Frage von aminabx, 190

Ich werde zu einer Religion gezwungen die ich garnicht will, kann mir jemand Helfen?

Hallo Leute, ich bin Muslimisch. Also so steht es auf meinem Pass. Ich will es garnicht sein. Meine Familie zwingt mich dazu. Ich kann mit keinem darüber reden auch nicht mit meinen Freunden weil deren Eltern nicht wirklich religiös sind deswegen würden sie es auch nicht verstehen. Um euch meine Lage zu schildern. Ich würde gerne mein Leben leben ohne das mir jemand ständig vorschreibt was ich tun und lassen soll. Ich weiß das man ab 14 Religionsmündig ist. Vor einer Halben Stunde kam mein Vater rein und sagte als er mein Nagellack sah was machst du denn da willst du nicht anfangen zu beten schämt du dich nicht was denkst du wer du bist und mein Bruder und meine Mutter stimmten einfach zu. Ich wollte schreien bekam aber keinen Pips raus. Meine Familie zwingt mich indem Sie sagen : du musst nicht Beten oder so nur wenn du es nicht machst kannst du dieses Haus verlassen und wir wollen nicht mit dir zu tun haben denn dann bist du der Teufel in Person. Er fragt mich auch ständig was der Unterschied zwischen mir und meinen Deutschen Freunden sei. Ich sage nie was dazu nur ich würde gerne mal sagen das sie ihr Leben in ruhe führen können ohne den ganzen Stress wegen Den Religionen. Aber ich kann es nicht sagen. Weil er mich sonst schlagen würde. Ich will hier weg. Ich habe angst. Ich will leben. Kann mir jemand Helfen ? Danke im voraus

Antwort
von ArnoldBentheim, 58

Deine Eltern, so scheint mir, lieben dich nicht. Sie wollen nicht, wie es bei liebenden Eltern normal ist, dein Bestes, sondern sie wollen dich ihren eigenen egoistischen Vorstellungen von (religiösem) Leben unterwerfen und sind bereit, dir für deine Unterwerfung auch Gewalt anzutun. Zudem drohen sie dir damit, dich aus dem Hause und deiner Familie zu werfen - ein ganz übles Verhalten deiner Familie!

Du bist in der Lage, in unserer modernen freiheitlichen Gesellschaft zu leben, deine Eltern und offenbar auch dein Bruder sind es nicht. Deinen deutschen Freunden begegnen sie mit Verachtung und Diskriminierung. Sie stellen die Religion über die Gesetze unseres Landes, sie brechen die Gesetze sogar. Denn deine Eltern verweigern dir nicht nur die Wahrnehmung deines Grundrechts auf Religionsfreiheit, sondern sind dir gegenüber gewalttätig. Durch ihre Gewalttätigkeit machen sie sich in hohem Maße strafbar, du könntest sie wegen Körperverletzung anzeigen! Außerdem sind sie bereit, dich aus der Familie und dem Hause zu werfen und missbrauchen auf diese weise ihr Elternrecht. Auch damit machen sie sich strafbar!

Was kannst du tun? Du hast drei Möglichkeiten:

1. Du unterwirfst dich den Zwangsmaßnahmen deiner Familie und befolgst ihre Anordnungen; ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung kannst du auf diese Weise nicht mehr führen. Wirst du dich auch zwangsverheiraten müssen? Kannst du, willst du so dein Leben leben, womöglich noch mit einem ungeliebten Ehemann, der dich nicht besser behandelt als deine Eltern und dein Bruder?

2. Du unterwirfst dich den Zwangsmaßnahmen deiner Familie  solange, bis du erwachsen bist und auf eigenen Füßen stehen kannst; aber erlauben dir deine Eltern eine Ausbildung oder gar ein Studium? Wenn du erwachsen bist, einen Beruf ausüben oder studieren willst, einen lieben Mann kennenlernst und er Deutscher sein sollte, spätestens dann wirst du mit deiner Familie brechen müssen!

3. Schließlich bleibt dir, nicht länger zu warten und allerlei Unsicherheiten und mögliche Gewalttaten in Kauf zu nehmen, sondern dir jetzt Hilfe zu holen und eine Klärung der Probleme zu erreichen! Das Jugendamt wird auf deiner Seite stehen und auf deine Familie einwirken. Wenn deine Eltern und dein Bruder dich lieben, dann werden sie erkennen, wie sehr du es Ernst meinst und dir deinen Willen lassen, so zu leben, wie du möchtest. Wenn sie dich nicht lieben, dann werden sie mit dir brechen, nicht umgekehrt, und dich trifft keine Schuld! Pflegeeltern sind keine schlechte Lösung, und vorallem kannst du dann dein Leben so leben, wie du willst.

Abschließend sei betont, dass es auf deine Familie ankommt, ob es zu einem Bruch zwischen euch kommt, und dass, wenn es zum Bruch kommt, deine Familie die Schuld trägt, weil sie dich nicht liebt und deine Freiheiten missachtet.

MfG

Arnold

PS: Ich habe es gerade erst gelesen:


Kommentar von aminabx vor 32 Min

Meine Eltern kennen das Wort liebe garnicht 


Ich glaube, dass ich mit meiner Ansicht Recht habe.  :-)


Antwort
von Meatwad, 30

Du befindest dich da wirklich in einer schlimmen Situation. Man kann nur erahnen, wie unerträglich das alles für dich sein muss. Du willst da weg? Du musst auch da weg!

Du sagst, du bist ein Familienmensch. Das ist verständlich. Aber mit dieser Familie wird das wohl leider nichts. Gründe einfach irgendwann deine eigene kleine Familie!

Und wende dich ans Jugendamt. Ich weiß, daß so ein Schritt Angst macht, weil man nicht einschätzen kann, was dann auf einen zu kommt. Aber es kann dadurch nur besser werden. In deinem Alter besteht vielleicht auch die Möglichkeit des betreuten Wohnens. Oder du kommst in eine Familie, die vielleicht nicht deine echte ist, die dich aber sicher liebevoller behandelt, als deine jetzige.

Hast du ein paar Freunde, mit denen du offen reden kannst? Ich wünsche dir auf jeden Fall erst einmal alles, alles Gute und viel Kraft!

Antwort
von ThomasJNewton, 19

Natürlich gibt es Menschen, die dir helfen können und wollen.

Wenn du nicht zu mir kommen willst, einem alten alleinstehenden Mann, ich habe genug Verwandte (auch Kinder) und Freunde, die dich für eine Weile aufnehmen würden.
Und bei denen du erfahren kannst, dass zur Mitmenschlichkeit nur eines nötig ist, Mensch zu sein.

Wahrscheinlich wird es nicht so kommen, dass du einfach abhaust. Aber du kannst es. Mein Angebot steht. Und ich brauche meine Freunde nicht zu fragen, denn es sind gute Freunde. Zur Not nehmen sie mich auf, und du hast meine Wohnung. So funktioniert Menschlichkeit.

Ganz davon abgesehen ändern sich auch Eltern, wenn sie keine Macht mehr haben. Und Macht haben sie nur durch dich.

Kommentar von aminabx ,

Danke für  sowas nettes :)

Antwort
von sondernsoo, 72

Vielleicht solltest du zum Jugendamt gehen und dir Hilfe holen. Du kannst ja nochmal in Ruhe mit deinen Eltern darüber reden, wenn es nichts bringt dann mach deinen Eltern klar du hast keine Lust mehr so zu leben. Schließlich ist es dein Leben und du kannst entscheiden was du damit machen möchtest und nicht deine Eltern. 

Sondernsoo:)

Kommentar von aminabx ,

Ja aber wo soll ich dann hin in eine Pflege Familie ? Davor habe ich auch zu große Angst. Weil zuhause könnte ich auf keinen Fall bleiben

Antwort
von DerBuddha, 31

deine eltern sind genau die art gläubige, die ihren eigenen wahn auf andere übertragen wollen...........und wenn deine familie dann meint, dass du irgendeine nicht wirklich vorhandene familienehre oder sonstiges verletzt, dann ist das nur blödsinn, denn laut den schriften hat gott 1. ALLE menschen lieb und 2. JEDEM menschen die freie entscheidung "geschenkt"...bedeutet, dass jeder mensch, der einen anderen menschen wegen dessen glaubensentscheidung in irgendeiner form bestraft oder nötigt, gegen gott selbst handelt...........daran sollten deine hardcore-eltern mal denken !!!!!

du solltest so schnell wie möglich mit dem jugendamt in verbindung treten, denn sonst erlebst du die hölle in deiner familie........am besten wäre es also, wenn du in eine wohngruppe kommst, denn so geht es nicht weiter, dummköpfe kann man nicht überzeugen und deine eltern sind dummköpfe, sorry, ist aber so...............

solche eltern müssten eigentlich ausgewiesen werden, denn sie sind das beispiel dafür, dass sie sich nie integrieren werden, denn sie stellen ihren wahn vor unsere werte und gesetze !!!!!

Antwort
von ITSmeJA, 67

Der Islam duldet keinen Zwang,alles ist freiwillig,versuch es deinen Eltern so zu erklären.

Kommentar von aminabx ,

Ja würde ich es ihnen so sagen dann würden die sofort wieder denken die ich ein Teufel oder so und würden mich rausschmeißwn oder so

Kommentar von ITSmeJA ,

Dann haben deine Eltern,leider den Sinn,des Islams nicht verstanden.Man muss eine Religion mit Liebe praktizieren und nicht mit zwang und Hass. 

Kommentar von aminabx ,

Meine Eltern kennen das Wort liebe garnicht 

Antwort
von Andrastor, 26

Mein Tipp:

Halte das durch bis du alt genug bist auszuziehen. Dann geh deine Wege, lebe dein Leben so wie es dir passt und kappe die Bindungen zu deiner Familie.

Sie haben eindeutig gezeigt dass sie ihrer Religion den Vorzug geben, ihre Riten sind ihnen wichtiger als ihre Tochter.

Wenn dich dein Vater schlägt, kannst du ihn bei der Polizei anzeigen. Du kannst auch in ein Frauenhaus gehen, dort können Frauen und Mädchen die zu Hause misshandelt wurden Zuflucht vor den Tätern finden. Dein Vater hat dort keinen Zutritt.

Du kannst auch mit Lehrern deines Vertrauens oder dem/der Schulpsychologen/in reden, vielleicht haben die noch gute Tipps für dich.

Antwort
von Diimiitrii, 52

Du weißt genau, was du tun solltest. Nämlich zum Jugendamt gehen und deine Situation schildern.

Ob du bereit bist diesen Schritt zu tun oder nicht liegt ganz bei dir. Aber da du so eine Frage stellst, auf die es eine einfache Antwort gibt, gehe ich davon aus, dass dir deine Familie zu viel bedeutet, als das du sie verlassen wolltest,

Kommentar von aminabx ,

Ja ich bin ein Mensch den Familie am Herzen liegt egal wie schlimm sie zu dir sind. 

Kommentar von Diimiitrii ,

Dann musst du eben die Religionspille schlucken und deinem Vater gehorchen.

Oder du versuchst ihn zu überzeugen und mit ihm zu reden.

Kommentar von ThomasJNewton ,

In eine Familie wird man nicht nur geboren, man kann auch eine gründen.

Denk mal an den Moment, wo du mit deinen Kindern am Tisch sitzt, die Enkel traußen toben und du ein Urenkel im Arm hast.
Alles Menschen, die dich lieben, nicht Regeln.

Kommentar von aminabx ,

Ich bin 15 ich glaube nicht das ich jz schon eine Familie gründen will

Kommentar von Diimiitrii ,

Er will damit sagen, dass du zum Jugendamt gehen solltest und deine Familie verlassen solltest. Wenn diese deinem Glück im Weg steht. Du konntest du nicht aussuchen welche beiden Humanoiden dich zeugen bzw gebären und welche Primaten du als Geschwister vorgesetzt bekommst. Die Familienmitglieder sind die einzigen Menschen im Leben die man sich NICHT aussuchen kann. Darum solltest du absolut keine Bedenken haben diese zu verlassen, wenn sie dich schlecht behandeln.

Geh zum Jugendamt. Lebe in Sicherheit und ohne Angst bis du Volljährig bist oder deine Ausbildung abgeschlossen hast und dann gründe deine eigene Familie. Behandle diese besser als deine dich behandelt hat, dann bleibt sie dir eventuell auch erhalten.

Antwort
von OnkelSchorsch, 27

ich bin Muslimisch. Also so steht es auf meinem Pass.

Pardon, aber wo bitte lebst du? Weder im Reisepass noch im Personalausweis der Bundesrepublik Deutschland finden sich Angaben zur Religion. Solche Angaben finden sich in keinem Ausweis der EU.

Kommentar von Patchouli ,

Sie lebt in Deutschland, hat aber einen Pass mit einer anderen Nationalität und in islamischen Ländern ist es üblich, dass die Religion im Ausweis vermerkt ist.

Antwort
von calath, 8

Das tut mir echt leid, wenn ich das so lese.

Also ich an deiner Stelle würde Hilfe nicht beim Jugendamt suchen oder ändliches. Gehe zu deinen Verwandten oder noch besser in Moschee und suche das Gespräch mit einem Hoca oder vll. eine Frau die dort arbeitet. Im Islam ist der Zwang verboten. Jedoch bist du erst 15 und anscheinend wurdest du durch deine Familie von der Religion vertrieben. Informiere dich über die wahre Religion bevor du das offen sagst.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Sorry, liebe(r) Calath, doch was Du empfiehlst, ist schlicht Blödsinn: NIEMAND wird sich mehr mit einer Religion auseinandersetzen, in deren Namen er/sie versklavt werden sollte!

Du magst ja "im Prinzip" Recht haben - Doch lies' mal Sabatina James "Sterben sollst Du für Dein Glück!"

Antwort
von TheAssiBasti, 30

Nimm dir den Koran und such nach Zeilen, die beweisen, dass der Islam freiwillig ist und derjenige, der einen anderen zum Glauben zwingen will, etwas falsches tut und dann zeig das deinen Eltern!

Kommentar von aminabx ,

Ich weiß das im Koran steht ich zitiere:

Sie haben ihre Religion und ich habe meine. Ich werde sie akzeptieren welchen Weg sie gehen und sie meinen.

So das Problem ist aber meine Eltern Akzeptieren es wäre es ein Fremder oder ein Freund aber nicjt ich die Tochter/Schwester

Kommentar von TheAssiBasti ,

Das ist vollkommen sinnlos, sag das deinen Eltern! Woher nehmen sie die Grenze? Die Worte des Islam hören doch nicht bei der Verwandtschaft auf!

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Gut gemeint, aber vollkommen realitätsfern, liebe(r)TheAssiBasti: Solchen Menschen wie aminabx Eltern kannst Du Mit Mohammed persönlich kommen und sie werden's immer noch nicht einsehen (wie so viele andere "GUTE GLÄUBIGE" auch auf dieser Welt)

Antwort
von Stkuber, 45

Oder Vllt bekommst du beim kummerkasten nen Rat

Antwort
von Stkuber, 51

Jugendamt einschalten

Kommentar von aminabx ,

Daran habe ich auch schon gedacht aber sie behandeln nur mich so nicht meine Geschwister 

Kommentar von Stkuber ,

Ja eben. Ein Grund mehr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten