Ich will einen Schüleraustausch nach Japan. Ich bin in der 7. Klasse im Hauptschulzweig. Und ich weiß aber nicht ob ich das kann.?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo SakuraGirl007, 

ein Schüleraustausch nach Japan hört sich total spannend an! Ich habe vor ein paar Jahren an einem High School Jahr in den USA teilgenommen und hatte mich vorab aber über andere Länder informiert. Naja jeder Schüleraustausch kostet Geld... bei meiner Recherche empfand ich die USA als das günstigste Land für solche Zwecke. Und da liegt man so bei 9000 Euro Minimum... Aber ich kann dir empfehlen mal auf der Informations- und Vergleichsseite Schueleraustausch.net vorbeizuschauen, denn da kannst du mit dem Vergleichsrechner ermitteln, welche Organisation ein Japan Programm hat und wie teuer die Programmgebühren sind. Deine Eltern sollten dir auch monatliches Taschengeld überweisen für Schulbücher, Schulessen, Unternehmungen und ggf. Schuluniformen... Die empfohlene Höhe hängt vom Land ab und da können dir ebenfalls die Orgas am besten weiterhelfen. 

Ansonsten legt eigentlich jede Organisation Wert auf Sicherheit und checkt die Gastfamilien vorher gründlich ab. Da würde ich mir keinerlei Sorgen machen. Natürlich hört man ab und an von ein paar Austauschschülern, dass sie eventuell nicht so viel Glück mit ihrer Gastfamilie hatten, aber das liegt ja meistens daran, dass die Chemie nicht so stimmt. 

Wie es mit den Japanisch Kenntnissen aussieht, kann ich dir leider nicht sagen. Wenn du deine Liste auf der besagten Internetseite durch den Vergleichrechner erhältst, kannst du dich ja direkt bei den Organisationen darüber informieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

1. EIn Jahr in Japan kostet dich minimum 9000 Euro Programmfixkosten, dann noch ca. 2500 Euro Taschengeld und 2000 Euro für sonstige kosten. Sprich insgesamt musst du da schon mit Minimum 14.000 Euro rechnen.

2. Gastfamilien werden von den Orgas ausgesucht, natürlich kann man die nicht ganz genau checken, denn jeder kann sich verstellen. Jedoch wird darauf geachtet, dass das Haus sauber ist, die Familie feste Jobs hat, und es im Haus Platz für dich gibt. Es gibt immer wieder schwarze Schafe auch unter den Gastfamilien, oder dass du nicht zur Familie passt. Da musst du dich eben gut vorbereiten.

3. Die Gasteltern geben dir kein Geld, sie bekommen Geld für dich von der Orga, damit zahlen sie Wasser, Strom, Miete, Essen, Trinken etc. Sie zahlen auch meist wenn ihr in Restauratens essen geht, oder einen Ausflug macht, aber für Schulessen, Taschengeld, etc. bist du selber verantwortlich. Taschengeld müssen deine Eltern dir überweisen, und damit kannst du dann mit Freunden was machen.

4. Nein musst du nicht. Die Orgas empfehlen nur, dass man die Basics beherschen sollte, ev. ein paar Schriftzeichen. Gut wäre es auch, wenn du dir ein Buch über die Schriftzeichen und ev. ein Japanischbuch + Arbeitsbuch kaufst, dass du dann mitnimmst. Ev. auch ein eigenes Grammatikbuch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jettoki
25.01.2016, 12:10

Sehr schöne Antwort. Hilfreich, nicht zu blumig, sehr sachlich.

Einzig bei 4. könnte es anders kommen. Einige Organisationen verlangen eine gewisse Zeit Sprachunterricht, aber das würde ich in jedem Fall empfehlen, um nicht ganz unvorbereitet dort aufzutauchen. Nicht weil man muss, sondern eher, weil es einem viele Dinge erleichtert, wenn man die allerersten Grundlagen auf Deutsch von gutem Lehrpersonal erklärt bekommt.

Sonst stimme ich dir da komplett zu :)

0

Man kann einen Schüleraustausch nur machen, wenn du danach noch in Deutschland zur Schule gehst. Also bei der Hauptschule ist ja nach der (9. ?/)10. Schluss, dann kannst du keinen Austausch mehr machen, weil du kein "Schüler" mehr in Deutschland bist. Die einzige möglichkeit die ich sehe, wäre vielleicht nach der 9. zu gehen und dann danach die 10. zu machen(/wiederholen). (Normalerweise geht man nach der 10. ins Ausland und kommt zur 11. für die Oberstufe zurück)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Ein Jahr kostet um die 10.000 Euro.

2. Wenn du dich bei einer gute Organisation bewirbst, ja.

3. Ich glaube, dass man das Geld selbst besitzen muss.

4. Ja. Es gibt oft noch einen Crash-Kurs in Japan, trotzdem musst du schon Grundwissen haben.

Bei den meisten Organisationen geht es allerdings erst ab 16 Jahren, du müsstest dich also noch ein wenig gedulden. xD


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für hauptschüler gibt es keinen schüleraustausch.

Eher für schüler aus höherwertigen schulen, für deren beruflichen werdegang ein auslandsaufenthalt von vorteil wäre, studenten die z.B. Japanologie studieren

Japanisch sollte in wort und schrift beherrscht werden. Man erfüllt zugleich eine vorzeigefunktion des landes. Ein hauptschüler ohne japanisch kenntnisse besitzt keine vorzeigefunktion.

Eigene finanzielle mittel werden benötigt. 

Denke logisch nach. Weshalb sollte man dir einen schüleraustausch in form eines stipendiums finanzieren, dich in dieser zeit von der schule in deutschland freistellen, während du nicht in der lage bist eine schule in japan zu besuchen, weil du diese sprache nicht beherrscht? Und weshalb sollte dir eine fremde gastfamilie finanzielle mittel zur verfügung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SakuraGirl007
24.01.2016, 21:44

Wer hat gesagt das ich es nicht beherrsche? Schon wieder jemand der denkt das Hauptschüler nix können. Alles klar.

0
Kommentar von Haena
24.01.2016, 21:51

Allein die Frage ob man japanisch können muss, lässt vermuten dass du es nicht kannst. Das hat nichts mit Hauptschule zutun.

2
Kommentar von LilliSpain
24.01.2016, 22:04

Die Sprache muss man nur können wenn man in ein englischsprachiges Land gehen will, bei einige Orgas ev. auch französich- bzw. spanischsprachige Länder, aber in allen anderen nicht.

Dafür ist ein Autstauschjahr ja da, um die Sprache zu lernen. Ich konnte damals die Sprache meines Gastlandes auch nicht wirklich, nur die Basics und ich durfte denoch gehen.

Vor allem in den asiatischen Ländern, ist es meist so, dass die Schüler die Sprache noch garnicht können, maximal ein paar Basics.

0
Kommentar von jettoki
25.01.2016, 12:01

Also so ein bisschen sollte man sich auch auf eine Frage einlassen, und sich, wenn über Realitätssinn und Vorzeigewert geredet wird, Gedanken darüber machen, wie die geschriebenen Dinge rüberkommen. Thema "Sender und Empfänger".

1. War in der Frage nirgendwo von Stipendien die Rede, die Frage mit dem Geld wird sich ziemlich sicher auf Dinge wie Taschengeld etc. bezogen haben.

2. Warum sollte ein Schüleraustausch für Hauptschüler nicht möglich sein? Die meisten Organisationen fordern einen gewissen Notenschnitt, aber keine Schulform.

3. Vorzeigewert. Den sollte man immer im Hinterkopf haben, wenn man in ein fremdes Land fährt. Nicht bezüglich der Schulform, weil das völliger Nonsens ist, sondern eher auf der moralisch-ethischen Ebene. Wer sich nicht zu einem gewissen Grad anpassen will, sollte zu Hause bleiben.

4. "Japanisch sollte in Wort und schrift [sic] beherrscht werden." - Auch das ist völliger Unsinn. Um Japanisch zu "beherrschen" kannst du locker mal 10 Jahre intensives Lernen in Sprachkursen etc., mit mindestens einem Aufenthalt, länger als 6 Monate ansetzen. Es reichen grobe Grundkenntnisse - nach dem Motto "Je mehr, desto besser"-. Einige Organisationen setzen A1 Kenntnisse (nur bezogen auf die Zeit, denn der europäische Referenzrahmen macht bei asiatischen Sprachen wenig Sinn), Englisch sollte allerdings allerdings auf Konversationslevel beherrscht werden.

5. Nur weil man die Sprache nicht kann, heißt das nicht, dass man nicht in die Schule geht. Bei einem Schüleraustausch musst du auf jeden Fall in die Schule und mitmachen, so gut es eben geht.

6. "Eher für schüler aus höherwertigen schulen, für deren beruflichen
werdegang ein auslandsaufenthalt von vorteil wäre, studenten die z.B. Japanologie studieren" Bullshit. Einen Schüleraustausch macht kaum jemand, für seinen beruflichen Werdegang, sondern um eine Sprache zu lernen. Das kann auch aus so banalen Gründen sein, wie "Ich möchte AKB48 Songtexte verstehen."

An den/die Fragesteller/in:

Informiere dich einfach bei ein paar Austauschorganisationen, wie deren Voraussetzungen sind, such dir einen Japanisch Kurs in der Volkshochschule, oder so, um schon etwas vorzubereiten.

Spare Geld an, denn die bereits genannten Summen können auch mal überstiegen werden.

Und die wichtigsten Dinge:

Mach dich auf einen Poppes voll Arbeit und einen riesen Haufen Rückschläge und Probleme gefasst. Das bringen Japan und Japanisch einfach mit sich.

Aber und das ist das Wichtigste: Wenn du es willst, dann halt' durch und lass dich nicht von Leuten wie den Beiden hier entmutigen, nur weil die es offenbar nicht geschafft haben. Es lohnt sich!

0

Was möchtest Du wissen?