Ich will mein Leben lang lernen. Aber wie?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du musst das Lernen ja nicht von deinem Job abhängig machen. Kauf dir einfach ein paar Schulbücher und schmöker sie in deiner Freizeit durch. Auch wenn du dich mit aktuellen Themen befasst kannst du was lernen (immer fleißig Nachrichten schauen). Wieso veröffentlichst du nicht auch einfach einen Blog, wo du das Gelernte mit anderen teilen kannst? Es hindert dich doch nichts daran immer weiter zu lernen. A lá: Man lernt nie aus...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt soviele Themen. Vielleicht stößt du auf eins, oder du suchst dir einfach eins aus. Es gibt so viele Bücher! Viele Doku's, auch auf YouTube. Du kannst auch Vorlesungen besuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja...Lesen! Ganz einfach. Schaffe dir Fachlektüre an und verschlinge sie. Oder gehe in die Forschung, sofern dir die Naturwissenschaften liegen. Lernen ist halt etwas schwerer als verlernen, kann aber auch mehr Spaß machen...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Werde Lehrer,dann kannste beides verbinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Toll, das du so wissbegierig bist.

Aber zum lernen braucht man keine Schule. Ok Volkshochschule ist auch eine Art Schule, aber doch schon anders als die "normale" Schule. Dort gibte es - ja nach Stadt so viel. Vor allem Sprachen. Aber auch sonst.

Du kannst in Museen gehen, da kann man auch viel lernen.

Berufstechnich musst du halt mal schauen was dir gefällt, das lernen musst du dann halt nebenbei machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das finde ich schön, mir geht es übrigens auch so.

In jedem Beruf, wie auch allgemein im Leben muss man immer wieder Neues lernen.

Der Wissenschaftsbetrieb an der Uni wird einseitig, d.h. du musst dich auf bestimmte Inhalte konzentrieren. Es spricht nichts dagegen, man kann und sollte sich auch privat mit anderen Dingen auseinandersetzen. Es ist ja eher schädlich ein Fachidiot zu werden.

Als Lehrer musst du auch immer dazu lernen.

Was meiner Meinung nach am ehesten zu deinen Vorstellungen passt, ist Journalismus, vielleicht Wissenschaftsjournalismus. Aber das ist kein Beruf wo jemand steht und winkt "wir brauchen sie", das muss hart erarbeitet werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest in die Forschung gehen, als Wissenschaftler lernt man sein Leben lang!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist da auf jeden Fall einer von sehr, sehr wenigen ;D Aber ich glaube du solltest einfach Lehrer eines Gymnasiums werden, da lernt man immer was dazu ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fang gleich nach dem Beginn deines Studiums damit an, dich in dem Hochschulbetrieb zu engagieren, Fachschaft, Tutorien, etc. Dann könntest du promovieren und wissenschaftlicher Mitarbeiter oder Professor an einer Universität werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grtgrt
29.02.2016, 10:34

Ja, so sehe ich es auch.

Du musst dir einen Beruf suchen, der Lernen (und dann anderen das Gelernte zu erklären) zu einer deiner wichtigsten Aufgaben macht.

0