Frage von Kevinpet3, 42

Ich will eure meinung zu diesem zitat hören?

"Blöde Menschen sind eigentlich gut für die Gesellschaft, denn wenn sie clever wären, würden sie nämlich realisieren, die Situation in der sie sind ist doch nicht so gut und sie würden was verbessern, wie zum Beispiel die Glotze ausschalten und Regierungen stürzen. Aber macht weiter so und gebt alles auf Farcebook preis, guckt weiter den TV-Müll und lebt euer blödes und ödes Leben. Alles wird gut und es ist wunderbar blöd zu sein."

Ich finde es bringt alles genau auf den punkt. Die Menschheit wird einfach immer dümmer. Wollen sie garnicht aufwachen oder merken die es nicht...

Antwort
von skjonii, 9

"Blöde Menschen sind eigentlich gut für die Gesellschaft, denn wenn sie clever wären, würden sie nämlich realisieren, die Situation in der sie sind ist doch nicht so gut

Normalerweise sind unterdurschnittlich Intelligente Menschen in der sozialen Unterschicht der Gesellschaft angesiedelt. Dementsprechend sind sie nicht diejenigen, denen es "auffällig gut" geht.

 und sie würden was verbessern, wie zum Beispiel die Glotze ausschalten und Regierungen stürzen. 

In Deutschland haben wir eine funktionierende Demokratie. Keine denkbare Regierungsform ist so sehr durch die Bürger legitimiert und fair wie eine funktionierende Demokratie. Warum sollte man so eine Regierung stürzen um politisch/gesellschaftlich gesehen wieder Jahrhunderte zurück zu fallen um in Anarchie oder Diktatur zu enden?

Aber macht weiter so und gebt alles auf Farcebook preis, guckt weiter den TV-Müll und lebt euer blödes und ödes Leben. 

TV und Facebook sind in erster Linie Entertainment. Entertainment ist nicht dazu gedacht, eine politische Meinung zu bilden oder den IQ zu steigern, wie es für "blöde" Menschen deiner Meinung nach vielleicht angebracht wäre. Es ist ganz bewusst dafür gemacht, den Kopf einmal "ruhen zu lassen" und sich nicht mit den ganzen wichtigen und komplexen Fragen des Lebens zu beschäftigen. Dazu in der Lage zu sein, Realität und Entertainment voneinander zu trennen, scheint mir nicht grade ein Zeichen eines auffälligen Intelligenzdefizits zu sein.  

Alles wird gut und es ist wunderbar blöd zu sein."

Das alles gut wird wage ich zu bezweifeln. Lediglich die letzte Aussage ist einigermaßen treffend. Unwissenheit kann ein ziemlicher Segen sein, aber andererseits gilt natürlich "Unwissenheit schützt nicht vor Strafe". Demnach wäre ja eben genau diese Unwissenheit auch dafür verantwortlich das eben nicht alles gut wird. Ergo ergibt der Satz in oben angesprochenem Kontext für mich keinen Sinn. 

Kommentar von Kevinpet3 ,

Danke für ihre Meinung 

Antwort
von elenore, 7

"Die breite Masse ist blind und dumm und weiß nicht, was sie tut!"......dieses Zitat bringt es auch auf den Punkt.

Ich denke, der Missbrauch des emotionalen Aspektes ist eine klassische Technik um eine rationale Analyse und den gesunden Menschenverstand eines Individuums zu umgehen. Darüber hinaus öffnet eine emotionale Rede Tür und Tor Ideologien, Bedürfnisse, Ängste und Unruhen, Impulse und bestimmte Verhaltensweisen im Unterbewusstsein hervorzurufen.

Dummheit ist ein Phänomen, das uns überall in der menschlichen Umwelt in vielfältigster Form begegnet. Daher ist der Ausdruck selbst auch kaum definierbar. Besser als von „der“ Dummheit zu sprechen, sollte eigentlich von „dummen“ Aussagen, Umständen, Handlungen oder allenfalls Ideengebäuden die Rede sein.

Es ist so und wird immer so sein = Trotz aller Bemühungen wird die Dummheit auch weiterhin ein treuer Begleiter des Menschen durch die Geschichte bleiben. 

Da sie uns aber zugrunde zu richten droht, ist es überlebensnotwendig, sie wo immer möglich bloßzustellen. Nur was man kennt, kann in seiner Bedeutung angemessen eingeschätzt und eventuell bekämpft......

Wir müssen immer wieder versuchen, die eigene Dummheit ein wenig besser zu durchschauen, denn es ist ja schier unglaublich, was wir alles gegen jede Vernunft zu denken und tun bereit und in der Lage sind. Als

ultima ratio

hilft hier nur der Humor, der uns erlaubt, die Dinge nicht immer so ernst zu nehmen, etwas über ihnen zu stehen und über unsere eigene Dummheit und diese törichte Menschenwelt zu lachen.

Antwort
von skjonii, 22

Also abgesehen davon, dass dieses "Zitat" rein syntaktisch schon nicht besonders ansprechend ist, finde ich den Inhalt genau so wenig treffend.

Antwort
von howelljenkins, 18

kevin, ... was ist denn gut fuer die gesellschaft daran, dass nichts verbessert wird? wie passt das denn zusammen?

ist das womoeglich dein eigenes zitat? besonders gut durchdacht ist es nicht.

fuer die gesellschaft ist gut, was die gesellschaft voran bringt, lebendig haelt und progressiv ist. das koennen bloedmaenner nicht leisten.

Antwort
von Schnibbelhilfe, 18

Erfrischende Begriffsstutzigkeit ;-)

Antwort
von quantthomas, 7

Das ist kein Zitat, sondern eine äußerst schlechte Benotung der gesamten Menschheit. 

Gut, daß wenigstens einer den Durchblick hat und der allgemeinen Verblödung entkommen zu sein scheint. 

Das gibt Hoffnung! 


Antwort
von ThadMiller, 16

Das ist eine unsinnige Pauschalisierung. Warum sollte es "blöden Menschen" automatisch "nicht so gut" gehen?

Das ist einfach einer dieser unsäglichen "Wacht auf!" Beiträge...

Antwort
von Birdistheword, 21

Kinder, die was wollen, kriegen was auf die Bollen!

Kommentar von Kevinpet3 ,

Wenn jeder so denken würde dann gäbe es einfach keinen 'konkurrzen' kampf zwischen den kindern. Das ist es ja was die dazu antreibt. Woow der hat ja coole sachen die will ich auch. So entsteht es doch. 

Kommentar von ThadMiller ,

Wer würde denn einen Konkurrenzkampf unter Kindern befürworten?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten