Frage von cloudymind32, 96

Ich werde wieder depressiv & verletze mich wieder. Was kann ich tun?

Hallo, ich M/16 war fast 1 Jahr schwer depressiv, mit Suizidabsichten, Selbstverletzung usw. Gründe dafür waren verschieden. Ich habe allerdings nie nach Professioneller Hilfe gesucht, so wurde mir auch nie geholfen. Aber irgendwann kam alles raus und keine Ahnung wie, aber ich habe daraus geschafft. War wirklich 'glücklich'. Aber von Zeit zu Zeit habe ich mich danach geändert, wurde innerlich immer kaltblütiger, eiserner, emotional so gut wie Tot. Ich lache kaum & wenn, dann nur selten. Damit habe ich mich abgefunden. Nach ca. 5 Monaten hatte ich dann einen erneuten Rückfall, ich ritzte mich wieder intensiv knapp einen Monat lang. Diesmal fiel es aber niemandem auf, aber ich hörte von selbst auch wieder auf. Nun nach wieder ca. 6 Monaten habe ich wieder einen Rückfall. Habe mich gestern wieder mehrmals in dem Bauch geschnitten. Diesmal ist dieser Rückfall aber etwas anders, ich habe wieder dieses komplette Gefühl der Einsamkeit & Wertlosigkeit, da momentan auch eigentlich alles um mich herum wieder von Tag zu Tag schlechter verläuft. Alles, Punkt. Nur ich weiß nicht was mit mir los ist, irgendwie 'will' ich wieder depressiv sein. Ich weis nicht wirklich wieso. Was soll ich nun tun? Es ist eigentlich das was ich will, nur ich weiß natürlich selbst das es nicht gut ist, doch mittlerweile frage ich mich auch, warum? Was ist daran nicht gut? Es sind ja eigentlich nur Schnitte in der Haut & schmerzen, die mir helfen. Ich verstehe die Welt ehrlich gesagt nicht mehr. Es ist alles verdammt komisch.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MindFlower, 18

Die Welt brauchst du nicht zu verstehen. Sie wird benannt, bewertet und zu einer Stimme seiner selbst gesprochen. Oder anderes gesagt, es gibt nichts externen was der Welt einen Bedeutung gibt. 

Alles geschieht in dir, und durch dich hindurch. Mann kann also ohne es wie eine Metapher aussehen zu lassen schreiben, das es nichts anderes in dieser Welt gibt, außer dich. 

Nun, etwas in uns will also sterben. Das ist gut, das ist Veränderung und das ist Leben. Wenn nichts geht, ist kein Raum da neues entstehen zu lassen. 

Jedoch sind Depression wie das Leben umgekehrt zu leben. Ich sterbe nicht um mich neu zu erfinden, ich erfinde mich neu um erneut zu sterben. Das heißt du hast mächtig viel Raum. Im krassesten Sinne falls mal Möbel erscheinen sollten, würde ich beim permanenten sterben sie einfach aus den Fenster schmeißen damit es nun ja, leer bleibt. 

.

Nun, wie kann ich jenen Teil von mir, der in Depression verfallen ist verschwinden lassen?

Ganz einfach. Oder zumindest ist es einfach, wenn du es einfach gestaltest. Natürlich hast du auch die Mittel daraus ein Komplexes Bild zu malen, in der erst das Blaue das Rote treffen muss, sich 360° im Kreis drehen sollte und erst dann bist du erlöst. Aber wie gesagt, eigentlich ist es einfach.

Höre auf den Raum in dir Bestücken zu wollen. Ja, du bist leer, ja du bist Emotionen und das ist auch wunderbar so. Mein Verstand in dir denkt zwar, das er etwas ist wo etwas hin muss, aber erkennt er leider dabei nicht, das er denkt das sei etwas, wo etwas hin muss. 

So bist du alles in allem, aber glaubst da ist etwas was du nicht bist. Und so musst du das etwas, was du nicht bist mit dem was du bist ergänzen. Und leider glaubst du (ich dort (im sinne von ich bin dort)) hinzukommend, du bist nicht das was du bist und du bist nicht das, was hast. Also suchst etwas in dir seine Erfüllung in der Unerfüllltheit. In der Fantasie da ist etwas, was jenseits von dir ist. So begeben ich mich ins nichts (ja, wie oft denn noch, ich bin du), und leider ist da auch nichts.

Du hast nur das, was du hast. Du bist nur das was du bist. Da ist nichts mehr, was außerhalb von dir ist. Da ist nichts zu greifen, da ist nichts zu bekommen und da ist nichts, was dir den Himmel auf Erden gibt. Denn das alles bist du bereits. 

Hör also auf zu versuchen etwas zu kriegen, was nicht ist. Und wenn du etwas kriegst, dann nur weil du es bereits bist. Oder um es ganz einfach zu gestalten. 

Was wäre, wenn du dein Buch mal beiseite legst was im übrigen du selbst geschrieben hast, und findest, fühlst und erkundest das was du hier und jetzt bist. Nicht gestern, nicht morgen, sondern jetzt. Nicht nach dem, was du nicht bist. Denn im nicht sein befindet sich nicht-sein.

.

Darum ist die Lösung für Depression die Lösung der Depression selbst. Sie ist kein Weg, den du gehen muss. Sie ist kein Schicksal, was dir auferlegst ist. Sie ist ein Schicksal, was du selbst gewählt hast und ein Weg, den du selbst gehen willst. Obgleich da eine Stimme ist die dir leise ins Ohr flüstert, das es schönere Wege gibt, die du wählen kannst. 

Also lautet mein Rat. Suche nicht nach dem, was du kriegen kannst. Finde alles, was du bereits hast. Denn in allem was du hast findest du dein Glück. Nicht in allem, was du noch bekommen kannst. Selbst wenn es heißt, im tiefsten See der Seele selbst zu schwimmen. Und wenn du nicht schwimmen, versinke halt und betrachte dein Selbst von unten. Und du stellst fest, das es die Qual nicht reinzuspringen war, die das Loch zum Loch machte wie du es jetzt kennst. 

.

.

Ein Großer Bewunderer meiner Arbeit erzählte mir mal, wie sehr sie ihn berührt hat und wie sie auf so intensiver Weise sein Leben begleitet hat. Er sei ein großer Fan von mir, behauptete er, und er könne sich sein Leben ohne mich nicht mehr vorstellen. Und ich Antwortet: ,, Hast du es bereits mal ausprobiert ein Leben ohne mich vorzustellen?"

Er Antwortet: ,,Aber ich bin dein Fan. Ich möchte es nicht und selbst wenn, ich kann mir nicht vorzustellen einen besseren Autor als dich zu finden. Was glaubst du, wie großartig seine Arbeit für mich ist . Was glaubst du wie es ist, in solchen Welten einzutauchen wie es deine Bücher sind . Und du willst mir sagen, ich solle es mal Ausprobieren ein Leben ohne dich vorzustellen. Das will ich nicht.

Und ich sprach : ,, Dann tue es nicht. Du kannst frei entscheiden wie sehr du meine Bücher oder wie sehr du mir deines Lebens Bedeutung gibst."

Er fragte: ,,Ich habe gehört sie schreiben grad ein neues Buch. Wie heißt es denn? Ich bin mir sicher, es wird wieder ein Meisterwerk von ihnen werden.

Ich antwortet: ,, Es heißt Depression. Aber ob es ein Meisterwerk wird will ich bezweifeln, zumal es mir selbst nicht so ganz gefällt. Es ist sicherlich für einige meiner Leser ein sehr wundervolles Buch aber wenn ich mir sie so ansehen, dann würde ich es ihnen nicht empfehlen.

Er fragte: ,, Wieso?

Nun, sie scheinen mir ein Wesen zu sein, was viel lieber begeisternde und spannende Bücher liest. Meins ist eher das Gegenteil.

Er sagte mit einem Lächeln: ,,Ist mir egal. Sie haben mir schon so oft geholfen, ich bin mir sicher das wird es ebenfalls.

Ich erkundigte: ,,Auch wenn es nicht über Lebensfreude oder Glück geht, und eher von dunklen farblosen Welten geht?

Er strahlte plötzlich auf, und sagte: ,,Dann warten sie mal ab, biss es zu Ende geschrieben wurde. 

Antwort
von RyokoShuuya, 20

Gegen Ritzen: Gummiband um's Handgelenk. Wenn du das Verlangen hast, dich zu ritzen, dann zieh an dem Gummiband und lass es wieder los.

Du musst mal mehr Farbe & Ordnung in's Leben bringen.
Wie? Lass deiner Kreativität freien Lauf, indem du zeichnest, Landschaften (mit Wasserfarben, Acrylfarben oder sonstiges) nachmalst, such dir Rat bei einem Freund, Kumpel, Klassenkamerad etc.
 Wie wirkte es(eigene Sicht)? Ich selbst war Depressiv und hatte vor kurzem einen Rückfall. Mir hatte auch niemand geholfen, noch nicht mal das Ritzen. Daraufhin wurde mir von einem Klassenkamerad empfohlen, beruhigende Dinge (wie Zeichnen oder Malen) zu tun. Sowas konnte mich sehr von Suizidgedanken und ähnlichem ablenken.

Sowas solltest du auch mal ausprobieren. Vielleicht muntert es dich auf.

Kommentar von cloudymind32 ,

Habe ein paar Skills, doch manchmal hilft leider alles nichts mehr. Aber danke.

Antwort
von FelinasDemons, 17

Das hört sich wirklich schlimm an:/
Aber wenn du dir keine professionelle Hilfe suchst wird sich das auch nicht ändern. Wir können dir da auch nicht groß weiterhelfen.

Antwort
von Tamash, 35

Hm, vllt hängt es damit zusammen, dass du vorher wegen dieser Geschichte echt viel Aufmerksamkeit bekommen hast und der Körper, bzw das Hirn dieses wieder fordert.

Es wäre auf jeden Fall gut, nochmal mit den Profis darüber zu reden.
Vllt gab es auch ein Schlüsselmoment, der dieses Verhalten auch wieder
hervorgerufen hat

Kommentar von cloudymind32 ,

Ich habe nie wirklich Aufmerksamkeit dafür bekommen, da ich es immer verstecke. Es kam nur in meiner Familie zur Sprache. 

Kommentar von Tamash ,

Naja, ich meine ja auch intern.
Deine Eltern waren ja sicherlich etwas emotionaler darüber und wollten dir helfen

Kommentar von cloudymind32 ,

Nicht wirklich, 'Liebe' habe ich von Ihnen sowieso nie erfahren.

Kommentar von Tamash ,

Hmpf
ich kann dir nur raten nochmal mit den Experten zu sprechen.
Wenn du jemanden zum Reden brauchst, bin ich auch da für dich ^^

btw. der Kommentar von RyokoShuuya ist sehr beachtenswert!
Also jetzt wirklich, der Vorschlag ist richtig gut

Antwort
von Laxye, 40

Ich denke solange du weist das du mit den Narben leben musst und damit klar kommst ist es Okey.

Aber ich glaube du solltest dir dringend Hilfe holen :)

Ich bin kein Artzt oder Psychologe und erst mikriege 15 Jahre und schlecht in der Schule, aber ich glaube das man wieder depressiv sein "will" ist nicht so normal.

Kommentar von cloudymind32 ,

Ist mir bewusst, meine Unterarme sehen aus Vergangener Zeit auch schon entsprechend aus.

Kommentar von Laxye ,

Und wie kommst du damit klar?

Kommentar von cloudymind32 ,

Naja, bisher hat mich noch nie jemand wirklich drauf angesprochen.

Kommentar von christinh94 ,

dich wird da auch niemad so schnell drauf ansprechen weil es den leuten unangenehm ist. Aber du wirst sicherlich blicke zugeworfen bekommen. Gute besserung

ich hoffe du suchst dir hilfe

frag an besten mal einen Arzt der leitet dich da weiter du musst auch keine kosten übernehmen. Du musst dich dafür auch nicht schämen wenn du zum  Therapeuten gehtst. Es beweist  nur deine Stärke .

Antwort
von jeanstephaniel, 18

Vorab: Selbstverletzung ist weder gut für dein Körper, noch für deine Psyche.

Weshalb selbstverletzt du dich? (Diese Frage solltest du für dich selbst beantworten.)

Bringt dir dies in jeglicher Hinsicht etwas?

Dein Körper ist wertvoll. Das kann niemand verleugnen, denn es ist nun mal so. Es sind nicht bloß "Schnitte", wie du behauptest. Jeder dieser Schnitte erzählt eine Geschichte, die man mit einer Klinge auf seinen wertvollen Körper schreibt. Aber weshalb das machen, wenn man diese Geschichten auch erzählen kann? Es wirkt auf dich zwar nur so, aber durch die Selbstverletzung fügst du dir noch mehr Schmerz hinzu, als du eh schon in dir trägst. 

Fazit: Unterlasse bitte die Selbstverletzungen. (Nicht für mich, nicht für deine Familie, einzig und alleine für deinen Körper und deiner Psyche). Zu dem würde ich dir sehr empfehlen, ärztliche Hilfe aufzusuchen. Durch deine Rückfälle würde ich dir schon zu einem Aufenthalt in einer Psychiatrie empfehlen. 

Alles Gute noch weiterhin auf deiner zukünftigen Laufbahn :)!

Antwort
von Linchen004, 36

Du solltest dir wirklich Hilfe suchen weil irgendwann sind dir diese Schnitte alleine nicht mehr genug. Falls du wen zum reden brauchst, ich habe mal ähnliches durchgemacht

Kommentar von cloudymind32 ,

Ich weiß das leider auch, irgendwann will man mehr, hätte ich leider alles schon.

Kommentar von christinh94 ,

dann gib dich nicht auf und versuch es weiter! sowas zeiht sich über jahre!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community