Frage von VicixO, 204

Ich will mit Drogen anfangen?

Heyy also ich bin w/14 und hab seit etwas über 1jahr deprs die in den letzten 6mon deutlich schlimmer geworden sind, ich war schon paar mal kurz davor suizid zu begehen (das thema hab ich aba erstmal abgeschlossen), und iwie hab ich so einen drang dazu Drogen zu nehmen oder viel Alkohol zu trinken oder so (ich hab beides noch nie gemacht) aber iwie hab ich manchmal richtig bock drauf. Kennt jmd von euch das vllt? Ich habs eig nich vor, nur manchmal hab ich das Gefühl, es passt zu mir und ich bin nicht ganz ich solange ich das nicht mache.. bitte nur ernstgemeinte Antworten, danke im voraus:)

Antwort
von IceBreakerFTW, 94

Mach das nicht. Das bisschen spaß wirst du im späteren Leben bereuen und zwar sehr, da du dann evtl durch abhängigkeit keinen Job etc. bekommst.

Am besten du redest mal mit dienen Eltern und gehst zu einem Psychiater die können dir aushelfen ;)

Bleib weg von den Drogen !

Antwort
von malour, 80

Hast du einen Therapeuten oder warst du schon in Therapie? Oder jemand mit dem du reden kannst?

Drogen und Alkohol sind keine Lösung , im Gegenteil.

Damit geht die Spirale meist noch mehr bergab.Gerade bei Drogen sollte man als psych. Angegriffener vorsichtig sein.

Du bist erst 14 Jahre, lass dir helfen, scheinbar brauchst du auch mehhr Selbstbewußtsein um dich ganz zu fühlen.Ein Verhaltenstherapeut kann dich unterstützen. Such dir etwas zum Ausgleich in dem du gut bist, Ein Hobby was dich fordert, dann siehst du Erfolge und die tun ihr übriges zum Selbstbewusstsein.



Kommentar von Question9889 ,

Genau Alkohol ist keine Lösung - es ist ein Destillat ! *g*

Antwort
von Speartful, 33

Drogen wirken bewusstseinsverändernd. Hat man nun aber eine schwache Psyche kann schon Gras starke Depressionen und Paranoia hervorrufen, bei härteren Drogen kommt es schnell mal zu Horrortrips! Und du willst nicht 4 Stunden lang das hässlichste Gefühl erleben wie du es noch nie erlebt hast. Hatte mal einen 10 minütigen Horrortrip von gebrauchten Kräutern und dieses Gefühl der Machtlosigkeit ist schrecklich

Kommentar von Speartful ,

*gerauchten

Antwort
von scatha, 43

Es gibt nicht "Drogen". Jeder Stoff ist anders. Du kannst ja auch nicht Kaffee mit Bier vergleichen.
Diese Frage klingt so, als ob Du eher eine gewisse Wut auf dich selber oder das Leben hat. Warum ? Sprich' mal mit dem Therapeuten darüber.

Antwort
von Mignon4, 55

Du bist noch ein halbes Kind und gerade in der Pubertät. Während dieser Zeit ist dein Zustand ziemlich "normal". Ob du tatsächlich depressiv bist, kann nur ein Psychologe feststellen, nicht aber du selbst.

Wenn du in deinem Kindesalter schon mit Drogen und Alkohol anfangen möchtest, dann ist dein Leben mit Suchtkrankheiten vorprogrammiert. Beides hilft nicht. Mit Alkohol und/oder Drogen schaffst du dir richtig große Probleme, die du dein Leben lang bekämpfen mußt. Im Vergleich dazu sind deine jetzigen Schwierigkeiten "Miniproblemchen".

Unterhalte dich mal mit Suchtkranken über deren Bemühungen, von der Sucht wieder loszukommen. Zahlreichen Rückfälle und schwere körperliche Krankheiten sind die Folge.

Ich glaube und hoffe, dass du gar nicht weißt, worüber du nachdenkst und schreibst. Oder willst du dich hier nur wichtig tun, interessant machen und Aufmerksamkeit erheischen?

Warum sprichst du nicht mit deinen Eltern über deine Probleme? Sie sollten immer deine allerersten Ansprechpartner sein. Bitte sie, mit dir zu einem Kinderpsychologen zu gehen. Dort bekommst du professionelle Hilfe!

Alles Gute!

Kommentar von VicixO ,

das alter sagt überhaupt gar nichts über die person aus und wenn man schon einiges erlebt hat kann man auch "schon" mit 14 deutlich älter sein. alle schätzen mich mind. 2jahre älter und nicht nur vom aussehen her. mit meinen eltern werde ich ganz sicher nicht reden und das ganze mit "aufmerksamkeit suchen" ist völliger quatsch. ich habe das geschrieben weil ich wissen wollte ob jmd das gefühl kennt und JA, ich wusste ganz genau was ich geschrieben habe, also spar dir solche Kommentare mit Aufmerksamkeit suchen bitte. und mit suchtkranken habe ich schon geredet und ich habe auch schon geschrieben dass ich nicht vor habe drogen oder sonst was zu nehmen. 

Kommentar von Mignon4 ,

Pubiertierende Kinder überschätzen sich immer selbst und halten sich für reifer und erwachsener als die Gleichaltrigen es sind. Das ist völlig normal, wenngleich eine Fehleinschätzung.

Kommentar von VicixO ,

Wenn du sagst "Pubertierende Kinder..." dann liegst du falsch denn ich wurde schon mit elf wie 14 und mit 13 wie 16 und mit 14 wie 18 eingeschätzt und zwar von 40-, 80-, und 50-jährigen. Also was du unter pubertierenden Kindern verstehst...🤔 

Antwort
von DuddyYo, 61

Ich kenne das Gefühl nicht, weil ich weiß, das die Drogen nichts besser machen sondern nur noch mehr das Potenzial bieten einen in den Dreck und die Armut zu ziehen.

Sie gaukeln einem eine heile Welt vor, während um einen herum alles was einem mal wichtig war auseinanderfällt.

Lass das lieber. Allgemein sollte man Drogen nie nehmen, wenn es einem nicht gut geht. Das gilt für Alkohol und auch die Illegalen Drogen.

Viel Glück noch das es dir bald besser geht! :)

Antwort
von Virginia47, 38

Du weißt aber schon, dass Drogen in der Situation genau das Falsche wären? 

Sie verdrängen vielleicht(?) für den Moment. Aber anschließend bekommst du einen so genannten Kater. Und der macht das alles nur noch schlimmer. 

Wir hatten das Thema Drogen heute gerade in der Mittagsrunde und ich war einfach nur entsetzt. 

Eine Kollegin erzählte, dass ihr Sohn während der gesamten Sommerferien gekifft und gechillt hatte. Und dann kam das böse Erwachen. Die Ferien waren um. Und er litt unter Entzug - mit schlimmsten Angstzuständen und Depressionen. 

Da du eh schon Depressionen hast (oder glaubst zu haben), würde sich dein Zustand nur verschlimmern. 

Aus diesem Grunde habe ich mich bewusst gegen Drogen entschieden. Und will sie nicht mal probieren. 

Schlage dir dieses Gedanken aus dem Kopf. 

Kommentar von VicixO ,

ich hab ja auch eig nicht vor iwelche zu nehmen 

Kommentar von Virginia47 ,

Dann hoffe ich, dass du bei deinem Entschluss bleibst.

Antwort
von john201050, 30

mach das nicht.

das wird dir garantiert nicht helfen. sowas ist ein denkbar schlechter grund um drogen zu nehmen. (ausser vom arzt verschriebene)

Antwort
von Wonnepoppen, 53

Ganz ehrlich!

Ich hoffe für dich,  du gibst dem Drang nicht nach!

wer sagt, daß du depressiv bist?

Was wird dagegen gemacht, bzw. wie behandelt?

Drogen u. Alkohol sind keine Lösung, im Gegenteil!

Kommentar von VicixO ,

ich weiß dass ich deprs habe schon seit ca 1 halben jahr und das ist auch sicher. ihr müsst mir das nicht alle glauben aber ich hab welche 

Kommentar von Wonnepoppen ,

niemand behauptet, daß du sie nicht hast, man will lediglich wissen, wer die Diagnose gestellt hat, denn alleine kannst du das nicht!

Kommentar von VicixO ,

Okay sorry, dann hab ich vllt überreagiert. Meine Lehrer haben das gesagt und paar Freunde von mir 

Kommentar von Wonnepoppen ,

Siehst du, genau das meinte ich!

die können es zwar sagen, aber wissen kann es nur ein "Fachmann" u. auch die entsprechende Diagnose stellen!

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community