Frage von Downhillgirl03, 85

Ich will aufhören mich zu Ritzen, aber schaffe es nicht?

Ich ritze mich seit ein paar Wochen, weil ich Probleme habe .... Wenn ich mich ritze fühle ich mich erst voll glücklich, und danach bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Außerdem habe ich Angst, dass meine Mutter es rausfindet. Und sie will dann bestimmt auch den Grund wissen, den uch ihr aber nicht sagen kann. Zudem habe ich auch noch ''angst'' vor den Narben die bleiben werden.
Ich kann mir eigentlich auch nicht erklären, warum ich immer weiter mache, wenn ich doch ein Schlechtes Gewissen habe.
Hat jemand eine gute Idee, wie ich aufhören kann, ohne mir Hilfe von meiner Mutter, Oder irgendeinem Therapeuten zu holen?

Lg Lou ;)

Antwort
von Mulitastic, 31

Geh dorthin, wo du dich nicht ritzen kannst. Wenn du den Drang danach verspürst, gehe dorthin, wo es schwerer machbar ist. Das kann ein öffentlicher Raum wie ein Café sein oder das Wohnzimmer, in dem sich deine Familie oder Mitbewohner aufhalten. Dort wird es dir schwerer fallen, deinem Drang nachzugeben. Es geht dir dort vielleicht auch besser. Insbesondere, wenn du Menschen um dich hast, die dich lieben und unterstützen.

Ruf jemanden an. Wenn du allein zu Hause bist und nicht weggehen kannst, ruf jemanden an, mit dem du über deinen Drang zum Ritzen sprechen kannst. Das kann ein Familienmitglied, ein enger Freund oder eine Hotline sein. Es ist hilfreich, eine Liste mit diesen Ansprechpartnern zu haben. Du kannst die entsprechenden Nummern auch in dein Telefon einspeichern.Es gibt viele Hotlines, die du anrufen kannst, z.B. das Kinder- und Jugendtelefon in Deutschland unter 116111. Dort kannst du von Montag bis Samstag zwischen 14 und 20 Uhr Rat bekommen. Am Samstag von 14 bis 20 Uhr stehen Jugendliche als Ansprechpartner bereit. Eine andere Nummer ist bundesweit die 0800 – 111 0 333. Auch dort kannst du dich wegen des Problems melden.Wenn du dich selbst verletzt und einen Arzt aufsuchen willst, geben dir die o.g. Beratungsstellen auch Tipps, an wen du dich diesbezüglich wenden kannst.Der Verein „Rote Linien“ bietet auf seinen Internetseiten ein umfangreiches Angebot, auch für Angehörige und Freunde sich selbst verletzender Menschen. Dort gibt es auch eine Adressliste mit Behörden, Vereinen und Therapeuten.

Lenke dich ab. Eine gute Methode, um dich nicht selbst zu verletzen ist, dich abzulenken. Nicht jede Methode funktioniert bei jedem. Das heißt, du musst verschiedene ausprobieren bis du die findest, die bei dir funktioniert. Manchmal wird der Drang durch verschiedene Dinge ausgelöst – abhängig von deinen Gefühlen oder der Situation. Sprich: Deine Reaktion, um dem Drang widerstehen zu können, kann ebenfalls variieren.Probiere die Schmetterlingsmethode. Wenn du den Drang zum Ritzen verspürst, zeichne an die Stelle einen Schmetterling und benenne ihn nach jemandem, der möchte, dass es dir besser geht. Wenn du dich schneidest, stirbt der Schmetterling. Du musst ihn dann abwaschen. Wenn er verblasst, ohne dass du dich geschnitten hast, dann darf er wieder nach draußen und ist frei.Ein anderer Weg ist die Stiftmethode. Nimm dir einen roten Stift, male Linien, Schnörkel, Peace-Zeichen oder was auch immer an die betreffende Stelle. Wenn du fertig bist, zähle die Linien. So siehst du, wie viele Narben du nichthaben wirst.Wenn diese Methoden nicht wirken, färbe dir die Haare, mach dir einen Tee, zähle bis 500 oder 1000, mach ein Puzzle oder Gedächtnisspiel, beobachte Menschen, spiele ein Instrument, sieh fern oder einen Film, lackiere dir die Nägel, sortiere Dinge wie Bücher oder räume den Schrank auf, mache Origami, um deine Hände zu beschäftigen. Sei aktiv, mach Sport, geh spazieren, tanze, engagiere dich in einem Kunstprojekt oder male ein Bild. Die Möglichkeiten sind endlos. Es muss nur etwas sein, das dich angemessen ablenkt.

