Frage von mensch3589, 128

ich will ich raus, ich weiß nicht mehr weiter, was jetzt?

mir gehts schon seit keine ahnung mindestens  5 jahren sc*eiße. ich weiß nichts mehr mit meinem leben anzufangen und bin teilweise gar nicht in der lage in der schule zu gehen. diese psychologin und diese frau mit der ich dieses diagnostiksc*eiß habe nehmen mich nicht erst. ich kann nicht mehr ich will auch glücklich sein und das mal ohne was zu rauchen. ich bleibe wahrscheinlich sitzen weil ich wenn überhaupt nur physisch anwesend bin. ich bin so fertig ich weiß nicht mal wieso ich mich grade verletzt habe, ich musste einfach. ich bin überfordert und psychisch total im arsc*. was soll ich denn jetzt tun ich werde nie ernst genommen? danke ..

Antwort
von mangoschale, 35

Hei,

du hörst dich wirklich sehr unzufrieden an.

Was meinst du mit dir geht es sche*ße? Warum fühlst du dich unwohl? Manchmal ist es gut sich Zeit für sich zu nehmen und zu schauen was man eigentlich wirklich machen will. Was macht dir wirklich Spaß?

Man muss nicht unbedingt die Schule beenden, um im Leben erfolgreich zu sein. Scheint ja so, als wäre die Schule nicht das Lebensformat in das du ( wie die viele andere auch) reinpasst. Vielleicht bist du ja kreativ oder handwerklich begabt, oder vielleicht würde dir eine Reise gut tun.

Darf ich fragen wie alt du bist und wohnst du noch bei deinen Eltern? Mir hat es zum Beispiel mega gut getan auszuziehen. Dann bekommt man einen ganz andern Kontakt zu sich selber.

LG

Kommentar von mensch3589 ,

ja richtig ich fühle mich nicht wohl ich hasse mein leben und würde es am liebsten beenden. warum ich das noch nicht getan habe weiß ich nicht.
spaß macht mir gar nichts.

Kommentar von mangoschale ,

das leben zu beenden ist natürlich ein einfacher weg. aber feige und egoistisch. und falls es ein leben nach dem tod geben sollte, wird es auch nicht unbedingt besser sein als dieses und du wirst mit den gleichen konflikten konfrontiert. ein mutiger schritt ist es, sich seinen problemen zu stellen und sich selber zu erforschen. da für dich alles so hoffnungslos erscheint, warum machst du nicht etwas was du immer schonmal machen wolltest? du hast ja nichts zu verlieren. kannst dich in ein abenteuer stürzen. ich denke was wichtig ist, ist es etwas sinnvolles für sich zu tun. sich so freistrampeln, dass man frei von gewalt von außen, frei von der gewalt gegen sich selbst ist und selber auch keine gewalt ausübt.  

Kommentar von mensch3589 ,

ich denke eher nicht das ich das tun sollte was ich schon immer mal tun wollte. wirklich nicht.

Antwort
von LoLanet23, 37

Ich nehme mal an, du leidest an Depressionen?

Wichtig ist wirklich, dass du dir selbst eingestehst, Probleme zu haben und auch selber bereit dazu bist, dir helfen zu lassen! Aber schon mal ein echt guter Schritt, dass du zu einer Psychologin gehst.

Wenn du dich allerdings bei ihr nicht gut aufgehoben fühlst, wäre es ratsam eine neue aufzusuchen. Vielleicht sind ja auch Selbsthilfegruppen was für dich? Oder es gibt auch so Art Kur, wo ganz viele Jugendliche mit psychischen Erkrankungen zu solchen Einrichtungen fahren, um dort auch bisschen für sich sein zu können und weg von Daheim und dem Alltag sind, und so mit gemeinsam bisschen versuchen mit der Krankheit klar zu kommen.

Auch solltest du dir auch bewusst sein, dass niemand was für deine Probleme kann, auch nicht du! 

Hast du eine Person, der du Vertraust? Partner oder Freunde? Oder sonst irgend eine andere Person, die für dich eine wichtige Rolle spielt? Die können auch wirklich große Hilfen sein.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft! Und ich weiss, dass es ein verdammt harter und langer Kampf sein kann, aber der wichtigste Schritt ist da, sich wirklich helfen zu lassen und dann wird man diesen Kampf gewinnen!

