Frage von chocolate35, 67

Ich weiß nicht, wie es weiter geht mit meiner Zukunft. Könnt ihr mir helfen (weiter Abi oder doch Ausbildung)?

Hallo Leute, ich weiß echt nicht weiter, wie es mit meiner Zukunft geht. Zu meiner Person: Ich bin 18, weiblich und besuche die 12. Klasse des Wirtschaftsgymnasiums. Undzwar sind meine Noten in der Schule nicht gut. Mein letzter Notendurchschnutt War 3,2 und es wird von Jahr zu Jahr immer schlechter. İch kann von mir behaupten, dass ich schon fleißig bin. İch war früher auf der Hauptschule und habe mein Realabschluss gemacht (mit 2,0) und habe auch noch meine Zulassung fürs Abitur machen bekommen. İch dachte mir, wieso nicht. Also habe ich es versucht und es ist garnicht so wie ich es mir vorgestellt haben. Der Stoff ist wirklich schwer, vorallem auf das Wirtschaftsgymnasium. Leider haben mich Gesamtschulen nicht angekommen und mich nicht auf das normale Gymnasium beworben, weil alle mir davon abgeraten haben, deswegen war halt das Wirtschaftgymnasium eine Alternative. Ich habe am Anfang der 11. Klasse jeden Tag fleißig gelernt und kam mit dem Stoff noch mit aber irgendwann mal habe ich den Überblick verloren. İch habe gelernt und gelernt, bis ich trotzdem anfing nur fünfen zu schreiben. Das war wirklich ein doofes Gefühl, während andere sich nicht mal ansatzweise angestrengt haben, hatten sie trotzdem bessere Noten gehabt. Jedenfalls habe ich die 11 irgendwie durchstanden aber die 12 Klasse ist jetzt noch schlimmer. İch stehe kurz vor 4 - 5 Fächer vor einem Defizit und 2 davon sind meine LKs. İch habe auch leider nicht die Optionen meine LK's zu wechseln aufgrund begrenzter Fächer. Und ich habe mittlerweile auch garkeine Motivation mehr fürs lernen, ich versuche mich trotzdem hinzusetzen und mich anzustrengen, doch vergeblich. Nichts geht in meinem Kopf rein. Jedenfalls habe ich eine Ausbildungsstelle gesucht und auch sicher geklärt (Vertraege unterschrieben) als Automobilkauffrau bei einem Autohaus, was eig. Bei mir in OWL bekannt ist aber der Gehalt lässt sich zu wünschen übrig (3. J : 610€ Brutto). Aber ich habe so ein Gefühl in mir; dass ich trotzdem die 13. Klasse versuchen sollte obwohl mein Verstand dagegen spricht. İch hatte immer den Wunsch gehabt etwas großes zu werden und zu studieren, aber das waren wohl Träume die zerplatzt sind und das ist echt ein doofes Gefühl. İch fühle mich irgendwie voll als Versagerin, weil ich dann noch eine Ausbildung anfange, wo die mid. Vorrausetzung ein Hauptschulabschluss ist.. obwohl das auch nicht so tragisch wäre, weil ich dann trotzdem mein Fachabi hätte und wenn ich die Ausbildung machen würde, die volle Fachhochschulreife, da könnte ich eigentlich trotzdem Studieren aber was genau weiß auch nicht, sogar jetzt im Moment weiß ich es nicht. Und die Vorgehensweise der FH passt auch zu mir, weil da auch mehr praktisch angewendet wird im Gegensatz zu der Uni, wo man theoretisch vorgeht. Und noch ein Aspekt ist, dass ich mich nicht in meiner Klasse wohlfühle, weil da nur arrogante und hinterhaeltige Leute sind (nat. Nicht alle aber die meisten).

Antwort
von autmsen, 5

Einen Gipfel zu besteigen beginnt mit dem ersten Schritt. 

Und diesen lese ich eben einfach nicht aus Deiner Beschreibung.

Du willst mal viel Geld verdienen. Aber hast keine Ahnung womit. Du kennst Dich selbst offensichtlich so wenig dass Du nicht angeben kannst wozu Du tatsächlich geeignet bist. Das ist absolut keine Grundlage um mal viel Geld verdienen zu können. 

Mir ist bewusst dass in unserer Gesellschaft die Wahnvorstellung vorherrscht:

Abitur, Studieren und gutes Geld kommt von alleine. 

Die Realität sieht anders aus.

Hat der Mensch Interesse und Spaß an einem Arbeitsthema mag er daraus einen Beruf machen. Dann stören keine Überstunden, dann werden Fort- und Weiterbildungen gerne genutzt. So funktioniert Karriere. Schon immer und immer noch. 

Sicherlich machen auch die Herren und Damen von Schleim und von Kriechenshausen ein wenig Karriere. Aber sie bleiben irgendwo in der Mitte stecken. 

Dir wurde geraten. Da kannst Du aber mal kräftig drauf pfeifen!!!

Du wurdest nicht geboren um die Lebensträume oder -vorstellungen anderer Menschen zu leben. Du wurdest geboren um Deine eigene Persönlichkeit mit ihren Stärken und Schwächen zu erforschen und dann zu leben. 

Die Lehre wird Dir drei Jahre die Zeit einräumen Dich selbst zu entdecken. Ziehe sie durch!!!! Du lernst auf jeden Fall dort Verkauf. Ihn zu beherrschen schadet nie im Leben. Denn guter Verkauf fängt bei einer Bewerbung an. Da verkaufen wir unsere Arbeitskraft. 

Solltest Du dann später doch noch das Abitur machen wollen weil Du Dich vollkommen umorientieren möchtest, machst Du es eben auf der Abendschule. 

Nebenbei: Wer den Pfennig nicht ehrt ist des Talers nicht wert. 

Für meine Generation war Dein Lehrlingsgehalt eine Menge Geld. Auch wenn die veränderten Lebensbedingungen berücksichtigt werden. 

Fange also an täglich eine halbe Stunde von Hand auf Papier Tagebuch zu schreiben. So findest Du Dich selbst. Die beste Zeit ist vor dem einschlafen dafür. 

Antwort
von conelke, 25

Es ist die Frage, ob Du generell mit dem Stoff am Wirtschaftsgym überfordert bist oder ob Du einfach nur falsch lernst. Du hättest früher die Notbremse ziehen müssen. Hättest vielleicht Nachhilfe in Anspruch nehmen sollen oder mit Schülern lernen, die den Stoff beherrschen. Vielleicht könntest Du jetzt noch einmal das Ruder herumreißen. Unter Umständen macht es auch Sinn, mal mit den jeweiligen Lehrern zu sprechen, vielleicht können sie Dir auch sagen, wie sie es einschätzen.

Was die Ausbildung angeht, ist das doch gar nicht mal so schlecht. Als Autmobilkauffrau zu lernen ist nicht der übelste Ausbildungsberuf. Und das man innerhalb der Lehre noch nicht viel verdient, ist auch keine Neuigkeit. Es kommt ja auch darauf an, was danach kommt, ob Du in dem Betrieb weiterarbeiten kannst nach der Ausbildung und Dich dann hocharbeitest oder in einen anderen Betrieb wechselst.

Antwort
von SmartTim98, 19

Das klingt jetzt hart und ist vielleicht nicht zutreffend, aber meine Meinung ist, dass du auf keinen Fall studieren solltest. Wenn man es auf einem Wirtschaftsgymnasium mit ganzer Kraft versucht und trotzdem nur stark unterdurchschnittliche Noten hat, wird man im Studium vom ersten Tag an völlig überfordert sein. Die Schule ist im Vergleich zum Studium absolut lernunintensiv. 

Du scheinst ja auch nicht allzuviel mitzubekommen. Es gibt ja durchaus auch Menschen (sehr viele), die einmal ordentlich zuhören und das Gehörte dann auch ein wenig behalten. 

Du kannst natürlich versuchen, das Abitur zu beenden, was grundsätzlich nie verkehrt ist (wenn es denn klappt). Deine Probleme werden dann nur noch größer. Dann wärst du formal für die Ausbildung noch „überqualifizierter“. 

Wie gesagt: Versteh das bitte nicht falsch, aber wenn man sich auf einem Gymnasium (und dann sogar ein Wirtschaftsgymnasium) ernsthaft versucht und es nicht funktioniert, dann ist man nicht bereit, ein Studium anzutreten.

Kommentar von chocolate35 ,

Danke für deine ehrliche Meinung, das weiß ich zu schätzen :)

Antwort
von Sarox, 18

Die Frage die du da stellst, die solltest du viel lieber dir selbst stellen. Schau dich um, was du an einer : Fachhochschule so studieren kannst. Falls dir die Berreiche gefallen, dann Studiere mit dem Fachabi.

Aber um wie du sagst ''größere Berreiche'' auszuforschen, oder du studieren, da kommst du um die allgemeine Hochschulreife nicht drum rum.

Falls du arbeiten möchtest nur zu, aber falls du eine Ausbildung anfängst such dir die Ausbildung aus die am besten zu dir passt, denn du willst ja auch spaß in der Ausbildung haben, denn ohne spaß kommt man da eigl nicht weit

vg


Antwort
von chocolate35, 40

Danke im Vorraus♡

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community