Frage von Superxd44, 137

Ich will Immobilienmakler werden, schaffe ich das?

Hey Community,

ich habe nach sehr langem überlegen um gesuche endlich gefunden was ich mal machen will: Immobilienmakler! Klingt ja schonmal schön aber wie wird man das?

Nach ein wenig recherche scheint mir der beste weg eine Asubildung zum Immobilienkaufmann mit weiterbildung bei der IHK zum Immobilienmakler zu sein. Finde ich super und würde mich echt freuen wenn das so funktiniert aber ich habe bedenken ob ich da eine Stelle finde, bzw angenommen werde.

Ich habe einen Mittelmäßigen Realschulabschluss und habe jetzt danach mit einem Abitur an einem Wirtschaftsgymnasium angefangen das ich aber aus privaten Gründen wieder abgebrochen habe (ich hasse Schule, besonders diese, Klasse unmöglich, ich weiß nicht was ich machen will etc). Ich habe eine 3+ in Wirtschaft und kann das sonst ziemlich gut.

Meine Frage ist jetzt: glaubt ihr das ich mit einem abgebrochenen Abitur und einem Mittelmäßigen Realschulabschluss eine Ausbildung als Immobilienkaufmann bekomme? Ich weiß das die Vorraussetzungen nicht optimal sind aber geht das dennoch?

Danke schonmal im vorraus, Mfg

Antwort
von PoisonArrow, 57

Wenn "verkaufen" Deine Stärke ist, wie Du hier in einem Kommentar geschrieben hast, ist das natürlich positiv zu bewerten.

Allerdings glaube ich, dass viele die fundierten Kenntnisse, die zum wirklichen Beherrschen dieser Tätigkeit notwendig sind, unterschätzen.

Mir sind zahlreiche Fälle bekannt, in denen so ein "Türschild-Makler" - also nix mit Ausbildung / Studium oder so - beim Ankauf und Verkauf mangels Fachwissen gehörigen Mist gebaut hat.

Eine Immobilie zu verkaufen, ist eine Sache.
Zu wissen, wovon man spricht, eine andere.

Wenn es SO einfach wäre, ein Haus billig einzukaufen und dann teuer wieder zu verkaufen - dann wäre jeder gerne ein Makler.

Derzeit boomt die Branche natürlich, weil die niedrigen Zinsen utopische Summen für drittklassige Hütten und somit reichlich Provisionen ermöglichen.

Klar, dass es Makler gibt, die ihr Geschäft verstehen, seriös und kompetent handeln und damit (verdienten) Erfolg haben.
Was diese ganzen Milchgesichter angeht, die glauben, mit Null-Ahnung aus der Baubranche im Handumdrehen an das große Geld ranzukommen:
Das wird nix.

Zu letzteren würde ich Dich selbstverständlich nicht automatisch zählen, kenne Dich ja nicht einmal.
Nur soviel: Um den wirklichen Wert eines Gebäudes zu bestimmen, sich nicht übers Ohr hauen zu lassen und auch einen Verkaufspreis wirklich begründen zu können, bedarf es sehr viel mehr als nur einen schicken Anzug, ein tolles Auto und eine coole Visitenkarte.

Der Weg zu einem wirklich guten Makler ist lang und oftmals steinig.

Viel Erfolg.

Grüße, ------>

Kommentar von Superxd44 ,

Ist jetzt keine Antwort auf meine Frage, aber dennoch Danke!

Ja das ist mir Klar. Ich habe sehr lange überlegt und gemerkt das einseitige Berufe nichts für mich sind. Ich brauche Herrausforderungen, ich will mich anstregen und ich habe gefallen daran neues zu lernen.

Deswegen will ich ja in den Beruf das Maklers über eine sehr fundierte Ausbildung. Man kann auch anders an diesen Bruf kommen doch der Weg über die Ausbildung bietet mir das meiste und ich kann ebenfalls mehr lernen als ich wirklich brauche (so zu mindest die Internetseite für Immobilienmakler).

Ich bin jemand der lieber durch harte Arbeit und Kompetenz überzeugt. Engagement und Herzblut sind unter aderem Dinge die mit denen ich das erreichen will was so viele Makler nicht haben: Eine Ahnung was sie da eigentlich machen.

