Frage von xxihateme, 108

Ich will in die Psychiatrie? Suizidgefährdet..?

Hey..also..ich ritze mich und ich kann nicht aufhören..ich will in eine Psychiatrie. Ich will damit aufhören..ich will nicht zu einem Psychiater..ich will echt in eine psychiatrie. Wie?? (bin 14 falls es wen interessiert und ritze mich seit [bald] 3 jahren)

Antwort
von imagomirali, 47

Hey:)
Du kannst dich an deinen Hausarzt wenden, der dich einweist, oder zum Psychologen überweist und spätestens der weist dich nach einem Gespräch ein, wenn du dad möchtest!
Du kannst aber auch in deiner örtlichen Psychiatrie anrufen und den Dienstarzt verlangen, der sagt dir, auf welche Station du kommen würdest und dann kannst du dich dort melden... Dann wird ein aufnahmetermin vereinbart und du hast deinen festen Therapieplatz.

Es ist auf jeden Fall der richtige Weg!
Ich wünsche dir alles gute und viel Erfolg :)
Lg

Antwort
von summersweden, 24

Also ohne Psychiater wird da nix daraus. Der nimmt dich nämlich auf. Was du meinst ist ein Psychologe. Die machen immer diese ambulante Therapien.

Allgemein kann dir hier keiner sagen, wie du da hin kommst. Dass muss nämlich der zuständige Psychiater (also ein psychischer Arzt) bestimmen. Wenn man bei dir Gefahren für dich oder andere sieht, kommst du da hinein. 

 Aber es ist recht, dass du Hilfe willst. Da kann ich dir einen Rat geben: geh zum Hausarzt. Der überweißt dich dann zu einem Psychiater oder Psychologen. Dort hast du ein Gespräch und dann wird entschieden, wie man dir am besten helfen kann. Das kann eine Psychiatrie sein. 

Aber du musst auch verstehen, dass sie nicht jeden da aufnehmen können. Sie müssen sich die Nötigsten herauspicken. Das sind dann die, die eine Gefahr darstellen oder die es nicht mehr ertragen können. Grundsätzlich gibt es außerdem lange Wartezeiten für keine akuten Fälle. 

Wenn es aber zu irgendeiner Zeit einen Notfall gibt (vor allem aus psychischer Sicht), geh sofort ins Krankenhaus. Du wirst sofort eingewiesen (missbrauche diese Möglichkeit aber nicht). Du wirst auf jeden Fall aber Hilfe bekommen, wenn du sie willst. Viel Glück!

Antwort
von BrokenMiind, 56

schön das du diesen weg gehen willst, ich sträube mich seit 7 jahren dagegen.

sprich mit deinen Eltern, geh zu deinem Hausarzt oder erkundige dich nach nummern von Anstalten in deiner nähe und ruf Dort mal an und lass dich beraten.

ich wünsche dir viel glück dabei und gute Besserung!

Antwort
von hghfve, 43

Geh zum Arzt und sag ihm genau das. Wenn er merkt, dass du nicht nur in einer Phase bist (wie viele in deinem Alter), dann wird er auch alles Nötige in die Wege leiten.

Antwort
von RumLum, 28

Hey,

erstmal Respekt dafür, dass du selber merkst, dass es so nicht weitergehen kann. Ich war letztes Jahr erst selber in dieser Lage. Suizidalität und selbstverletzendes Verhalten. Ich bin mit blutüberströmten Armen in die Notaufnahme und habe gesagt, dass ich hilfe brauche. Lass dich jetzt davon nicht triggern. Geh am besten zu deinem Hausarzt, der kann das auch alles in die Wege leiten. Solltest du aber grade wirklich suizidgefährdet sein, geh ins Krankenhaus in die Notaufnahme oder ruf dort an. Dieser Schritt war für mich sehr schwer, hat sich aber letzendlich gelohnt. Seit fast 5 Monaten nicht mehr geritzt. In der psychiatrie lernst du, mit diesem schneidedruck umzugehen und diesem schon präventiv entgegenzuwirken.

Alles Gute :)

Antwort
von Centario, 47

Laß dich von deinen Hausarzt einweisen. Kannst es villt bei der Krankenhausnotaufnahme auch mal versuchen, ob die einweisen. Sage das du zu keinen Psychiater überwiesen werden willst.


Antwort
von Sunnycat, 32

Wende dich an deinen Hausarzt, der kann dich auch einweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community