Frage von Todoxis, 92

Ich werde zum Arzt gehen, doch kann mein Verdacht stimmen (bitte lesen)?

Ich werde zum Arzt gehen, doch kann mein Verdacht stimmen (bitte lesen)?

Aufgrund einer psychischen Erkrankung muss ich täglich Mirtazapin und Venlafaxin einnehmen - und damit geht es mir auch tatsächlich besser! Doch nun etwas sehr Ungewöhnliches: Sobald ich die Mirtazapin mal weglasse - zB. Weil ich nicht rechtzeitig ein neues Rezept anfordere - (und wirklich immer erst dann und nur solang bis ich es wieder nehme) bekomme ich etwa nach 1 bis 2 Tagen ziemliche Schmerzen in der Leber-Region und ich werde sehr träge und schlafe zu lang und wache auch nur schwer auf - allgemeine Schwäche, extreme Augenringe und Horrortrip-artige Träume und Verwirrung folgen schnell darauf.

Es spricht also alles für eine Hepatitis und erhöhten Ammoniakspiegel der dann auch aufs Gehirn geht (hepatitische Enzephalitis)

Doch sobald ich die Miirtazapin wieder nehme, und maximal 1 Tag später, habe ich keinerlei solcher Symptome mehr, es geht mir körperlich dann wieder richtig gut....

Natürlich werde ich das nunmal beim Arzt oder gar im Krankenhaus abklären, doch Hinweise könnten die Ursachenfindung ja sehr verkürzen, daher meine Frage an Experten/Ärzte:

Wenn die Leber nur dann in einen hepatitischen Zustand "springt", sobald sie nicht mehr medikamentös gefordert wird - kann das auf eine Autoimmunhepatitis hindeuten - die womöglich an meine reguläre Medikation gekoppelt ist?

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Medikamente & Medizin, 22

Es spricht also alles für eine Hepatitis und erhöhten Ammoniakspiegel der dann auch aufs Gehirn geht (hepatitische Enzephalitis)

Nein Unsinn, das hast du dir nur mal so zusammengereimt aufgrund der Informationen die du im Internet gefunden hast, nachdem du nach Leberschmerzen gegoogelt hast.

Wenn die Leber nur dann in einen hepatitischen Zustand "springt", sobald sie nicht mehr medikamentös gefordert wird - kann das auf eine Autoimmunhepatitis hindeuten - die womöglich an meine reguläre Medikation gekoppelt ist?

Nein, das ist nicht möglich. Die Leber ist nicht in der Lage nach dem Absetzen eines Arzneimittels in einen hepatischen Zustand zu springen - erst Recht nicht bei einem Antidepressivum was mit der Leber abgesehen von dem Metabolismus nichts zu tun hat.

Das was du spürst sind einfache Absetzsymptome. Die "Leberschmerzen" - wenn es denn welche sind - werden auch durch das Absetzen des Mirtazapin ausgelöst. Mirtazapin wirkt u.a. dämpfend und die Nervenenden sind nach dem Absetzen übererregbar und empfindlich. Das äußert sich in Unwohlsein und mitunter auch in leichten Schmerzen oder Druckgefühl. Ganz davon abgesehen von den zentralnervösen Effekten wie Unwohlsein, Verwirrtheit, Abgeschlagenheit.

Ob es der Leber gut geht, lässt sich durch eine einfache Blutabnahme klären. Aber eine hepatische Enzephalitis hast du nicht.

Gruß Chillersun

Antwort
von extrapilot350, 66

Du solltest Dir darüber im Klaren sein, hier gibt es keine Ärzte bei gf.

Alle Fragen können und sollten nur diejenigen beantworten die Dich behandeln und auf keinen Fall Personen die in einem no Name, no face Forum meinen schlau sein zu können.

Grundsätzlich solltest Du niemals eigenständig Deine medizinische Verordnungen ändern da Medikamente auch Wechselwirkungen haben können die bei Absetzung eines der Medikamente fatale Folgen auslösen.

Kommentar von Pangaea ,

Natürlich gibt es Ärzte auch auf GF.

Aber die stellen keine Ferndiagnosen, sie haben bestenfalls einen Verdacht und schicken die Fragesteller zum Arzt.

Manchmal ist die Sache auch so klar, dass man sagen kann "du musst nicht zum Arzt, das vergeht von alleine".

Kommentar von extrapilot350 ,

Bitte nenne nur einen. Der es dazu wagen würde hier ohne Untersuchung eine Diagnose zu stellen und Medikamente empfehlen.

Antwort
von Goodnight, 27

Solche Medikamente darf man nicht einfach von jetzt auf gleich absetzen, deshalb hast du Entzugserscheinungen.

Antwort
von Negreira, 11

Diese Frage wurde im Geundheitsforum von GF auch gestellt, ich hoffe, der FS beruhigt sich wieder!

Antwort
von Alex1992112, 24

Das sind wohl Entzugserscheinungen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community