Ich bin mir sicher das ich der Aufgabe gerecht werden kann. Ich mag sogar das Makler nur nach Provison bezahlt werden. Einfach weil ich dann dafür Belohnt werde das ich so hart arbeite.

Antwort
von syder, 69

Einen Ausbildungsplatz zum Immobilienkaufmann könntest du bestimmt trotzdem bekommen, kommt natürlich auf die Region und auf das momentane Ausbildungsangebot an. Natürlich musst du dich gut verkaufen können, ein "ich hasse Schule, bin eher der Praktiker" kommt bei vielen Firmen nicht sehr gut an :-) Das deutet nämlich auf ein Motivationsproblem bei dir unangenehmen Dingen hin (und auf Arbeit wird es genug solcher Dinge geben, glaube mir!). Erkundige dich doch einfach mal bei der ortsansässigen IHK, vielleicht kann dir da sogar jemand Firmen nennen, die jemanden suchen.

Und noch was: Soweit ich weiß ist Immobilienmakler keine geschützte Berufsbezeichnung. Du kannst dir also auch einfach ein Visitenkarte basteln und Immobilienmakler raufschreiben. Aber eine Ausbildung ist natürlich der bessere Weg ;-)

Kommentar von Superxd44 ,

Danke für die Antwort.

Also das mit dem Verkaufen ist weniger mein Problem, eher meine Stärke. Deswegen will ich ja gerade diesen Beruf: Ich kann einem Eisbären einen Kühlschrank verkaufen, nur das es hier um Immobilien geht was ich persönlich verdammt interessant finde.

Ist zwar nicht geschützt aber man kann dennoch als Immobilien makler arbeiten/fungieren weshalb das mal nicht das problem sein sollte :D

Kommentar von syder ,

Genauso sehe ich das auch. Versuche einfach dein Glück, vielleicht klappt es mit einer Zusage. Aber ziehe anschließend nicht gleich alle Leute über den Tisch, in denen du ihnen Schrottimmobilien andrehst ;-)

Kommentar von Superxd44 ,

Das ist mehr der Anspruch den ich an mich stelle, ehrlich zu bleiben. Würde jedem Sack der mir Schrott verkauft den Arm abreißen.

Antwort
von ersterFcKathas, 70

wenn du ein immo büro findest , das dich ausbildet??  warum sollte es nicht klappen... wünsche dir viel glück  !!

Antwort
von Haftiabi36, 65

Hey, ich weiß es auch nicht aber ich weiß das alles möglich ist von daher JA

Antwort
von lesterb42, 27

Da gibt es einiges zu beachten. Viel Spaß bei  lesen:

http://www.gesetze-im-internet.de/gewo_34cdv/

Kommentar von Superxd44 ,

Ich mag Recht. Deswegen will ich das ja machen (unter anderem). Aber echt interessant :D

Antwort
von Seeteufel, 53

Mit der Einstellung: Ich hasse Schule, wird auch eine Ausbildung für dich sehr schwer.

Ansonsten brauchst du keinen besonderen Abschluß.

Versuchs doch einfach. Mehr als N e i n sagen kann keine Firma.

Auf diese seite von Onkel Google findest du sicher vieles was dir weiterhelfen könnte..

https://www.google.de/search?q=ausbildung+zum+immobilienkaufmann&ie=utf-8&am...

Kommentar von Superxd44 ,

Naja viele meiner Freunde meinen das Berufsschule etwas anderes ist als Abitur. Zumal ich dort ja mit Herzblut dabei bin ich verstehe was du meinst.

Kommentar von Seeteufel ,

Natürlich ist die Berufsschule etwas anderes. Nur bedenke: Nicht nur in der Schule musst du pauken. Auch die Ausbildung ist kein Zuckerschlecken.

Kommentar von Superxd44 ,

Das ganze Leben ist kein Zuckerschlecken aber ich mag Herrausforderungen :)

Und ich will das ja. Ich werde mich quasi automatisch reinhängen. Der wille ist auf jeden Fall da.

Kommentar von Seeteufel ,

Viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community