Frage von maddisinger, 138

ich will mich umbringen! Bitte helft mir aus der Depression raus..?

heyy.. ich habe Depressionen & kann mit niemanden reden. Weder mit Eltern noch mit Freunden. ich ritze mich und leide darunter schon Monate.. bitte helft mir.. Wo kann mir jemand helfen? ich habe es eingesehen das ich helfe brauche, aber ich kann nicht ohne ritzen. Bitte helft mir. Ich will mich umbringen, aber ich will auch irgendwie von der Kf angeht weg. Bitte lasst die Kommentare mit Aufmerksamkeit.. danke😔

Support

Liebe/r maddisinger,

Dich umzubringen ist doch keine Lösung! Du hast eingesehen, dass Du Hilfe brauchst, und das ist ein guter erster Schritt. Bitte suche Dir nun auch diese Hilfe. Ein erster Ansprechpartner kann zum Beispiel der Hausarzt sein, er kann Dich dann weiterüberweisen.

Du kannst Dich auch mal hierhin wenden: http://www.nummergegenkummer.de Dort kannst Du Dich anonym und kostenlos beraten lassen.

Eine weitere Möglichkeit wäre zum Vertrauenslehrer zu gehen oder - sofern ihr einen habt - zu eurem Schulpsychologen.

Wegen des Ritzens empfehle ich Dir noch die folgende Seite: http://www.rotelinien.de

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support

Antwort
von KeyYang, 54

du hast bereits eingesehen das du hilfe benötigst und das ist schon mal ein guter erter schritt, als nächtes kannst du dich darum kümmern das du diese hilfe tatsächlich bekommst.

Jemand zum reden würde dir vielleicht helfen, evtl kannst du mal zu einem psychologen gehen und er wird dir dann auch helfen  und dir entsprechende behandlungsmöglichkeiten aufzeigen

Warum kannst du dich nicht an deine Eltern und freunde wenden? sind sie teil des problems? falls du es dir nicht zutraust direkt zu einem psychologen zu gehen kannst du auch mal bei einer seelsorgenummer anrufen.

liebe grüße und gute besserung

Antwort
von Erbelinchen, 56

Geh zu deinem Hausarzt, der wird dich wahrscheinlich zu einem phsychologen überweisen
Alles Gute :)

Kommentar von maddisinger ,

aber dann merken es meine Eltern trotzdem danke:)

Kommentar von Erbelinchen ,

Wie alt bist du denn? Der Arzt ist an die ärztliche Schweigepflicht gebunden, wenn du sagst das er es 'für sich behalten soll' dann muss er es tun

Antwort
von Philipp59, 15

Hallo maddisinger,

da Du Dich intensiv mit dem Thema "Selbstmord" beschäftigst, ist es schon etwas Besonderes, dass Du Dich an dieses Forum um Hilfe wendest! Es zeigt, dass Du Dich noch nicht völlig aufgegeben hast und noch ein Fünkchen Hoffnung in Dir vorhanden ist. Wäre es nicht sehr schön, wenn es doch noch einen Ausweg aus Deiner anscheinend hoffnungslosen Situation gäbe?

Du hast ganz sicher einige schwere Wochen und Monate hinter Dir, in denen Du immer wieder versucht hast, etwas an Deiner Situation zu ändern, doch anscheinend ohne Erfolg. Irgendetwas hat in Dir einen solchen Schmerz und eine solche Hoffnungslosigkeit entstehen lassen, dass Du in dem Selbstmord die einzige Möglichkeit siehst, einer schier unerträglichen Situation zu entkommen und endlich Ruhe und Frieden zu finden. Du hast keine Kraft mehr weiterzukämpfen und siehst auch keinen Sinn mehr darin. Wahrscheinlich vermisst Du auch immer wieder die liebevolle Zuwendung und das Verständnis Dir nahestehender Personen, fühlst Dich von allen im Stich gelassen.

Könnte das in etwa Deine Situation beschreiben? Auch wenn es Dir im Moment so vorkommt, doch ist Selbstmord wirklich der einzige Ausweg? Es ist allerdings so, dass man in einer so schweren Krise, wie Du sie im Moment durchlebst, äußerst schwierig ist, andere Lösungswege zu sehen und wahrzunehmen. Je öfter Du Dich jedoch mit dem Selbstmord als Lösung beschäftigst, desto verlockender erscheint er Dir und desto mehr glaubst Du, es gäbe keinen anderen Weg. Doch halt: Hast Du denn wirklich alle Möglichkeiten und Wege ins Auge gefasst? Und hast Du Dich denn schon mit jemandem - vielleicht einem Therapeuten, Arzt oder Sozialarbeiter - beraten und seine Vorschläge in Erwägung gezogen? Falls noch nicht geschehen, solltest Du Dir nicht wenigstens die Chance geben, das anzuhören, was andere Dir vorschlagen? Wenn Du lieber anonym bleiben möchtest, könntest Du auch bei folgenden Stellen Hilfe finden:

- Telefonseelsorge unter der Nummer 0800-1110111 oder 0800-1110222.
Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge hören Dir gut zu, nehmen an Deinen Problemen Anteil und können Dich bei Bedarf auch an entsprechende Einrichtungen verweisen. Du kannst Dich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym beraten lassen.

- Für Kinder und Jugendliche gibt es eine spezielle Telefonnummer: 0800-1110333 unter der Beratungseinrichtungen verschiedener Art, vor allem solche vom Kinderschutzbund, genannt werden.

- Eine Online-Beratung für suizidgefährdete junge Menschen gibt es hier: www.das-beratungsnetz.de .

Da der Selbstmord ja unwiderruflich ist, solltest Du Dich auf jeden Fall erst einmal mit allen Hilfsangeboten beschäftigen. Vielleicht siehst Du hinterher Deine Situation nicht mehr als so ausweglos an und Du wirst später froh sein, Dir diese Chance gegeben zu haben. Bedenke auch, dass nicht alles immer so bleibt wie es ist. Das Leben verändert sich und einiges, was Dir im Moment als unlösbar erscheint, kann sich in späterer Zeit geändert haben. Selbst wenn das, was Dich gerade belastet so bleibt, so kannst Du immer noch Deine Einstellung dazu ändern. Das mag mit dazu beitragen, Deine Situation nicht mehr als so belastend anzusehen. Damit Dir das gelingt, könnte das Gespräch mit einem professionellen Helfer sehr hilfreich sein.

Was das Ritzen anbelangt, so gibt es einige Möglichkeiten, dagegen anzugehen. Was könntest Du immer dann tun, wenn der Drang, Dich zu verletzen, erneut in Dir entsteht? Wenn Du weinen musst, dann versuch es auf keinen Fall zu unterdrücken, denn Weinen kann ein Ventil für das sein, was sich seelisch aufgestaut hat. Körperliche Bewegung, wie joggen, spazieren gehen oder Sport zu treiben eignet sich ebenfalls gut dazu, inneren Stress abzubauen.

Hast Du es schon einmal mit Ablenkung versucht, z. B. mit einem Hobby, Hausarbeiten oder Musik hören? Auch etwas völlig Neues zu lernen (wie z. B. ein Musikinstrument) oder sich kreativ zu betätigen (malen, Gedichte oder Tagebuch schreiben) kann ein wichtiger Schritt sein, der Dich von dem Ritzen wegbringt.

Falls Du dazu neigst, Dich von anderen zurückzuziehen, wäre es besser, den Kontakt zu suchen. Triff Dich mit Freunden und unternimm etwas mit Ihnen, halte telefonischen Kontakt oder schreibe Dich mit Ihnen über das Internet. Du wirst sicher schon gemerkt haben, dass der Drang, Dich selbst zu verletzen, immer dann am größten ist, wenn Du alleine bist. Vermeide es daher, wenn immer möglich, zu lange allein zu sein und suche den direkten Kontakt zu Dir vertrauten Menschen. Manchen hat es auch schon geholfen, sich ganz bewusst etwas Gutes zu tun. Das könnte ein entspannendes Bad sein, ein leckeres Essen oder eine schöne Tasse Kaffee. Dir fallen sicher noch eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten ein.

Was Dir in der konkreten Situation noch helfen könnte, wären Ersatzhandlungen für das Ritzen. Es geht also um Dinge, die Du Dir zufügst und die einen gewissen Reiz (Schmerzen) auslösen, ohne Dich dabei zu verletzen. Beispiele dafür sind: Ein Gummiband um die Hand wickeln, anspannen und zurückflitschen lassen, kalt duschen, auf etwas Scharfes beißen (z. B. Peperoni etc.) Diese Ersatzhandlungen sind jedoch bestenfalls als eine Zwischenlösung anzusehen, können allerdings nicht das eigentliche Problem beheben oder zu einer Heilung führen.

Eines solltest Du jedoch auch nicht vergessen: Es gibt auf jeden Fall jemanden, der Dich versteht und Dir helfen kann. Ich spreche hier von Gott, von dem Du wahrscheinlich am wenigsten Hilfe erwartest. Sein Interesse gilt jedoch besonders denen, die verzweifelt und schmerzbeladen sind. Das geht sehr deutlich aus folgendem Bibeltext sehr schön hervor: "Weil er seine Zuneigung auf mich gerichtet hat, Werde ich auch für sein Entrinnen sorgen. Ich werde ihn beschützen, weil er meinen Namen kennengelernt hat. Er wird mich anrufen, und ich werde ihm antworten. Ich werde bei ihm sein in der Bedrängnis. Ich werde ihn befreien und ihn verherrlichen. Mit Länge der Tage werde ich ihn sättigen, Und ich werde ihn die von mir [bewirkte] Rettung sehen lassen" (Psalm 91:14-16). Ich weiß ja nicht, ob Du an Gott glaubst, doch haben viele festgestellt, dass ihnen eine enge Bindung zu Gott sehr geholfen hat, wieder in ein seelisches Gleichgewicht zu gelangen. Zu wissen, dass es da jemanden gibt, der uns versteht und dem wir nicht gleichgültig sind, ist doch allein schon ein großer Trost, meinst Du nicht auch?

Ich wünsche Dir, dass Du die Hilfen bekommst, die nötig sind, damit Du Dein Leben wieder als lebenswert ansehen kannst! Alles Gute und viel Kraft!

LG Philipp

Antwort
von Greta1402, 21

Es wäre gut ,wenn du einen Psychologen aufsuchen würdest .
Wenn es gar nicht mehr geht ,kannst du immer 24/7 in die Tagesklinik fahren .

Antwort
von FelinasDemons, 34

Bei so was muss man zu einem Therapeuten. Ich denke, dass ist doch der einzigst logische Schritt bei Depressionen...

Antwort
von shikotsumyaku, 53

Du solltest zu deinem Hausarzt gehen und ihm sagen, dass du gewisse Probleme hast und du möchtest, das jemand vom Fach sich eine Meinung dazu bildet, weil du dich in deinem Leben eingeschränkt fühlst. Dein Hausarzt überweist dich dann zu der zuständigen Person. Diese Personen sind daran interessiert dir zu helfen, sodass du wieder ein normales Leben bestreiten kannst. Dass man davor Angst hat oder dies als unangenehm empfindet, ist natürlich blöd, aber du kommst nicht daran vorbei. Immerhin ist es eine Krankheit und du kannst nichts dafür dass du sie hast. 

Kommentar von maddisinger ,

aber dann merken es doch meine Eltern.. das sollen sie nicht😔

Kommentar von shikotsumyaku ,

Es gibt keine andere Möglichkeit. Du scheinst an deinem Leben interessiert zu sein, deshalb informierst du dich ja. Wenn du diese Schritte nicht gehst, kann niemand vorhersagen, was mit dir geschieht. Wenn du eine Gefahr für dich selbst darstellst, musst du dies beheben. Ansonsten musst du bei einer Seelsorge (die du zB. über google finden kannst, sei es eine Institution, Chat oder ein Telefonat) anonym erfragen, welche möglichen Schritte existieren, die du gehen kannst, ohne dass deine Eltern davon erfahren. 

Kommentar von quwer ,

wenn du die Masern hast können es doch auch deine Eltern erfahren oder? Genauso solltest du das betrachten. Du hast eine Krankheit mit der es dir nicht gut geht. Die muss behandelt werden. Fertig. also ab zum Arzt.

Antwort
von Samurai2403, 25

Also du hast einfach mal so ohne Grund Depressionen oder was? Oder verschweigst du uns die Gründe? Erwarte dann nicht dass dir jemand hilft, wenn du die Gründe verschweigst. Wenn du vor hast zu sterben, solltest du dich jetzt für nichts mehr schämen müssen, also sag uns wenigstens was es Wert ist dein Leben einfach mal hinzuwerfen...

Wenn du dir selbst das Leben nimmst landest du im Nichts. Dort ist unerträgliche, zerrende, quälende Leere, für die Ewigkeit. Glaub nicht dass du daran was ändern können wirst, denn tot ist tot. Ich hoff du bist noch klar genug bei Verstand um zumindest das zu verstehen. Also wäg mal ab, was sinnvoller ist, mal so rein sachlich.

Antwort
von Virginia47, 18

Du hast kein Vertrauen zu deinen Eltern und Freunden? Vertraust aber auf die Hilfe von Wildfremden? Da stimmt was nicht. Das kann nicht gut gehen. 

Ich rate dir dringend, dich deinen Eltern und Freunden anzuvertrauen. Gemeinsam werdet ihr eine Lösung finden. 

Deine Eltern werden dich dabei unterstützen, dir professionelle Hilfe zu suchen. Und werde dich sicher auch bei deiner Therapie unterstützen. 

Der erste Anlaufpunkt sollte immer die Eltern sein. 

Kommentar von maddisinger ,

meine eltern sind doch der Grund man!  

Kommentar von Virginia47 ,

Kann ich ja nicht ahnen. 

Dann solltest du den Mut aufbringen, offen mit ihnen darüber zu sprechen. 

Und wenn du nicht mit ihnen reden kannst, schreibe ihnen einen Brief, in dem du deine Gefühle und Sorgen ausdrückst. 

Antwort
von Feuerwehrmann2, 50

Also wenn du wirklich selbstmord gefährdet bist und das nicht mehr lange zurück halten kannst es zu tun 110 anrufen und dich in die geschlossene Abteilung der Psychatrie einweisen lassen

Kommentar von Seanna ,

Was soll den die Polizei da tun?! Die leitet das oft nicht mal weiter! Rettungsdienst ist 112.

Kommentar von Feuerwehrmann2 ,

Nicht direkt nur die die sich selbst verletzt haben

Antwort
von quwer, 20

Wir sind da wahrscheinlich das falsche Forum. Lauter Laien die alle ihren Senf dazu geben wollen. hier:

http://www.telefonseelsorge.de/

hol dir direkte Tipps zu deiner Situation, geh zum Arzt, google nach Psychologen. Ich hoffe es geht dir bald wieder besser <3 

Antwort
von Pauline20, 45

Geh zum Psychologen da ist ist man immer mit sowas richtig

Antwort
von chanfan, 38

Du hast Depressionen. Woher weißt du das? Hat dir ein Arzt diese Diagnose gestellt oder glaubst du das nur so, weil viele andere das (angeblich) auch haben?

Vielleicht gehst du mal zum Arzt und lässt das mal überprüfen.

Antwort
von Universal0, 30

Arzt bzw. Psychologen, das hilft!

Antwort
von comhb3mpqy, 6

Hallo,

Du kannst mit einem Menschen reden. Es gibt im Internet und über das
Telefon kostenlose Seelsorge. Auch solltest Du zu einem Psychologen gehen.

Ich bin Christ. Gott liebt Dich und will, dass Du lebst. Du kannst im Internet nach Videos schauen, die zeigen, wie sehr Gott Dich liebt. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich in den Kommentaren fragen.

Alles Gute

Antwort
von Koenigssoldat13, 27

LMAO du hast keine Freunde wenn du mit ihnen nicht darüber reden kannst.

Kommentar von maddisinger ,

ja ich habe keine.

Kommentar von Koenigssoldat13 ,

wie können freunde sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community