Frage von xPrinzessxy, 153

Ich will ausziehen. Hilfe. (16)?

Hallo,
Ich bin 16 Jahr alt und werde im Juli 17.Ich mache dieses Jahr mein Realschulabschluss. Nach der Schule möchte ich BK weiter machen. So jetzt zu meiner Frage. Ich möchte daheim nicht mehr wohnen. Ich komm mit meinen Geschwister nicht klar und mit meinen Eltern ist es die reinste Katastrophe. Ich werde nicht geschlagen oder so aber es macht mich psychisch einfach fertig. Ich weine mich jeden Abend in den Schlaf weil ich hier einfach nicht sein möchte. Seit 2 Wochen reden sie nicht mit mir einfach so decken nicht mehr für mich essen alle zusammen alleine und es klappt einfach nicht mehr. Ich möchte auch ehrlich gesagt mit diesen Leuten nichts mehr zu tun haben. Ist mir egal was jetzt andere denken aber dass ist meine Meinung. Gibt es eine Möglichkeit?

Antwort
von turnmami, 51

Die einzige Möglichkeit ist hier zu warten, bis man selber genügend Geld verdient um auszuziehen. Deine Eltern müssen dir keinen Unterhalt zahlen, wenn eine Wohnmöglichkeit gegeben ist. Das Jugendamt wird dir hier auch nicht sehr viel weiter helfen, da ein betreutes Wohnen idR nur in Frage kommt, wenn zuhause massive Misshandlungen vorliegen. Wenn jeder Teenager bei Streit mit den Eltern ausziehen könnte, dann wäre vermutlich ab 16 keiner mehr zuhause. 

Antwort
von Indivia, 35

Ich möchte auch gerne einevilla mit Pool im keller, such nur noch jemande der das finanziert.

So einfahc ist es mit dem ausziehen nciht und nur weil du mit deiner Familie nix zu tun  haben willst, wird man dir keine Wohnung zahlen. Zumal du dich auch fragen solltest ob du nicht auch zu dem verhalten deiner Familie beiträgst.

Ich decke auch nciht immer den Tisch für meine 9 j Tochter mit, denn wenn ich sie zb vorher bitte den Tisch zu decken udn sie dies nicht für nötig hält dann decke ich halt nur für mich. ( das sie den Tisch  decken sollte würde meine Tochtte rin ihren Erzählungen mit Sicherheit auch weg lassen).

Und wenn es dich so psychisch fertig macht, dann solltest du psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, denn es gibt ja auch die Möglichkiten von famielntherapien oder  dich ans Jugendamt wenden, die können dann entscheiden was zu tun ist, es kann zb eine Familienhilfe getellt werden oder wenn wirklich gefährdung von dir vorliegt überlegt werden ob du in ein betreutes wohnen etc kommst.

Auch kannst duch dich erstmal um zu wissen was geanu du tun kannst und wer für was Ansprechpartner ist ,an eine Erziehungsberatungsstelle in deiner Stadtfinden, aber eine eigene Wohnung bekommt man nciht mal eben so, zumal das JA ja auch nciht mal eben so entscheiden kannst ob du über die nötige geistige reife verfügst.

Naja Bk (ich nehme an berufskolleg) weiter machen kann alles mögliche sein,das müsstest du shcon genauer definieren u.U gibt es die Mögluchkeit Bafög zu bekommen. Ob es auf dich zutrifft kannst du hier nachsehen:http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/schueler-bafoeg.php#p2

Antwort
von Sp8iky, 19

also deine eltern müssen sagen das du ausziehen darfst und dann geht das in ordnung sonst geht das nicht außer du gehst zum jugendamt und hast dann eine gute begründung das du da raus kommst aber dann musst normal im jungendheim leben weiß nicht ob das so viel besser ist

Antwort
von blumenkanne, 21

nun ihr verhalten dir gegenüber wird wohl an dir liegen. tu was deine eltern dir sagen, kümmer dich um deine schule - mit 17 10. klasse? bist du sitzen geblieben? such dir eine ausbildung und mach die fertig.

kümmer dich um deine häuslichen pflichten und bemühe dich, wieder in den kreis der familie aufgenommen zu werden. vertrauen wieder zu erarbeiten kann jahre dauern. was genau die abneigung dir gegenüber verursacht hat, sagst du ja - darüber solltest du mal nachdenken. vielleicht sind auch entschuldigungen fällig. heulen hilft da nichts, du musst schon ehrlich dir gegenüber werden.

wenn du dann irgendwann so läufst wie es von dir verlangt wird, wird man dich vielleicht auch wieder in die familie aufnehmen.

ausziehen kannst du mit 18, wenn du weißt das du genügend geld verdienst um deine wohnung einzurichten, miete, strom, lebensmittel etc zu zahlen und dich selbst versorgen kannst. ansonsten wirst du erst ausziehen können wenn du finanziell selbständig bist.

Antwort
von 2951413, 44

Sowas ist häufig. Beim Jugendamt greifen sie nur ein wenn etwas gröberes falsch läuft, also zb Misshandlung oder wenn du gar kein Essen mehr bekommen würdest etc. Gibt aber auch Möglichkeiten in eine betreute WG oä zu kommen, da musst du aber sicher länger auf einen Platz warten, da dein Wohl ja nicht offensichtlich gefährdet ist.
Geh ihnen einfach aus dem Weg und halte durch, ist ja nicht mehr so lang. Meiner Erfahrung nach, wird das Verhältnis zur Familie auch wieder besser wenn du ausgezogen bist. Ansonsten kannst du mit 18 in jedem Fall tun was für dich das beste ist.

