Frage von lenaeinicke, 40

Ich will aber nicht - Klausurenphase?

Hallo,

ich gebe mir sein geraumer Zeit, oder einfach um ehrlich zu sein seit der 8. Klasse wahnsinnig Mühe, den Lernstoff in der Schule auf 1A drauf zu haben.

Nur leider sind die Arbeiten bei mir immer schlechter, als das mündliche..

Hilfe! Ich kann mich einfach nicht organisieren, woran kann das liegen, dass ich Geschichte schon vor 7 Tagen angefangen zu lernen habe, den ganzen Stoff drauf habe, aber anschließend bei der Quellenanalyse nicht anwenden kann und eine dicke fette 4- bekomme?

Genau deswegen fange ich auch heute erst mit Mathe a, obwohl ich schon am Mittwoch schreibe. Was mache ich nur falsch? Wie und wann lernt ihr für Klausuren? Lernt ihr es alles auswendig?

Ich brauche eure Hilfe, ich bekomme einfach nichts hin.... LG

Antwort
von celaenasardotin, 13

Also erstmal sollte man sich in der 8. Klasse nicht so viel Stress machen. Die Noten sind doch fürs Leben total uninteressant. Prinzipiell ist auswendig lernen immer doof. Du solltest lieber versuchen Zusammenhänge zu verstehen , dann fällt dir auch das Arbeiten mit Quellen leichter

Antwort
von Mignon2, 15

Du stellst viel zu hohe Ansprüche an dich selbst. Niemand ist perfekt. Du auch nicht. Wenn Fleiß nichts bringt, bist du vielleicht überfordert. Sprich mal mit deinen Eltern und/oder deinem Lehrer darüber.

Kommentar von voruebergehend ,

Sehe ich auch so. Ich würde noch hinzufügen, dass ich finde, dass es für jede Person sowieso eine Maximalgrenze gibt, die sie erreichen kann. Bei manchen ist ne 1 locker drin, aber andere KÖNNEN einfach nie über die (Beispiel) 2- hinaus kommen. Egal, wie viel man lernt. Nicht jeder ist für ein 1,0 Abitur gemacht, und wer eben nicht zu dieser Elite gehört, sollte auch nicht versuchen, sich da hinzutreiben.

Antwort
von Mustermu, 20

Prinzipiell muss jeder seinen eigenen Lernstil finden. Ich rate erstmal dazu, immer die Hausaufgaben zu machen, da dies zumeist eine gute Übung darstellt.

Und beim Lernen an sich finde ich es enorm wichtig, dass man die Dinge im Kopf logisch versteht und verknüpft. So fällt es viel leichter sich die gelernten  Dinge wieder in den Kopf zu rufen, wenn man in einer Klausur sitzt. Wirklich auswendig gelernt habe ich während meiner Schulzeit kaum etwas.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten