Frage von SpicyMuffin, 24

Ich will Gesprächen immer aus dem Weg gehen, was tun?

Immer wenn mich jemand anruft möchte ich gar nicht erst rangehen, mein Handy ist meistens aus. Wenn jemand on geht, der mit mir schreiben könnte, gehe ich sofort offline. Bin ich dann mal in einem Gespräch, werde ich schnell nervös und reagiere total unbeholfen...

In letzter Zeit finde ich mich aber immer öfter in Situationen, in denen ich mich mit Menschen unterhalten muss, ohne ihnen persönlich zu begegnen.

Gibt es da noch mehr Leute, die so "denken" wie ich, und was kann man dagegen tun?

Antwort
von Hollybluewater, 7

Ich habe eine Freundin, die hat sich eine Telefonphobie eingeredet. Ich rede wirklich von "einreden", weil sie - als das Problem aufkam - nichts dagegen unternahm, sich allem entzog und es damit immer schlimmer werden ließ...
Soweit sollte es nicht kommen.

Was genau ist für dich das Problem?
Warum bist du nervös?

Hast du Angst, dass man dich auslacht?
Gab es solche Situationen schon mal?
Magst du deine Stimme nicht?
Glaubst du, seltsam zu schreiben?
Oder sind es die Menschen selbst?
Verlangen sie Wissen von dir, was du nicht besitzt?
...

Erst einmal musst du dich selbst verstehen, warum es für dich so schwierig ist. Du musst das Reden mit anderen nicht lieben, aber zumindest annehmbar sollte es werden. :)

Gut ist, wenn du dich solchen Situationen stellst.
Du musst nicht daueronline sein - das ist nur frustrierend und vor allem auch nervig für einen selbst.
Wenn dir jemand schreibt, dann antworte ihm. Keine Romane, sag dir z.B. "drei, vier Sätze". Das kann man steigern.
Wenn du dich darin sicher fühlst, kannst du irgendwann dir zum Ziel setzen "Alle 2 Tage mit jemanen VON MIR AUS schreiben".

Was du auch machen kannst - sofern Interesse besteht - eine Theatergruppe suchen. Ich habe miterlebt, wie eine sehr schüchterne - mit anderen Menschen unbeholfene - Person zu einer sehr selbstbewussten wurde, die sogar auf andere zugeht. Weil sie in der Theatergruppe ständig Übung im Reden hatte. Gar nicht mal von sich, sondern nur in der Rolle, aber das half ihr, so viel Präsenz und Selbstbewusstsein aufzubauen, dass man gar nicht glauben kann, wie sie vor nun mehr fast 10 Jahren war.

Oder generell eine Hobbygruppe.
Da drehen sich die Gespräche dann um die Beschäftigung in erster Linie und man muss nicht aus seinem Leben erzählen.
Wenn du gerne liest, ist vielleicht eine Lesegruppe interessant, wo man sich sachlich austauscht?

Sollte dich aus dem "unangenehmen Gefühl" eine richtige Angst entwickeln (Panikattacken, andere Phänomene, Meiden deiner Umwelt deswegen, etc.), dann würde ich hingegen einen Arzt aufsuchen und mit ihm drüber sprechen, was er noch für Ideen hat.

Antwort
von rallytour2008, 7

Hallo SpicyMuffin

Deine Situation ist Psychisch bedingt und fällt in den Mobbingbereich.

Menschen haben Ihre eigene Art und Weise mit Konflikten klar zu kommen.

Je nach Entwicklung und Optimierung werden solche Situationen mitunter falsch gedeutet.

Das unbeholfene reagieren hängt schlicht und ergreifend mit dem Schusseligkeitsgen zusammen.

Jeder Mensch verfügt über Schusseligkeitsgenen die urplötzlich reagieren.

In manchen Situationen ist das sehr hilfreich.Nachteil ist das solche Menschen als Depp hingestellt werden.

Was viele nicht wissen ist:Schusseligkeitsgene sind Ihrer Zeit weit voraus.

Schusseligkeitsgene denken nicht sondern agieren.

Das wird auch Spontanreaktion genannt.

Dagegen muss gar nichts getan werden.

Was Du erlebst ist ganz natürlich.

Gruß Ralf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community