Frage von petrozelly, 47

Ich werde gezwungen meinen ärztliches Attest zurückzunehmen?

ich bin Schwerbehindert (70 (COPD, Gelenkversschleiß u.a.) und bin in einem Wohnheim. Da ich Hilfe für die reinigung meines Zimmers brauch habe ich das Angebot des Betreuungsdienstes angenommen, am Anfang wurde mir auch geholfen das lies aber mit der Zeit nach, so das ich wieder alles selber mache. Zusätzlich zu meinem Zimmer muß ich auch den Hausgang reinigen, da es mir immer schwerer fällt habe ich bei meinem Arzt einen Attest geholt. Nun werde ich damit unter Druck gesetzt, da ich mein Zimmer selbst reinigen kann, dann kann ich auch den Hausgang reinigen, man versucht also das ich mein Attest zurück nehme. Nun möchte ich wissen ob mir jemand einen Rat geben kann oder wer mir helfen kann?

Antwort
von RuedigerKaarst, 27

Lasse dich auf nichts ein und erkläre in ruhigem Ton, dass sie sich der Nötigung strafbar machen.

Ich denke sie hören ganz schnell auf, wenn sie darüber nachdenken, was eine Strafanzeige bewirkt, oder welche Kosten auf sie zukommem könnten.

Solltes dennoch weitergehen, dann dokumentiere alles genaustens.
Damit gehst Du zu einem Rechtsanwalt.
Prozesskostenbeihilfe kannst Du beim Amtsgericht beantragen, wenn dir die finanziellen Mittel fehlen.

Viel Glück!

Antwort
von David56, 12

Frage mal beim VdK nach. Die sollten Dir eigentlich helfen können, da sie im Bedarfsfall auch die Vertretung vor Gericht übernehmen und das für ganz kleines Geld. Allerdings ist dafür eine Mitgliedschaft Voraussetzung, die derzeit 72 Euro/Jahr kostet. Es lohnt sich aber auf jeden Fall. Ich konnte damit schon mehrfach zunächst abgelehnte Anträge gegenüber Versorgungsamt, Krankenkasse etc. durchsetzen. Schau einfach im Internet nach unter: www.vdk.de/deutschland/

Antwort
von kabatee, 9

auf nichts einlassen! Arztateste haben immer wirkung man bekommt die ja auch nicht weil du so schön lächelst!

Antwort
von teafferman, 14

Es gibt Sozialversicherungsverbände. Schaue danach online. Frage erst mal per Mail an, ob sie Fälle wie Deinen auch vertreten. Bekommst Du eine positive Rückmeldung, dann werde dort Mitglied. 

Mitglieder von Sozialverbänden haben nicht nur regelmäßige Treffen und erhalten wesentliche Informationen, in der Regel bekommen sie im Bedarfsfall auch fachanwaltliche Unterstützung. 

Es ist ja kaum zumutbar, in einem verdreckten Zimmer zu leben. 

Und ob es Dir kräftemäßig möglich gewesen ist, gegen die Faulheit des Dienstleisters anzugehen, wäre auch eine Frage, die ein Facharzt sicherlich besser beurteilen kann. 

Lass Dich nicht darauf ein, zu Deinem Schaden zu handeln. 

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Gute Idee! Nur welcher Kopf bewertet sowas negativ? 🤔

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten