Frage von Merlchen1607, 220

Ich WILL meine Depressionen und die Suizidalität nicht loslassen?

Hallo :)

Ich bin w/14 und habe seit ca. 1,5 Jahren Depressionen.

Die Diagnose ist zur Zeit schwere depressive Episode, ich bin in ambulanter Psychotherapeutischer Therapie, auch wegen der Selbstverletzung. Ich soll (nach einem Aufenthalt auf einer Krisenstation) auch eine stationäre Therapie anfangen.

Allerdings gibt es momentan Probleme mit meiner "Motivation".
Ich erzähle jedem, ich würde mir helfen lassen wollen, aber nur meine Therapeutin weiß, dass ich gar nicht mehr gegen die Depressionen ankämpfen will. Am liebsten hätte ich, dass sie stärker werden (Selbstmordabsicht).

Ich lehne Medikamente ab, aus dem Grund, dass sie mir helfen könnten. Ich erzähle aber allen (außer meiner Therapeutin), dass ich keine Medikamente nehmen möchte, weil mir da zu viel Chemie drinsteckt. Ich sollte Schlafmittel nehmen, aber ich "quäle" mich selbst damit, nicht zu schlafen.
Zur Schule darf ich nicht im Moment, weil ich mich damit absichtlich noch mehr unter Druck gesetzt habe, obwohl ich die Beste der Jahrgangsstufe bin..

Meine Frage ist jetzt, ob das "normal" ist, wenn man schwere Depressionen hat. Und wenn nein, was kann ich dagegen tun? Oder ist das irgendwas Gesondertes, das geklärt werden soll (Ich kenne andere Depressive, die nur aus der Situation raus wollen, ich möchte mich ja weiter hineinsteigern)?

Bitte spart euch Kommentare zu meinem Alter und zur Selbstverletzung. Vielen Dank im Voraus :)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wilees, 62

Wie lange warst Du auf der Krisenstation? Wurde der stationäre Aufenthalt auf einer anderen Station fortgeführt.

Ich denke, Dir ist durchaus bewußt, daß Du wieder in der Psychiatrie landest, wenn Du Deiner Therapeutin schilderst wo Du innerlich stehst,

Kommentar von Merlchen1607 ,

Ich war etwa eine Woche auf der Krisenstation, momentan warte ich auf einen Platz für eine stationäre Therapie. Ich werde also so oder so wieder in der Psychiatrie landen..

Kommentar von wilees ,

Das empfinde ich als das schlimme an unseren System, daß man noch so lange warten muß wenn es einem schon so schlecht geht.

Weißt Du schon wo Du hingehen wirst?

Kommentar von Merlchen1607 ,

Ja, das weiß ich. KJP Lübeck. Wieso die Frage?

Kommentar von wilees ,

Die kenne ich. Meine Tochter war 4 Monate auf der Station Seepferdchen ( ich hoffe ich hab den Namen noch richtig in Erinnerung) obwohl es weniger als 1 Jahr her ist.

Wohnst Du weit weg von HL, oder ist es einfach an den Wochenenden nach Hause zu kommen?

Kommentar von Merlchen1607 ,

Ich wohne nur ca. eine Dreiviertelstunde von der Klinik entfernt, d.h. ja, es ist relativ leicht, an den Wochenenden nach Hause zu fahren.

Kommentar von wilees ,

Gibt es denn die Möglichkeit dich mit Deinen Eltern auszutauschen? Oder hast Du Geschwister?

Kommentar von Merlchen1607 ,

Reden mit meinen Eltern ist schwierig und von beiden Seiten (leider) mehr als unerwünscht. Meine Eltern sind schon sauer genug, weil ich so "anstrengend" und nicht pflegeleicht bin. Ich habe sonst nur einen 3 Jahre jüngeren Bruder, dem möchte ich das ungern antun..

Kommentar von wilees ,

Kann es nicht auch sein, dass Deine Eltern zutiefst verunsichert sind. In etwa - wie oder was soll ich meiner Tochter sagen? Ist es womöglich falsch, was ich sage usw.

In  Bezug auf Deinen Bruder stimme ich Dir zu. Ich denke er bekommt auch so schon genug mit.

Kommentar von Merlchen1607 ,

Nein, kann nicht sein. Sie haben mir ins Gesicht gesagt, dass es ihnen gar nicht passt, dass ich Probleme mache. Obwohl ich ja fast nur selbst unter den Problemen zu leiden habe.  Das war übrigens sicherlich auch sehr unterstützend für mich..

Kommentar von wilees ,

Kannst Du Dich nicht doch überwinden und Deine Therapeutin bitten noch einmal mit der Klinik Rücksprache zu nehmen, dass Du einen schnelleren Termin bekommst?

Kommentar von Merlchen1607 ,

Wenn ich meiner Therapeutin erzähle, wie es mir im Moment wirklich geht, würde sie mich direkt wieder einweisen lassen, dann käme ich auf die geschlossene Krisenstation, und da halte ich es nicht aus. Das ist vermutlich die momentan einzige Möglichkeit, schneller in einen sicheren Raum zu gelangen.

Kommentar von wilees ,

Sprich doch dieses Thema explizit an. Sag ihr das Du versuchen werdest Dich "zusammenzureißen" ( Entschuldigung "Scheißwort" im Zusammenhang mit Depressionen ) aber es mache für Dich keinen Sinn, wieder auf der Krisenstation zu landen - für Tage - und dann wieder in die Warteschleife geschoben zu werden. Ich denke sie kann durchaus etwas Druck in der Klinik machen.

Kommentar von Merlchen1607 ,

Okay, ich werds mal probieren. Danke für deine ausführliche Hilfe :)

Kommentar von wilees ,

Ich wünsche Dir eine gute Nacht, hoffentlich kannst Du jetzt schlafen. Wenn Du noch mal reden willst irgendwann anders, setz einfach einen neuen Kommentar - seh ich ja dann.

Ich drück Dich unbekannterweise mal ganz fest.

Kommentar von Merlchen1607 ,

Dankeschön :) Dir auch eine gute Nacht

Antwort
von Tobiashhjk, 61

Hallo!!!

Erstmal klingt das alles ja nicht so gut.In deinem Alter solche Probleme,das tut mir leid.

Ich kenne deine Situation bzw Lebenslage nicht genau,aber ich versuche es mal etwas sachlich zu schreiben.Ein Geheimtipp,wie man aus einer verfickten Depression kommt,gibt es nicht.Grundstein dafür,dass du raus kommst,bist du selbst.Also,gibt es irgendwas auf dieser Welt,was du liebst,was dir Spaß macht,wofür du dir vorstellen könntest zu kämpfen?Deine Familie?Freunde?Beweise es dir selbst?!Jahrgangsbeste,schau nach vorne,was du alles Gutes noch machen könntest?

Es ist so einfach von mir das zu schreiben,aber motivier dich.Du hast die Depression selbst erkannt und du lässt dich in gewisserweise helfen.Das ist doch ein Schritt in die richtige Richtung!

Jede Depression ist anders,da jeder eine andere Persönlichkeit hat.Von daher verläuft eine Depression nie "normal".

Also,gib nicht gleich auf und sei stark.Sehe noch das kleinste Positive im leben...quasi das Licht in der Dunkelheit!Ich glaub an dich!!!:)

Kommentar von Merlchen1607 ,

Danke für deine Antwort, lieb, dass du sowas schreibst :) Ich kann mich leider nicht selbst motivieren, wie auch immer, danke noch einmal für deine Hilfe

Kommentar von Tobiashhjk ,

Ich hoffe du schaffst es trotzdem und kannst gegen ankämpfen...auch wenn du mich nicht kennst und ich dich nicht kenne,denk immer dran:Da draußen glaubt jemand an mich.

Antwort
von kimizzle, 83

Was sagt denn deine Therapeutin dazu?

Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass das vollkommen normal ist in einer schweren Depression. Man findet daran Gefallen, sich selbst zu zerstören. Sowohl durch Selbstverletzung, als auch psychisch..

Kommentar von Merlchen1607 ,

Ich habe mich leider noch nicht getraut, es ihr zu sagen..

Kommentar von kimizzle ,

dann sag es ihr, sie wird wissen, wie und warum. vor allem weiß sie damit umzugehen. viel glück & ich hoffe dir geht es bald besser.

Kommentar von Merlchen1607 ,

Danke für deine Hilfe :)

Antwort
von LostSoul071, 54

Weisst du wieso du dir das leisten kannst so zu denken? Weil du noch zu Hause wohnst und keine Verantwortung hast.

Stell dir vor du wärst deine Mutter, die nur ihre Depressionen verstärken will und dich nach und nach vernachlässigt weil sie nur noch mit sich beschäftigt ist und es offenbar dann auch noch geniesst. Kein essen mehr, keine Wäsche mehr, kein Einkaufsbummel mehr weil man nicht zur Arbeit geht.. das sind Verantwortungen und andere Welten wie Sichtweisen, da kann man es sich nicht mehr leisten so zu denken und sich gehen zu lassen.
Ich weiss nicht in welchem Bezug zu deiner Mom stehst, aber wenn die Harmonie gut ist, dann stell dir vor sie würde Depressionen haben und nichts mehr tun.. und du musst mitanschauen wie sie sich selbst zugrunde richtet.

Wenn man sich ein wenig diese Situation vorstellen kann, dann kannst du auch die Sichtweise eines Erwachsenen vorstellen.

Wirst du immer diese Einstellung haben, dann kannst du dich gleich umbringen sozusagen, denn so wirst du nie etwas erreichen. Du wirst nur älter und alle um dich sterben und du stehst alleine da dank deiner Einstellung.. ich weiss nicht.. willst du das wirklich? Denn ein anderes Szenario kommt so nicht mehr infrage.

Kommentar von Merlchen1607 ,

Vielleicht mag das, was ich geschrieben habe, komisch auf dich wirken. Kann passieren. Danke für deine Antwort :)

Kommentar von LostSoul071 ,

Nein Schatz Gottes, ist es nicht. Ich kenne mich bestens damit aus und habe schon alles mögliche gehört und gesehen.

Ich schleppe diesen Mist über 20 Jahre mit mir rum, von daher lass mal deine Fantasie walten und lass dieses Szenario durch den Kopf gehen.. es ist wichtig dass du es verstehst was ich meine, sonst wird sich an deiner Einstellung nichts ändern.

Antwort
von Ceres52, 78

Es gibt durchaus Depressive die sich gerne in ihr Leid flüchten. Warum wieso weshalb dass musst du mit deiner Therapeutin klären. Ich denke nur, wenn du keine Motivation darin findest es für dich selbst zu tun, dann versuch doch mal dich in die Menschen in deinem Umfeld hinein zu versetzen. Depressive sehen immer nur wie schrecklich ihr eigenes Leben ist. Das aber alle um sie herum auch Probleme haben wird gern mal verdrängt. Und dazu kommt noch dass die Menschen denen du wichtig bist, dir sicher gerne helfen würden. Und das aller schlimmste, das man Menschen denen man am Herzen liegt antun kan, ist sich selbst das Leben zu nehmen. Weil sich die anderen für deinen Tod verantwortlich fühlen würden und du somit jedem in deinem Umfeld ein Stück weit das Leben versauen würdest. Also wenn du dir schon nicht für dich selbst helfen willst, dann versuch doch wenigstens dich für deine Lieben da raus zu kämpfen.

Antwort
von DeadlineDodo, 45

Ich versteh nicht, warum du deine Depressionen stärker werden lassen willst. Was ist der Grund dafür?

Kommentar von Merlchen1607 ,

Ich weiß nicht genau, was der Grund ist. Ich weiß nur, dass ich der Meinung bin, dass ich es auch verdient habe, dass es mir schlecht geht. Und es soll mir deshalb noch schlechter gehen. Dann bin ich wenigstens selbst daran Schuld und kann mir deshalb noch mehr Druck machen. Es ist ein ewiger Kreislauf.

Kommentar von DeadlineDodo ,

Ich glaube du bist ein Emo. Grundlos...

Hättest es nur verdient, wenn du schlimmer als diese Generation/Gesellschaft/Rasse bist. Und davon bist du noch weit entfernt.

Kommentar von Merlchen1607 ,

Ich bin kein Emo, davon gehe ich zumindest aus. Trotzdem danke für deine Hilfe

Antwort
von herja, 40

Hi,

schwere Depressionen sind eine schwere Krankheit die auch entsprechend behandelt werden muss. Deine Therapeutin weiß das auch und hat dir das bestimmt auch schon gesagt.

Antwort
von metalspikee, 56

Hab das gleiche auch durch gemacht bzw bin noch drinnen. Bring es hinter dich oder fange an Medikamente zu nehmen. Alles dazwischen ist Kinderkram und zieht diese Krankheit ins lächerliche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community