LG

Kommentar von mensch3589 ,

nein ich habe niemanden. zu der psychologin gehe ich schon längst nicht mehr. selbsthilfe gruppe geht nicht da ich keine ahnung wieso, so gut wie jeden hasse.

Kommentar von LoLanet23 ,

Es ist aber wirklich nicht gut, dass du nicht mehr zur Psychologin gehst.

Niemand kann dich dazu zwingen, das würde nichts bringen. Aber das einzige was ich dir sagen kann - und das werden dir viele sagen - ist: Suche dir wieder Hilfe!

Alleine kommst du da definitiv nicht raus, im Gegenteil, es kann sogar alles noch viel schlimmer werden!

Kommentar von mensch3589 ,

wieder? ich wollte da nie hin.

Kommentar von LoLanet23 ,

Aber dann wird es wirklich nicht besser.

Wie gesagt, ich kann dich dazu nicht zwingen und du musst dich ja auch wohl fühlen mit der Entscheidung, Hilfe zu suchen. 

Was ich dir noch empfehlen kann: suche dir online mal einen Chat für Depressionen. Ein Chat kann ich dir empfehlen, der heißt 7 tea of cup, ist zwar auf Englisch aber dort kannst du auch einstellen, dass du mit Deutschen "Listener"  verbunden wirst und mit denen kannst dann, wenn du willst über alles reden. Ist normal auch anonym 

Kommentar von Thaliasp ,

Ich nehme an dass du der Psychologin nicht gesagt hast dass du dich nicht ernst genommen fühlst. Ich habe das damals in meiner Therapie gesagt wenn ich das Gefühl hatte dass der Therapeut mich nicht ernst nimmt. Eine Therapie ist dazu da dass der Patient/in wirklich sagen kann wenn es für ihn/sie nicht gut ist. Mein Tipp, mach nochmals eine Therapie und sage dann wirklich immer alles was du nicht gut findest. So kannst du dich besser kennen lernen.

Kommentar von LoLanet23 ,

Bin da ganz der Meinung und wenns wirklich nichts bringt, aufjendenfall eine neue aufsuchen

Kommentar von mensch3589 ,

ich darf keine therapie machen und reden bringt eh nichts.

Kommentar von LoLanet23 ,

Du darfst bestimmt auch in eine Klinik (:

Das habe ich auch anfangs immer gesagt und ich verstehe dich da wirklich. Kostest ja auch ne menge Überwindung und wenn man sich dann noch nicht verstanden fühlt.

Aber seitdem ich die richtige Therapie und Hilfe für mich gefunden habe, bereue ich es wirklich nicht. Klar ists immer noch ein Kampf aber das reden tut jedesmal auf neue gut

Kommentar von mensch3589 ,

wie gesagt ich darf keine therapie

Antwort
von ranzfut, 35

Am besten aufhören zu rauchen, hat dir aber bestimmt auch schon jeder gesagt. Der Rest sollte sich wenn du dich deinen Mitmenschen anpasst schon automatisch gehen. Mehr mit Freunden treffen etc. falls du keine haben solltest, and deiner Schule gibt es sicher genug netter Menschen ;)

Kommentar von mensch3589 ,

nein.

Kommentar von ranzfut ,

Was nein?

Kommentar von mensch3589 ,

wieso sollte sich denn alles regeln nur wenn ich aufhöre zu rauchen?!!! das macht keinen unterschied

Kommentar von ranzfut ,

Woher willst du es denn wissen, wenn du es noch nicht gemacht hast?

Kommentar von mensch3589 ,

weil das kein sinn ergeben würde man!!

Kommentar von ranzfut ,

Das Rauchen hilft dir sicher nicht

Kommentar von mensch3589 ,

kiffen und rauchen. beides hilft mir runter zu kommen

Kommentar von ranzfut ,

Dann kann ich dir auch nichtmehr helfen, wenn du so denkst.

Kommentar von mensch3589 ,

kann ja eh niemand

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community