Frage von VerFEchTerIN, 54

Ich will Ausbildung abbrechen, was dann?

Also erstmal, ich weiß dass es nicht undbedingt schlau ist eine Ausbildung abzubrechen. Zu mir, ich bin 17 und im 2. Jahr sozialassistentin(dies grad angefangen) im sommer wäre ich mit dieser Ausbildung fertig, davor kommen aber noch Prüfungen und co, die mit viel Arbeit verbunden sind.

Nun ist es so, dass ich seit einigen Wochen fast täglich Migräne habe. Dafür hab ich jetzt Tabletten, aber so viel soll man davon auch nicht einnehmen. Also habe ich geguckt woher das kommen kann.(Migränetagebuch) dabei ist mir aufgefallen, dass es eigentlich immer in der Schule losging. Ein Punkt der sich auf die Ausbildung abbrechen+ seite gesetzt hat.

Das erste mal über das abbrechen hatte ich ehrlich gesagt schon im 1. jahr gedacht. Überhaupt damit angefangen hatte ich weils irgendwie passte, viele gutes davon erzählten und meien mum dieselbe ausbildung gemacht hat, und den erzieherteil vor einigen jahren nachgeholt hat. Irgendwie bin ich dann da reingerutscht und irgendwie angefangenimmer zu sagen, ja ist toll, macht mir spaß, wenn jemand gefragt hat. (Irgendwie will ich niemanden enttäuschen und enttäusche mich dann selber:/)

Dabei war ich eigentlich von Anfang an ziemlich unsicher und unzufrieden. Ich denke dass der Beruf einfach nicht zu mir und meiner persönlichkeit passt. Von den noten her bin ich in diesem Bereich auch nur im durchschnitt und habe zweifel, dass ich die prüfung überhaupt schaffen werde.

In der Ausbildung ist man jeweils 2 tage die woche im praktikum in einem kindergarten. Beim ersten war es schon so, dass ich mich nciht wirklich zugehörig gefült habe. im zweiten dachte ich wirds besser, doch irgendwie ist es fast noch schlimmer... Und ein wechsel wird da auch nicht viel ändern. Ehrlich gesagt habe ich mittlerweile auch keine motivation mehr und ich fühl mcih auch nicht in der lage dieses jahrnoch hinter mich zu bringen.

nun zu meiner eigentlichen frage. wenn ich wirklich abbreche, was kann ich dann stattdessen machen? wie ist das mit der Schulpflicht? ich war vorher auf einer realschule, die ich auch abgeschlossen habe und dann noch dieses 1 jahr bbs und halt diese 2 monate jetzt noch. Könnte ich jetzt auch einfach arbeiten oder muss ich 18 sein? das hatte ich bei der schulpflicht nicht ganz verstanden. Ich denke es wäre eine gute Möglichkeit etwas Erfahrungen zu sammeln und ggf den richtigen Beruf zu finden. Wobei ich auch gerne ins Ausland gehen würde um selbsständiger zu werden und weitere Erfahurngen zu sammeln. Da wäre etwas Geld nicht schlecht, was ich in meiner derzeitigen Ausbildung auch nicht verdiene.

LG, VerFEchTerIN

Antwort
von Nube4618, 25

Eine Ausbildung so kurz vor dem Ziel abzubrechen macht selten Sinn. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung hat man deutlich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, egal, was man nacher anstrebt. Weil man bewiesen hat, dass man imstande ist, etwas durchzuziehen. 

Ob deine Migräne etwas mit deiner Berufssituation zu tun hat, kann ich natürlich nicht beurteilen. 

Antwort
von rotweinfan67, 26

Du befindest dich so nahe vor dem Ziel einer Abgeschlossenen Berufsausbildung und willst hinschmeißen ? Auf eine Prüfung sich vorzubereiten heißt immer etwas mehr lernen. Hab eher das Gefühl du hast Prüfungsangst. Ich würde mich einfach so kurz vor dem Ziel einfach nochmal zusammenreißen. Nach der Ausbildung kannst du nochmal was neues anfangen. Dann hast du zumindest schon einen erlernten Beruf und damit lebts sichs auf Jeden Fall schon mal leichter, als wenn man nichts in der Tasche hat.

Kommentar von VerFEchTerIN ,

ich möchte in dem beruf auch nicht später arbeiten. Wie gesgat es ich hatte vor das durchzuziehen, jetzt fast seiteinem jahr, aber mittlerweile machts mich auch schon halbwegs pschisch fertig. Und es ist nicht nur die prüfung. das wär das einfachste. es gibt noch 3 praktische tests, bei denen ich wahrscheinlich versage weil mir der beruf einfach nicht liegt. vom charakter ich nicht darein passe. Da kann man sich auch nicht vorbereiten.

Kommentar von malanders1337 ,

Ach und wie ist dein Charakter ? mit welchen Charaktertypen ist man den geeignet für diesen Beruf?

Kommentar von VerFEchTerIN ,

ich bin eher schüchtern nicht sehr autoritär und irgendwie hab ich das gefühl immer was falsch zu machen. zumindest in diesem beruf

Kommentar von rotweinfan67 ,

Dann frage ich dich jetzt mal, warum hast du diesen Beruf gewählt wenn du weißt das er dir nicht liegt. Sorry aber man sollte schon vorher wissen in was für eine Berufsrichtung man gehen will. Ich habe dir auch geschrieben was du in der Tasche hast nimmt dir keiner. Auch wenn du später was anderes machst. Gibt viele die nochmal eine Ausbildung in einem anderen Berufsbild anfangen. Du schreibst selber " Angst zu versagen" . 

Kommentar von VerFEchTerIN ,

es schien passend, und ich wurde dabei zum beispiel von meinen eltern unterstützt weil meine mum wie gesagt auch erzieherin ist... und irgendwie stand das dann fest und man hat nicht in andere richtungeg geguckt...

Kommentar von 2AlexH2 ,

Auch wen den Beruf nicht ausüben willst, gibt es dir eine Grundlage. Heutzutage genügt nur Schule nicht mehr. Ausserdem gibt es in jedem Beruf etwas zu meckern, viele Abbrecher hören dann gar nicht mehr auf, weil sie merken, dass andere Berufe auch nicht besser sind. 

Kommentar von VerFEchTerIN ,

die schule macht mcih gerade aber echt fertig... klar, ist es was anderes als normale realschule. aber wenn man w´eiß, dass es nicht das richtige ist gibt es nicht gerade motivation und es wird von tag zu tag schlimmer.

Kommentar von herzilein35 ,

Daa haben wir alle durch und haben es geschafft durchzuziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community