Verschiebe das Ritzen. Wenn der Drang auftaucht, verschiebe die Aktion. Fange mit kurzen Zeiten wie zehn Minuten an und erhöhe die Zeit jedes Mal ein wenig.Während du wartest, solltest du an die Narben denken, die du nicht haben willst und darüber, dass du dich nicht verletzen musst. Auch, wenn du das glaubst oder es tun willst. Wiederhole Bestätigungen wie: „Ich habe es nicht verdient, verletzt zu werden!“ - selbst wenn du anfangs nicht daran glaubst.Denke daran, dass du immer die Wahl hast. Du musst dich nicht ritzen, es ist deine Entscheidung.

Antwort
von flobbi26, 33

Zwick dich immer leicht wenn du den drang verspürst dich zu ritzen hat bei mir geholfen :D hab leider immernoch die Narben an beiden armen :/ also versuch so schnell aufzuhören wie möglich. Meine Eltern haben als sie es heraus gefunden haben nicht schlimm reagiert sonder mit mir darüber geredet und mir gings danach viel besser. Ich hatte mich über 1 1/2 Jahre nur in langen Sachen draußen gezeigt (auch beim sport,Urlaub usw. ) War nicht so toll
LG Flobbi viel glück und bleib stark <3 (zur Info bin m 16)

Kommentar von Downhillgirl03 ,

Danke :)

Antwort
von softie1962, 26

Ich denke es ist wichtig dich über deinen Hausarzt an einen Therapeuten überweisen zu lassen. Dein Hausarzt hat auch gegenüber deiner Mutter Schweigepflicht. Du brauchst professionelle Hilfe, es ist unendlich schwer sich selbst am Schopf aus dem Sumpf zu ziehen.

Denk dran welche Steigerung deiner Lebensfreude und Lebensqualität es bedeuten wird, wenn du dich nicht mehr ritzen musst. Mit diesem positiven Ziel vor Augen und der Hilfe eines guten Therapeuten wirst du es schaffen.

Viel Glück und gute Besserung.

Antwort
von PantherInBlack, 23

Hey :)

Also ganz wichtig ist das Du mit Deinen Eltern sprichst. Ständiges verheimlichen ist ganz schön Anstrengend. Spreche aus eigener Erfahrung. Ich kann Dir nur sagen...du musst es wirklich zu 100% wollen. Wenn Du nicht aufhören willst dann kannst Du es auch nicht. Geh unbedingt zu einem Psychologen. Der kann Dir auch ein paar skills zeigen. Setz Dir Ziele...z.B das Du es für den Anfang 2 Wochen ohne Selbstverletzung schaffst. Und wenns doch passiert ist es nicht tragisch. Hauptsache Du bleibst dran und gibst nicht auf. Ich weiss selber das es wie eine Art Sucht wird, vor allem dann wenns einem schlecht geht. Du schaffst das schon :) Lg 

http://www.borderline-selbsthilfe-schwerte.de/index.php?option=com_content&v...

Antwort
von curry385, 15

Also ein guter Lehrer sagte mir mal der Wille ist dein ein und alles du kannst sagen du hörst auf zu rauchen aber wirst es nie schaffen doch wenn du dir selbst in deinem willen sagst damit ist Schluss und du verzichtest auf jede Chance dann kannst du auch damit aufhören.

Antwort
von LeonPutzar, 24

Eine dumme Gewohnheit. Schau dir mal das Video von Made my Day an.
Du musst dieses Glücksgefühl neu verknüpfen. Trinke lieber Mountain-Dew. Wie schon oft, predige ich, dieses Getränk zu unterstützen, aber keiner nimmt es ernte. Und ich meins voll ernte!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten