Frage von anonymus246, 54

Ich will mein Kind nicht abtreiben?

Hallo bin 16 und mein Freund 19 und zwar bin ich schwanger von ihm und meine Mutter ist Komplett dagegen wen ich es nicht abtreibe Will sie alles dafür tun das es im mein Bauch stirbt ich will das Kind behalten kann ich nicht zu mein Freund ziehen irgendwas machen ?

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für schwanger, 37

Deine Mutter kann dich nicht zu einem Schwangerschaftsabbruch zwingen.

Jedoch kann ich ihre ablehnende Reaktion zunächst verstehen - sicherlich hat sie sich etwas anderes für dich gewünscht als eine so frühe Mutterschaft. Sie möchte dich schützen und sieht deine Zukunft den Bach runtergehen. Da ist der Gedanke an eine Abtreibung naheliegend und dieser "Rettungsanker" der vermeindlich einfachste Weg.

Nach dem ersten Schock vereinbarst du am Besten gemeinsam mit deiner Mutter einen Termin z.B. bei der

http://www.profamilia.de/fachpersonal/beraterinnen/schwangerschaftsberatung.html

für eine Schwangerschaftskonfliktberatung. Dort erhälst du nützlichen, individuellen und unparteiischen Rat und Hilfe bei deiner Entscheidung, wie es denn nun weiter gehen soll. Diese Beratung solltest du auf jeden Fall und gerade auch ohne den erklärten Wunsch um einen Abbruch der Schwangerschaft nutzen.

Eine Schwangerschaftskonfliktberatung umfasst die Konfliktklärung hinsichtlich der emotionalen, seelischen, partnerschaftlichen und lebensplanerischen Aspekten von Elternschaft.

Sie gibt Informationen über staatliche und andere Sozialleistungen und Unterstützungen – Elterngeld, Kindergeld, Unterhalt, Wohngeld, existenzielle Leistungen.

In der Beratung kann auch der zukünftige Vater eine andere Vertrauensperson anwesend sein, wenn du das möchtest.

Vielleicht sieht sich deine Mutter weiterhin außerstande, in die Oma-Rolle zu schlüpfen. Das kann und will ich nicht be- bzw. verurteilen.

Dann kann aber z.B. ein Mutter-Kind-Heim für dich die richtige Lösung sein und hilft dir, deine Zukunft gemeisam mit Kind in Angriff zu nehmen.

Alles Gute für dich!

Antwort
von DundF, 31

Ich finde es klasse, dass Du trotz Gegenwind und allen Schwierigkeiten das Kind behalten willst.

Es ist rechtlich verboten, Dich zu einer Abtreibung zu drängen. Leider sieht dies in der Praxis häufig anders aus. Wende Dich an  eine private Beratungstelle, dass Sie Dir an diesem Punkt weiterhelfen können. Es gibt Hinlfsorganisationen die helfen Frauen, die von ihrem Umfeld zur Abtreibung gedrängt werden sollen

Kommentar von anonymus246 ,

Dankeschön

Kommentar von sophie112 ,

Hallo Du,

du hast hier schon einige Anlaufstellen genannt bekommen. Wie geht es dir damit? Du wirst ja ziemlich unter Druck gesetzt, da stell ich mir das nicht so einfach vor mal eben in ein Amt oder in eine Beratungsstelle zu spazieren und zu sagen:

Hallo, ich bin 16 und bekomme ein Baby....

Brauchst du jemanden der dich dabei unterstützt?

Liebe Grüße

Sophie

Antwort
von Rockuser, 29

Geh zum Jugendamt. Die helfen dir.

Zur Not musst Du Heiraten, dann kannst Du zu deinem Freund ziehen.

Kommentar von anonymus246 ,

Wir reden auch schon vom Heiraten

Kommentar von Rockuser ,

Dann macht das. Viel Glück euch 3.

Kommentar von anonymus246 ,

Dankeschön

Kommentar von anonymus246 ,

Darf ich den ohne Ihr Erlaubnis heiraten

Kommentar von Rockuser ,

Ja, das kann deine Mutter auch nicht verbieten. Lasst euch mal bei einer Familienberatung beraten. Die helfen Euch in allen Fragen.

Kommentar von isebise50 ,

In der Regel erlangt man in Deutschland die Ehemündigkeit erst mit Eintritt der Volljährigkeit.

Allerdings gibt § 1303 Abs. 2-4 BGB die Möglichkeit, bereits im Alter von 16 Jahren die Ehe einzugehen. Voraussetzung dafür ist, dass der andere Verlobte bereits volljährig ist und dass das zuständige Familiengericht eine Befreiung von der Voraussetzung der Volljährigkeit erteilt hat.

Zur Zeit plant die Bundesregierung aufgrund des Anstiegs von Kinderehen die Ehemündigkeit ohne Ausnahme erst ab Eintritt der Volljährigkeit zu erlauben.

Antwort
von Chumacera, 41

Geh doch mal (vielleicht mit deinem Freund zusammen) zu einer Beratungsstelle von Profamilia oder der Caritas. Dort wird man dich (euch) beraten, welche Möglichkeiten ihr habt, das Kind auch ohne Hilfe von Verwandten aufzuziehen.

Deine Mutter kann dich auf keinen Fall zur Abtreibung zwingen!

Antwort
von konzato1, 36

Jugendamt und, wenn deine Mutter schon handgreiflich geworden ist, SOFORT zur Polizei.

Antwort
von WiihatMii, 30

Dieses Baby lebt in deinem Bauch und verlässt sich darauf, dass du es beschützt. Du bist seine Mama. Tu alles, was nötig ist, damit deinem Kind nichts passiert!

Antwort
von Lexa1, 34

1. Was ist das für eine Mutter ?

2. Gehe zum Jugendamt, die werden dir helfen. Es gibt auch Einrichtungen ( Mutter - Kind )

Kommentar von isebise50 ,

Das ist eine Mutter, die sich sicherlich etwas anderes für ihre Tochter gewünscht hat als eine so frühe Mutterschaft. Sie möchte ihr Kind schützen und sieht seine Zukunft den Bach runtergehen. Da ist der Gedanke an eine Abtreibung naheliegend und dieser "Rettungsanker" der vermeindlich einfachste Weg.

Durch welche Vorgeschichte und aus welchen Gründen auch immer  sich diese Mutter außerstande sieht, in die Oma-Rolle zu schlüpfen, können weder du noch ich be- bzw. verurteilen.

Kommentar von Lexa1 ,

Eine Mutter hat sich um das Wohl Ihres Kindes zu kümmern und sie zu unterstützen., egal was für eine Vorgeschichte. Oder habe ich was falsch verstanden ?

Will sie alles dafür tun das es im mein Bauch stirbt

Kommentar von Lexa1 ,

Die Fragestellerin hat doch mehr Verantwortungsgefühl wie Ihre Mutter. Sie will Ihr Kind beschützen im Gegenteil zur eigenen Mutter.

Kommentar von Kathyli88 ,

Ich finde das verhalten der mutter auch recht schlimm. Ich verstehe so etwas nicht. Ich bin selbst mutter und überglücklich damit. Würde dies bei meinen kindern so früh passieren, würde ich mich darum kümmern und sie unterstützen. Denn 16-jährige können das rein finanziell noch gar nicht stämmen. Aber das ist kein weltuntergang. Ich habe vor 6-monaten mein zweites kind zur welt gebracht und bin trotzdem selbstständig tätig. Mein ehemann war ein unfall, seine mutter damals 17 jahre, auch diese machte ihre ausbildung während der geburt und setzte sie im anschluss nach der geburt fort. Mein mann ist architekt, also trotz des geringen einkommens das seine mutter hatte, ist aus ihm etwas geworden. Dafür hatte sie eine tagesmutter. Wer möchte, der schafft das alles. 

Und du, liebe fragestellerin, pass auf dein kind auf! Pack deine sachen und hol dir hilfe vom jugendamt. wenn sie etwas machen will dass dein kind im bauch stirbt. Deine mutter hat den mord ihres enkels angedroht. Diese frau ist irre, höchstwahrscheinlich mit ihren eigenen kindern schon völlig überfordert. Was du unter deinem herzen trägst ist das wertvollste in deinem leben. Eine abtreibung würdest du dein leben lang bereuen, und deine mutter wahrscheinlich ein leben lang dafür verfluchen. Du brauchst auch keine oma die überglücklich über dein kind/kinder ist. Das habe ich auch nicht und es braucht niemand. Du brauchst nicht zwangsläufig fremdunterstützung deiner eltern oder deiner mutter. Gib deinem kind die liebe die es braucht und schütze es, hole dir unterstützung vom jugendamt, das wird schon alles. 

Antwort
von Colonia, 33

Hallo,

ich finde es toll, dass Du Dein Baby behalten willst. Es ist letztlich Deine Entscheidung. Natürlich brauchst Du Unterstützung, daher solltest du Dich dringend beraten lassen. Es gibt Beratungsstellen der Diakonien, von Pro Familia usw.

Wenn Du mit Deinem Freund zusammenbleiben möchtest, überlegt gemeinsam, wie Ihr Eure Zukunft gestalten werdet. Ihr braucht z.B. ein Einkommen. Wichig ist, dass Du Deinen Schulabschluss machst.

Alles Gute für Euch.

Antwort
von DerOnkelJ, 28

Wende dich ganz schnell ans Jugendamt!

Kommentar von anonymus246 ,

Kann es mir wegen dem Grund weggenommen werden

Kommentar von WiihatMii ,

Wieso sollte es dir weggenommen werden? Mach dir da mal keine Sorgen. Wichtig ist jetzt erstmal, dass du gut durch die Schwangerschaft kommst, bevor dir deine Mutter noch was ins Essen mischt.

Antwort
von Kathyli88, 26

Wende dich sofort ans jugendamt, die helfen dir und deinem ungeborenen und geben euch sicherheit. Auch finanziell. 

Antwort
von mondfaenger, 28

Gehe zum Jugendamt und erkläre dort deine Lage!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten