Frage von Edjo90 05.02.2012

Ich will meiner Freundin helfen- weiß aber nicht wie!

  • Hilfreichste Antwort von 19eiskind63 05.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo,

    erster Ansprechpartner wäre das zuständige Tierheim/Tierschutzverein und das Ordnungsamt, aber ...

    ... Deine Freundin wird doch wohl nicht in Kiel wohnen?

    Hatte hier ein ähnliches Problem, wenn es auch nur zwei Katzen betraf. Weder Ordnungsamt noch Tierheim unternahmen etwas. Auch - oder erst recht nicht - als eine erkrankte.

    Es gibt sonst noch die Möglichkeit, den Sozialen Dienst als Hilf efür die Nachbarin zu informieren, die kümmern sich recht schnell um diese. Unsere Nachbarin war psychisch krank, wir hatten das Glück, dass der Dienst sich um die - zwangsweise - Unterbringung einer Katze kümmerte (die andere hatten wir auf unsere Kosten bereits in einer Tierklinik unterbringen müssen; von dort wurde sie vermittelt, da die Nachbarin inzwischen schriftlich auf sie verzichtet hatte).

    Hilft alles nichts, könnte man eventuell über Zeitung an die Öffentlichkeit gehen nach dem Motte: hier sind Mensch und Tier in Gefahr, und keiner unternimmt was!

    Ich wünsche euch viel Erfolg und baldige Hilfe - auch für die Nachbarin!

  • Antwort von elizza 05.02.2012
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du musstdas bei einem Tierheim oder bei einem Tiearzt melden, Du kannst auch den Tierschutzbund aktivieren, die Alle würden dafür Sorgen, dass die Tiere eingsammelt werden und erst mal für weitere Untersuchungen in Tierheimen untergebqacht und wenn alle Gesund sind, werden sie vermittelt, solchen Menschen muss man helnfe, die wissen gar nicht mal wieviele Tire sie haben, vermutlich hat diese Frau nicht mal genug Geld, so dass sie Hungern muss, weilsie ihr Essen auch noch an die geliebten Tier abgibt, dieser Dame muss geholfen werden.

    Noch ein Tip, Ruf doch mal bei Vox an, da gibts jeden Samstag ab 17 Uhr eine Sendung, und zwar " Menschen, Tiere und Doktoren", kannst Du auch googeln, dann zeigen sie da immer wie solche Menschen, natürlich den Tiere geholfen wird, da gubt bes Menschen, die solchen Menshen die Tiere ab nimmt, in Deinem Fall ist das ein Notfall, was es eigentlih immer ist, ich glaube, der Mann heisst Weber, der tier Tiore dann Rettet, dann gibt es da auch noh Tieraerzte, die solche Katzen, meist sind es ja Kleintiere, wie Katzen, Vögelund andere armen Geschöpfe, geh einfach mal bei Vox.de rein, dann finderst Du das schon, da kann man auch mit denen Kontakt aufnehmen und die Helfen dann auch!

    Ich Denke, das wäre der Beste und Einzigste Weg!

    Viel Erfolg! L.G.Elizza

  • Antwort von Schuhu 05.02.2012
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ein Fall für den Tierschutz oder einen Katzenschutzverein. Offenbar sind die Tiere der Nachbarin ihr gar nicht zuzuordnen, weil sie druaßen leben und dort gefüttert werden. Diejenigen Katzen, die noch an ein Leben mit Menschen gewöhnt werden können, sollten an Katzenhalter vermittelt werden, die anderen müssen dringend sterilisiert werden und an Ort und Stelle gefüttert.

  • Antwort von maxi6 05.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Vielleicht meldet ihr das mal beim nächsten Tierheim, oder Tierschutz, denn, wenn ein totes Tier in einem Garten liegt, könnte ich mir vorstellen, dass das Ordnungsamt nicht direkt was damit zu tun hat, die sind mehr für öffenlichen Boden zuständig, zumindest mal, soweit ich informiert bin.

    Für die alte Dame wäre dann eher das Sozialamt zuständig, aber ich denke, wenn der Tierschutz informiert ist, können die Euch zumindest dann auch Tipps geben, was ihr am besten tun könntet.

  • Antwort von Amigo2012 05.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo, rufe das nächste Tierheim an die müssen sich darum kümmern. Das deine Freundin sie füttert kann ich verstehen würde es auch so machen. Aber es hilf ja nichts einer muß da eingreifen. Wenn die Nachbarin es nicht mehr mitbekommt würde ich vielleicht die Hauptkatze die sie als ihr eigen nennt sterilisieren lassen. Ein ortsansässiger Tierarzt kann da sicherlich helfen. Die Kosten können von Tasso übernommen werden wenn man sich darum kümmert. Das Ordnungsamt ist eigentlich auch dafür zuständig aber wenn sie nicht wollen was will man machen. Die Feuerwehr wäre auch noch ein guter Ansprechpartner. Einfach mal vorbei gehen und besprechen. wer kümmert sich um die Nachbarin? Deren Betreuung vielleicht auch informieren.

    Also ich denke das sind genug Anstösse.

  • Antwort von Spookaindi 05.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    heimliche eine nach der anderen einpacken und sterilisieren lassen. obwohl ... ganz schön teuer. vielleicht mal nem tierheim bescheid sagen.

  • Antwort von patayaKirsch 05.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Anzeigen wegen Tierquälerei

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!