Frage von Liv25, 110

Ich weiß nicht wie ich meine Eltern weiter für einen Hund überreden kann...?

Hallo ^^

Ich wünsche mir seit ich 5 Jahre (jetzt 12,5) alt bin, einen Hund... aber meine Eltern denken z.B. dass ich morgens vor der Schule nicht mit dem Hund gehen würde... aber das würde ich! Ich weiß wie anstrengend ein Hund ist, denn ich habe mich mal ca. 1 Monat um den Hund einer Bekannten gekümmert, da sie krank war. Aber ich habe es geschafft und könnte es auch länger! Nur meine Eltern glauben es mir nicht, obwohl ich weiß dass sie mal darüber gesprochen haben, dass ich es eigenlich kann! Nur was kann ich noch anstellen? Ich habe schon Pro und Contra Listen gemacht, stunden lang darüber diskutiert usw.

Danke im vorraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dsupper, Community-Experte für Hund, 41

Hallo,

bevor du dich und deine Eltern weiter mit der Frage "Hund ja oder nein" quälst, solltest du folgendes unternehmen:

Dir ist ja bewusst, dass ein Hund mind. 3 mal am Tag
raus muss, insgesamt mind. 2 Std. (das Welpenalter lassen wir jetzt mal
außen vor).

Du stehst also in den nächsten 3 Monaten eine halbe Stunde früher
auf, bei Sturm und Regen, Schnee und Eis - ganz egal - und gehst diese
halbe Stunde spazieren.

Wenn du nach der Schule nach Hause kommst, begibst du dich wieder
mind. eine Stunde lang auf einen Spaziergang, egal, ob deine Freunde
grade andere Dinge planen und unternehmen.

Am Abend nochmal mind. eine halbe Stunde wieder einen Spaziergang.

Es gibt KEINE Ausnahme - und auch die Ausrede "ohne Hund ist das doch
doof" gilt nicht. Wenn du dir wirklich einen Hund wünschst, wird dir
diese "Übung" nicht schwerfallen - denn dir muss klar sein: sobald der
Hund eingezogen ist, spielt sich dieses Szenario nicht nur 3 Monate lang
ab, sondern viele viele Jahre lang.

Egal, ob im Sommer die Freunde schwimmen gehen, ob sie in die Disko
wollen, ob es stürmt, schneit, hagelt, ob du Lust hast oder nicht!!

Ich bin gespannt, nach wie vielen Tagen dir diese Spaziergänge schon
lästig werden und du sie "verschlampst". So wird dir wahrscheinlich sehr
schnell klar, dass ein Hund nicht nur toll, sondern auch manchmal sehr
anstrengend und "lästig" sein kann.

Und erst, wenn du es tatsächlich 3 Monate lang geschafft hast (und
zwar OHNE Ausnahme), diese Pflicht zu erfüllen, solltest du mit deinen
Eltern nochmal über eine mögliche Anschaffung reden.

Und dich bei dieser Übung selbst zu belügen, wäre das Schlimmste, das du deinem zukünftigen Hausgenossen antun könntest, denn er müsste es später dann bitter ausbaden.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von LoverIsi, 32

Ich habe einen Hund bekommen als ich 6 war ... also eig viel zu früh !! Bin jetzt dreizehn und hab mit 12,5 den zweiten bekommen.... aber ich habe Glück denn meine Eltern sind nach dem ersten kauf total vernaticker und überlegen sogar jetzt einen dritten zu holen ... ivh sag dir es ist toll !! Aber dir arbeit die du hast ist sehr sehr anstrengend .... ich glaube dir dass du bereit wärst es zu machen .... also hier eon plan:
-Mache ein Powerpoint presentation über kosten pflege rasse erziehung etc.
- schreibe ein begleitheft ... das du ihnen gibst .. schreibe da zeitplan wie der kauf ableuft etc hinein und vor und nachteile. Wobei du hier aufjedenfall auf dir realistigkeit achten solltest und zu den nachteilen ein gegenargument zu bringen was nicht bloß besteht aus ich würds doch tun, sondern ein richtig überzeugen einelösung darlegen die durchaus sehr lang und ausführlich sein darf
- steh in der Früh so auf, dass du den tischdecken kannst etc. Halt so das du in der zeit statt das zu tun auch einen hund ausführen könntest ( jeden tag !!!!!!! Weil wenn du es nicht jeden tag machst beweist das dass du es nicht schaffen kannst ( auser am wochenende da kann ein hund durchaus mal bis um 9 warten )
- lies hundebücher
- lerne fleißig und hab totzdem genug zeit für den hund dass heißt schreib gute noten nimm dir aber trotzdem genug freizeit um mit einem hund gassigehwen zu können oder spielen zu können

Ich wünsche dor viel glück 😊👍🍀
LG LoverIsi
Ps: man darf leider erst ab 13 mit hunden alleine spazieren gehen gesetzlich ... is ja aber bald
Pps : ich könnte mich nicht mehr um meine hund kümmer jetzt , da ich mich um mein pferd kümmern muss

Kommentar von LoverIsi ,

auch und du kannst hundesprüche im internet raussuchen und ihnen jeden tag eins aufs bett legen und dich vielleicht mal probe um einen kümmern oder öfters ins tierheim gehen um ihnen zu beweisen das du es wirklich willst

Antwort
von BlueFlower02, 26

Also ich würde an deiner stelle mal deine eltern fragen ob sie mal ein Hund auf Probe haben kannst frag einfach mal im Tierheim nach (wenn du ein hund bekommen solltest dann würde ich einen aus dem tierheim nehmen da da das welpenalter ausfällt) dann zeigst du ihnen das du das kannst. Kleiner Tipp meine eltern wollten auch keinen hund ich hab dann eines tages eine hundeshow abends geguckt. Meine mutter hat sich dann in eine hunderasse verliebt und sofort im internet nach einen züchter geguckt und jetzt haben wir einen😍

Kommentar von Liv25 ,

Leider gibt unser Tierheim keine HUnde auf Zeit raus... aber danke!

Kommentar von inicio ,

hunde gibt es nicht auf "probe" und dann umtausch bei nichtgefallen!

Antwort
von Segnbora, 28

Wer passt auf den Hund auf, wenn deine Eltern auf der Arbeit sind und du in der Schule?

Bitte sag jetzt nicht die Nachbarn oder deine Oma.

Und wenn du mit der Schule fertig bist und in eine andere Stadt gehst zum Studium? Wenn du eine Ausbildung machst, die 8 Stunden täglich dauert plus Fahrtzeit?

Wer kümmert sich in dieser Zeit der Abwesenheit um den Hund? Wenn ihr in Urlaub fahrt? Hund mitnehmen? Aber vielleicht möchte deine Mutter lieber eine Flugreise machen und nicht immer an die Ostsee.

Es gibt so Vieles, was mit der Verantwortung, einen Hund zu besitzen, einhergeht, was du in deinem kleinen Köpfchen nicht bedenkst.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 27

bitte niemanden zu einem hund ueberreden -du meinst es sicher gut , aber ein hund muss von allen erwuenscht und gewollt sein. das hat er verdient.!

ganz oft gibt es ganz grossen aerger in einer familie , wenn der hund unordnung oder schmutz macht oder noch viel schlimmer, der hund ist krank und dieeltern wollen nicht zum tierarzt...

bitte sei einsichtig! 4 wochen hundepflege sind etwas anderes als wenn due jeden tag musst und das fuer die naechsten 10-15 jahre! 

Kommentar von Liv25 ,

Meine Eltern haben nichts wirklich gegen einen HUnd! Sie denken nur ich würde mich nicht genung um ihn kümmern.

Antwort
von MiraAnui, 54

Deine Eltern haben recht und fertig.

Es ist was komplett anderes sich um einen Hund zur Pflege zu kümmern als ein eigener Hund.

Willst du einen Welpen?

Kommentar von Liv25 ,

Ich möchte einen Hund aus dem Tierheim und er sollte vielleicht nicht all zu alt sein, damit ich mich lange um ihn kümmern kann also wäre zB ein 2 jähriger auch okay...

Kommentar von MiraAnui ,

Ein Hund muss mindestens 3mal am Tah für 2-3 Std raus... Er sollte nicht länger als 4Std alleine sein und am anfang gar nicht.

Was ist mit dem Hund wenn du in der Schule bist? Oder später eine Ausbildung 

Antwort
von Neelchen31, 54

Frag woran es liegt. Zu wenig Budget für einen Hund? Zeige, das du dein Taschengeld dafür ausgeben würdest und gegebenenfalls mit kleinen Nebenjobs helfen würdest. Außerdem sind Tierheim-Hündchen nicht besonders teuer und du tust Gutes.

Angst, das du zu schlecht in der Schule wirst? Zeige ihnen wie diszipliniert und erwachsen du an die Sache ran gehst. Jeden Tag 5 Minuten wiederholen, dann sitzt das.

Es gibt noch zig tausende Argumente gegen einen Hund. Aber auch genauso viele dafür. Man lernt Verantwortung zu übernehmen und generell sich um ein Lebewesen zu kümmern.

Entkräfte die Argumente deiner Eltern vernünftig, zeig ihnen, dass du das Ernst meinst.

Wie wäre es denn mit einem Pflegehund, falls Garnichts klappt?

Aber vorallem: Sei auf keinen Fall nervig, sondern ruhig und gelassen. Ich hab auch 6 Jahre gebraucht, du schaffst das.

Kommentar von MiraAnui ,

Sorry die Anschaffung ist das geringste...

Monatlich kannst du locker mit 50€ (kleiner Hund)+ Tierarzt rechen. Und Tierarzt kann schnell mehrere Hundert wenn nicht sogar tausende euros kosten

Kommentar von MiraAnui ,

Btw fallen mir mehr negative Argument eine als positive und ich hab zwei Hunde 

Kommentar von Neelchen31 ,

Das mag vielleicht sein, aber die Entscheidung FÜR den Hund würde ich trotzdem niemals bereuen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten