Ich werde beschuldigt ein Handy kaputt gemacht zu haben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

Was soll ich eurer Meinung nach jetzt tun ?

zunächst einmal: Ruhe bewahren. Es gibt keinen Grund für irgendwelche hektischen Aktivitäten.

Warum? Nun, weil man rechtlich unterscheiden muss zwischen dem sog. "Strafrecht" und dem "Zivilrecht".

Wenn nun jemand Anzeige erstatten will, bewegen wir uns im Strafrecht. Dies kommt dann zur Anwendung, wenn jemand etwas angestellt hat und dafür bestraft werden soll (so wie man früher als Kind nicht zum Spielen raus durfte, weil man den kleinen Bruder geärgert hat: Ärgern = Fehlverhalten, Spielverbot = Strafe).

Zwar ist die Polizei grundsätzlich verpflichtet, z.B. eine Anzeige wegen Sachbeschädigung aufzunehmen (Legalitätsprinzip), jedoch fehlt zumeist bei einem Fall wie dem vorliegenden das öffentliche Interesse zur Strafverfolgung: Schließlich wurde allenfalls unbeabsichtigt gerade einmal ein Handy beschädigt. Das ist etwas anderes, als wenn absichtlich Flüchtlingsheime angezündet werden. Bei einem heruntergefallenen Handy wird eine solche Sache nach dem Opportunitätsprinzip wohl eingestellt (diese Info nur für alle, die bei Jauch mal glänzen wollen *g*).

Zwischenfazit: einer - strafrechtlichen - Anzeige kann man schon einmal gelassen entgegen sehen.

Es gibt aber noch den zivilrechtlichen Aspekt: Auch wenn es zu keiner Strafverfolgung kommt, kann es sehr wohl sein, dass der Handybesitzer einen Anspruch auf Schadenersatz hat. Und den macht er sinnvollerweise gegen denjenigen geltend, der den Schaden schuldhaft verursacht hat. Ob das im vorliegenden Fall Du bist oder aber derjenige, der Dich geschubst hat, kann in Ermangelung der genauen Situationskenntnis nicht beurteilt werden.

Schützen kann man sich dagegen mit einer Haftpflichtversicherung (, die hier wohl über die Eltern bestehen müsste): entweder reguliert diese den Schaden - nämlich wenn Du Schuld am Handyschaden warst - oder sie wehrt die Ansprüche ab - wenn Du eben nicht Schuld warst -: und zwar zur allergrößten Not auch vor Gericht.

Tipp: Schaden wahrheitgemäß und vollständig der Versicherung melden und den Anspruchsteller auf ebendiese Versicherung verweisen.

Viele Grüße

Loroth

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll ich eurer Meinung nach jetzt tun ?

Gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abwarten, falls er wirklich eine Anzeige aufgibt (was er wahrscheinlich eh nicht tut) kannst du deine Weise schildern, und sagen wer dich angerempelt hat, außerdem zahlt so was meist die Versicherung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du ne Private Haftpflichtversicherung?

Wenn ja, dann so die das regulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dennisdemennis
05.02.2016, 13:14

Keine Ahnung ich bin noch Schüler 

0

Ein Tipp für die Zukunft.

Bitte Texte so verfassen, dass man sie auch verstehen kann. Außerdem versuchen in Hochdeutsch und nicht im Dialekt zu schreiben. Denn nicht jeder kennt alle deutschen Dialekte.

Was bedeutet denn z.B. das Wort "geschuckt"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
05.02.2016, 14:59

Ich denke das ist einfach ein Verschreiber bei 'geschubst' gewesen. Kein Dialekt.

0

Wenn deine Eltern eine Haftpflichtversicherung haben, wird diese den unberechtigten Anspruch zurück weisen. Auch vor Gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anzeigen kann er dich nicht, weil du vermutlich keine Straftat begangen hast.

Wenn deine Darstellung stimmt, dann bist du auch nicht für den eingetretenen Schaden verantwortlich, sondern der Typ, der dich geschubst hat und dessen unmillentliiches "Werkzeug" du bei der Herbeiführung des Schadenserfolgs bist.

Besprich dich mit dem geschädigten und stelle dich ihm als Zeuge gegen den Verursacher zur Verfügung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?