Frage von Jazztrue, 154

Ich werde von meiner Mutter desöfteren geschlagen. Was soll ich tun?

Ich werde von meiner Mutter oftmals geschlagen. Es hat keinen wirklichen Grund. Okay, ich mache mal wirklich kleine Fehler, aber meine Mutter ist sofort auf 180 und somit fängt es an, dass sie mich an den Haaren zieht. Sie hat mich sogar zweimal aus dem Haus geworden und dafür gesorgt, dass ich die Nächte draußen verbrachte. Ich denke, dass sie nicht mehr klar denken kann, weil sie selber psychische und physische Schäden/ Verletzungen aus ihrer Kindheit mittragen musste. Auch wenn meine Mutter mich schlägt, will ich sie nicht verlassen. Das klingt jetzt vielleicht bescheuert, aber ich liebe sie dennoch, denn sie hat auch manchmal eine gute Seite. Sie ist eigentlich eine gute Mutter. Kocht. Kümmert sich um mich. Kauft mir Sachen. Schenkt mir Liebe. Nur sie überreagiert und ist sofort aggressiv. Dennoch möchte ich nicht, dass das Jugendamt oder die Polizei sich einmischt, aber ich kriege auch meine Mutter nicht dazu, dass sie mit mir zur Therapie geht... Ich will doch nur unsere Beziehung verbessern und ein verkündigtes Leben mit ihr führen, weil sobald ich zum Jugendamt gehen sollte, würde meine Mutter nie wieder mit mir ein Wort sprechen und ich kann den Gedanken nicht ertragen, sie nicht mehr in meinem Leben zu haben :( .. Gibt es vielleicht noch eine andere Option, die ich versuchen könnte? Nennt mir bitte paar Mögöochkeiten. Danke im Voraus.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hertajess, 24

Deine Einstellung finde ich sehr gut!!! 

ABER

Auch wenn ich Dir zustimme dass es keinen Sinn macht hier mit Schuld und so Kram zu kommen

braucht sowohl Deine Mutter als auch Du Hilfe. Darauf will ich jetzt nicht näher eingehen. Ich möchte Dir allerdings unbedingt ans Herz legen 

116 111

anzurufen. Die Nummer ist kostenlos und funktioniert europaweit ohne Vorwahl. Am anderen Ende der Leitung sitzen hochkompetente Ehrenamtliche die sich mit Dir gemeinsam überlegen welche Möglichkeiten es gibt. 

Die Zeiten als das Jugendamt - nun ja - den Namen nicht verdiente sind zum Glück vorbei. In den letzten Jahren hat sich zumindest vom Gesetz her eine Menge getan. Unter anderem wurde auch manche Vorschrift auf Bundesebene geschaffen die Euch Beiden hilft. Und Ihr Beide habt das Recht sie zu nutzen. 

Kommentar von Jazztrue ,

Danke! Echt vielen Dank für die Nummer! Wenn ich da jetzt anrufen sollte, müssen die Leute dahinter nicht wissen, wer ich bin oder woher ich komme, oder? :)

Kommentar von hertajess ,

Selbst wenn sie es wissen wird bei ihnen immer Deine Entscheidung an erster Stelle stehen. Aber sie behandeln grundsätzlich erst mal ihre Tätigkeit anonym. Sollten sie die Notwendigkeit für sich in Deinem Interesse darin sehen von Dir persönliche Informationen wie Namen und so fort zu erfahren werden sie es sicherlich begründen. 

Antwort
von sosober, 69

Tut mir wirklich leid was dir da passiert.

Vielleicht solltet ihr mal zur Kur oder in ein Mutter-Kind-Heim gehen, für ein paar Wochen. Da seid ihr nicht alleine, sondern auch andere Leute die dir und deiner Mutter helfen können, ihr seid immer noch zusammen und das Jugendamt muss auch nicht unbedingt informiert werden. Einen Versuch ist es wert, schlag es einfach mal vor, vielleicht bringt es ja was.

Ich hoffe ich konnte dir helfen, viel Glück.

Kommentar von Jazztrue ,

Vor ein paar Jahren waren wir für fünf Wochen in einer Kur und die Zeit dort war auch sehr entspannend, weil sie ihre Ruhe hatte und ich mit anderen Kindern was unternehmen konnte. Manchmal sehe ich als einzige Lösung meine Mutter mehr Freiraum zu lassen und sie in Ruhe zu lassen, damit ich Konflikte aus dem Weg gehen kann. Nur ich habe Angst, dass dadurch ebenso unsere Beziehung in Brüche geht. Wir reden schon kaum mehr miteinander, weil sie ebenfalls Konflikte mit mir vermeiden will... Aber ich denke wirklich, ich sollte meine Mutter für eine Zeit lang in Ruhe lassen, Konflikte vermeiden und mal sehen, ob sich dann die Lage verbessert. Ich würde es aber auch nicht schlecht finden, wenn ihr Arzt ihr wieder vorschlagen könnte in Kur zu gehen. Es war jetzt nicht das beste Urlaubsort, aber es geht ja schließlich um die Beziehung zwischen mir und meine Mutter. Danke :)

Kommentar von sosober ,

Dann versuch erstmal ein bisschen Abstand zu halten und wenn sich alles gelegt hat redet einfach miteinander, über Sachen wie Schule, so könnt ihr auch miteinander reden ohne, dass ein Konflikt entsteht, denke ich.

Antwort
von pinacolada42, 26

Es ist so, dass man als Laie nicht helfen kann bei psychischen Erkrankungen. Du kannst es drehen und wenden wie du willst, du wirst diese Situation auf keinen Fall ändern können. Also brauchst du Unterstützung für dich selber. Du musst mit jemanden sprechen, zB deinen Schulsozialarbeiter oder deinen Arzt. Du kannst zB einen Therapie bekommen und die dazu nutzen, nur über diese Dinge zu sprechen. Und das ist total hilfreich.

Kommentar von Jazztrue ,

Ich würde gerne zur Therapie gehen, aber das würde meine Mutter nicht zu lassen. Sie ist der Meinung dass es keinem was angeht, was zwischen uns geschieht, aber ich kann es echt nicht länger in mich hinein fressen und einfach wegstecken. Aber ich kann auch keine Therapie starten Ohren dass meine Mutter was davon mitbekommen. Jedoch werde ich in 9 Monaten 18 und könnte vielleicht dann mit einer Therapie anfangen, aber ich denke, dass es bis dahin zu spät sein wird :/ trotzdem danke

Kommentar von pinacolada42 ,

Dann ziehe doch früher aus! Du müsstest zum Jugendamt gehen und Antrag auf eine Jugenwohnnung stellen. Die helfen dir dann und du hast auch noch jemanden zur Hand der einmal in der Woche kommt. Natürlich wird deine Mutter erst mal gekränkt sein. Nahezu jede Mutter ist das, wenn das Kind auszieht. Aber deine Mutter scheint psychisch erkrankt zu sein und du musst da raus, bevor es dich fertig macht.

Antwort
von LetsPlayWolf, 57

hat deine mutter Depressionen ansonsten sprich mal mit Lehrer und Schulpsychologen drüber denn sonst hilft nur eins aber ob es gut ist ist so eine Sache :/ ?

Kommentar von LetsPlayWolf ,

und das du nicht weg willst kann ich ganz genau verstehen echt denn Mutter ist Mutter egal bei was :D

Kommentar von Jazztrue ,

Ja, ich denke schon, dass sie Depressionen hat :/ sie bekam letztens auch Beruhigungstabletten verschrieben, aber irgendwie wirken sie bei ihr nicht so stark und mehr als eine darf sie am Tag nicht nehmen. Ich würde gerne mit einem Lehrer darüber reden können, nur ich schäme mich.. Ich will nicht, dass sie meine Mutter als ein Monster sehen, weil sie ist eigentlich eine nette Person und wenn ich es denen erzählen würde, würden die doch sofort das Jugenamt anschalten, oder etwa nicht? 

Kommentar von sosober ,

Ein Vertrauenslehrer (gibt es an jeder Schule) darf so etwas niemandem weitererzählen. Die sind für sowas da und können dir Ratschläge geben. Der wird dich schon verstehen, trau dich ruhig.

Kommentar von LetsPlayWolf ,

das recht dazu haben sie aber wenn du Hilfe dabei brauchst sag denen das sie auf gar keinen Fall das Jugendamt rufen sollen denn da muss doch etwas geschehen einen rat kleinen tipp oder eine Hilfe von  Vertrauenslehrer die sollen aber helfen es nicht noch schlimmer machen dafür sind die ja da also die Vertrauenslehrer.

Kommentar von Jazztrue ,

Danke :) Vielleicht tue ich das wirklich. Wird mir viel Mut kosten, aber es muss wirklich etwas getan werden!

Kommentar von LetsPlayWolf ,

gut :D hoffe es hilft 

Kommentar von LetsPlayWolf ,

und lebst du noch ?

Antwort
von Ruffy1221, 51

Du könntest ja mit deinem Vater darüber sprechen, villeicht kann er ihr ja ein wenig helfen.

Kommentar von Jazztrue ,

Ich lebe mit meiner Mutter alleine und habe kein Kontakt zu meinem Vater, was ich auch gut finde. Aber das konntest du nicht wissen. Trotzdem danke :) 

Antwort
von raamaazaan, 44

Bring sie dazu eine Therapie zu machen

Kommentar von Jazztrue ,

Das ist keine schlechte Idee, aber ich habe schon Versuch mit ihr über dieses Thema zu reden, daraufhin bekam ich von ihr zu hören: „Nicht ich brauch eine Therapie, sondern du" :/ und sie ist wieder ausgeflippt. Sie geht schon zu einer Therapeutin und sagt noch nicht einmal ihr die ganze Wahrheit. Da bringt auch keine Familientherapie .. trotzdem danke 

Kommentar von raamaazaan ,

Dann geht mit ihr zusammen zu diesem Therapeuten den sie anlügt und erzähl dem die Wahrheit :)

Kommentar von Jazztrue ,

Ich kenne meine Mutter. Wenn ich das tun sollte, würde meine Mutter mich freiwillig zum Jugendamt bringen und mich da absetzen :( ich weiß echt nicht, was ich machen soll. Deine Ratschläge sind gut, genau wie von den anderen, aber ich kenne meine Mutter sehr gut und wenn ich nur eine dieser Möglichkeiten tun sollte, würde sie mich aus ihrem Leben verbannen... Und genau das will ich nicht. Trotzdem danke. Vielleicht werde ich das eines Tages machen, falls ich wirklich keine andere Wahl sehe und es nicht so weiter gehen kann 

Kommentar von raamaazaan ,

Ok viel Glück ;)

Antwort
von extisher, 33

Guck mal ob du einen vertrauenswürdigen Psychater findest der dir Rat geben kann.

Kommentar von Jazztrue ,

Könnte ich machen, Danke. Nur statt einem Pyschiater, könnte ich ja mit einem Vertrauenslehrer sprechen, der mich sowieso kennt. Da bin ich vielleicht etwas offener als bei einer wild fremden Person, aber auf jeden Fall vielen vielen Dank :) 

Kommentar von extisher ,

Ja das ist auch eine gute Idee, du kannst ja mal nach einem netten Vertrauenslehrer nach den Ferien suchen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten