt echt einen innerlich. Jetzt zu meiner Mutter, sie ist die Person die mich großgezogen hat, alles für mich gekauft hat und so weiter. Hört sich alles gut und schön an, ist es aber nicht. Damals war alles toll, ich hatte zwar eine etwas andere Kindheit als andere, aber das hat mich nicht gestört. Seit dem ich halt in der weiterführenden Schule bin hat sich alles verändert. Seit dem ist sie total anders zu mir, sagt mir oft wie sehr sie bereut mich nicht abgetrieben zu haben, dass sie verstehen kann wieso Papa mich nicht liebt, sie lieber meine Cousine als Kind hätte usw. Manchmal sagt sie mir dann aber doch wieder wie sehr sie mich liebt, das haltet aber nicht lange an. Das bringt mich alles durcheinander! Ich mag mit niemanden darüber sprechen, ich schäme mich, ich will nicht ins Heim. Manchmal ritze ich mich. Ich kann einfach nicht mehr, ich bin kurz davor mich umzubringen. Für euch scheinen es wahrscheinlich keine Probleme zu sein, aber wer wenn man die selbst hat weiß man wie sowas ist.

Antwort
von Buddhishi, 27

Hallo,

Du brauchst dringend Hilfe, das verstehe ich sehr gut. Aber verstehe Du bitte auch, dass es fachliche und über eine Zeit begleitende Unterstützung sein sollte, für die leider wirklich nicht der richtige Ort ist. So gerne hier alle helfen, können wir dem realistisch gesehen, nicht gerecht werden.

Bespreche das alles bitte mit einem Arzt, der Dich dann zu einer psychologischen Therapie überweisen sollte, und zwar möglichst schnell.

Keine Sorge, Du wirst nicht in ein Heim kommen. Und falls man Dir keine schnelle Therapie anbieten kann, gibt es noch die Möglichkeit einer ambulanten oder stationären Therapie in einer psychisch orientierten Klinik.

Solltest Du in der Zwischenzeit eine Verschlechterung Deiner Verfassung erkennen, zögere bitte nicht die Notruf-Nr. 112 zu wählen, damit Dir schnellstens geholfen wird.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute

Buddhishi

Antwort
von Hoehlenmaus, 23

Rede deine Probleme nicht selber klein. Das sind wirkliche und ernsthafte Probleme, die man zwar nicht nachvollziehen kann, wenn man es nicht selbst erlebt hat, aber man kann beim Lesen verstehen und merken, dass es dich belastet. Und das ist auch völlig berechtigt. Du fühlst dich ungeliebt und ungewollt. So sollte sich kein Kind fühlen. Und dass dich das Verhalten deiner Mutter verwirrt, ist auch völlig verständlich.

Wenn ich könnte, würde ich dich in den Arm nehmen und so lange halten, wie du wolltest und dir zuhören, bis du nichts mehr zu sagen hast, damit es dir besser geht.
Suche dir eine Vertrauensperson. Die dich unterstützt, dir hilft und für dich da ist. Hast du eine sehr gute Freundin, der du dich anvertrauen könntest? Gibt es vielleicht eine engagierte Lehrerin oder einen engagierten Lehrer, bei der/dem du dir vorstellen könntest, dass du dich ihr/ihm anvertraust? Oder andere Familienmitglieder? Ansonsten gibt es noch die Nummer gegen Kummer, den Kinderschutzbund, wo man dir professionellere Hilfe anbieten kann, ohne, dass gleich Jugendamt oder ähnliches informiert wird (wegen deiner Angst vor einem Heim).

Antwort
von DerHHZ, 27

1.Hör auf dich zu ritzen

2. Deine Mutter liebt dich und sagt solche Sachen nur wegen deinem Vater ,weil das Leben als alleinerziehende Mutter recht schwer ist.

3.Hör auf dich zu ritzen

4.Versuch deine Mutter und deinen Vater falls er mal kommt stolz zu machen indem du gut in der schule bist ,eine gute arbeitsstelle findest usw. 

5. Hör auf dich zu ritzen

6. Versuch die wahren Freunde zu finden die hinter dir stehen werden(oder es versuchen) egal was passiert

Und zu guter letzt hör auf dich zu ritzen . Ernsthaft das brauchst du nicht und es schadet dir eig. Nur

Antwort
von Mimir99, 32

Deine Probleme scheinen schon recht verständlich zu sein. Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich in so einer Situation reagieren würde. Sei stolz, auf die Dinge, die du erreicht hast und Rede offen mit deiner Mutter. Sag ihr, dass sie dich sehr verletzt.

Weder ritzen noch Selbstmord verbessern deine Probleme, sie nehmen dir nur deine Möglichkeiten, also lass das nicht zu !

Viel Glück und stay strong 

Mimir

Antwort
von viomio82, 15

Such Dir bitte professionelle Hilfe damit Du eine Therapie erhälst. Deine Mutter kann Dich dabei unterstützen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community