Antwort
von Appelmus, 77

Rein oberflächlich betrachtet nennt sich das Pubertät. Deine Elltern sind für dich zuständig. Genehmigen Sie dir den Auszug, was ich bezweifel, müssen sie dir die neue Wohnung finanzieren, was sie wohl eher nicht machen werden. Alternativ kannst du zum Jugendamt gehen und ihnen schildern, was dich deiner Meinung nach psychisch fertig macht. Ob dann akuter Handlungsbedarf besteht, wird man dann dort klären.

Antwort
von katykitty1, 48

Du könntest zum jugendamt gehen und dich pber deine möglichkeiten informieren lassen in deinem alter wird man nicht mehr soweit ich weis in eine pflegwfsmilie gesteckt sondern eher betreutes wohnen ich wprde dir das empfehlen vor allem weil du mit geld unterstpzt wirst. Wenn nivht würde ich meine oma opa fragen ob du eine weile bei denen leben kannst oder du suchst dir einen job und sparst sas geld und ziehst mit 18 aus.

Antwort
von Golfstar00, 35

Da du leider erst 17 wirst besteht keine Möglichkeit dir ohne Einverständnis eine eigene Wohnung zu suchen bzw auszuziehen. Ich kann deine Situation sehr gut verstehen und würde dir raten dich an Erwachsene zu wenden. Vlt besteht eine Möglichkeit zu einem Vertrauenslehrer zu gehen, zu Freunden oder zu deinen Großeletern zu gehen. Wenn gar nichts davon geht und es echt schlimm ist würde ich mich vlt ans Jugendamt wenden. Die haben dort immer eine Lösung für alles und können dir bestimmt weiter helfen! LG 

Antwort
von Mignon2, 50

Wenn es in Familien Zwistigkeiten gibt, haben immer alle Familienmitglieder Schuld. Du also auch. Schiebe die Schuld nicht alleine auf deine Eltern und deine Geschwister. Leider schreibst du nichts über die Hintergründe. Warum nicht???

Frage dich zunächst selbstkritisch, was du falsch gemacht hast und suche dann ein Gespräch mit deiner Familie. Sicherlich könnt ihr, wenn ihr euch zusammensetzt und euch ruhig über die Probleme unterhaltet, mehr Verständnis für die jeweils andere Seite aufbringen und euch wieder zusammenraufen. Außerdem ist es ziemlich normal, dass Pubertierende wie du Schwierigkeiten mit den Eltern haben. Das ist keineswegs ungewöhnlich.

Kommentar von Indivia ,

Ich denek das man kann so einfach nicht sagen. das IMMER alle shculd haben, allerdings sollte man sich die Frage natürlich stellen, nur wenn man zb eine narzistische mutter hatm,der wird man es nie recht machen können. Wenn die Mutter zb mit Selbstmord droht, weil ihr gerade was nciht passt ( zb übertrieben gesgat weil man ihr gerade nicht die Fernbedienung zum Sofa bringt) dann seh ich den Fehler nicht bei den Jugendlichen.

Aber wir kennen hier einfahc zu wenig Hintergründe über die Familie,  um etwas klares sagen zu können. dafür müsste man das Alter aller Kinder kennen, wissen ob krankehiten / behinderungen vorliegen etc. ( das man einem 2 j zn eher den Tisch deckt und ein 16 j mehr helfen soll fände ich durchaus normal und kein bevorzugen des 2 jährigen)


Antwort
von DerHans, 14

Was du möchtest, ist ja gut und schön.

Wovon willst du denn leben, wenn du ausgezogen bist? In der Fußgängerzone betteln?

Vom Staat bekommst du NICHTS

Antwort
von dafee01, 60

Wenn du oder deine Eltern das finanzieren, dann geht das.

Kommentar von xPrinzessxy ,

Werden sie sicherlich nicht machen.

Kommentar von dafee01 ,

Dann wirst du zu Hause wohnen bleiben müssen, bis du es dir selbst leisten kannst.

Antwort
von howelljenkins, 70

wende dich ans jugendamt und frag, ob es moeglich ist, in eine betreute wg zu kommen.

Kommentar von xPrinzessxy ,

Was soll ich da sagen? Und ist es nicht in den Fällen wenn man geschlagen wird oder so

Kommentar von howelljenkins ,

na sag das, was du hier schreibst. beschreib die situation und frag, welche moeglichkeiten es gibt.

es ist nicht zwingend notwendig, dass haeusliche gewalt vorliegt. 

Kommentar von Indivia ,

Nein, ist es nicht mal eben. So ein " Heimplatz" kostet mal eben ca 2000€ im Monat ( Aussagen vor ca 8 jahren von einer Kinder und Jugendheimleiterin) und glaub mir da gibt es Kinder die diese Plätze dringender brauchen, Zumal das leben im Heim / betreuter WG auch kein Zuckerschlecken ist.)

Kommentar von howelljenkins ,

von "mal eben" war ja auch gar nicht die rede. aber es ist eine stelle, an die man sich wenden kann.

ich kenne mehrere faelle in denen auch ohne haeusliche gewalt eine unterbringung moeglich war. 

Antwort
von schreiberhans, 34

Du bist nicht die erste und einzige 16 Jährige die ausziehen will ..

Was ist denn vor 2 Wochen passiert?

Kommentar von xPrinzessxy ,

Einfsch nur Streit. Ich hab mich noch nie wirklich gut mit meinen Eltern verstanden. Meine Geschwister wurden schon immer bevorzugt

Kommentar von turnmami ,

Also die üblichen pubertären Probleme. Aber solche Sachen reichen nicht aus um einen teuren Platz in einem betreuten Wohnen zu bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community