Frage von Drizzle24, 93

Ich weiß nicht weiter. Was kommt beruflich in Frage?

Liebe Community! Nach großer Recherche in Sachen Beruf, weiß ich leider immer noch nicht, was ich werden soll. Zu mir: Ich bin 17 (in 2 Monaten 18) und besuche das Gymnasium. Mein aktueller Schnitt beträgt 1,51 und ich strebe auch im Abi einen Schnitt von mindestens 1,8 an. Meine Stärken liegen in Kreativität, Geschichte, (Politik), Gestaltung und ähnlichen Aspekten, die Vorstellungsvermögen benötigen.Es fing an mit dem Beruf des Architekten: Fehlanzeige, der Markt ist total überlaufen und daher ist es schwer eine Anstellung zu finden. Dann wollte ich Medienpsychologe werden: Ebenfalls nicht passend, da viel Mathe und Chemie von Nöten sind und das Psychologiestudium anscheinend nicht dual durchgeführt werden kann, obwohl es sehr lang ist. Da dachte ich: Hey, werd doch Stadt und Regionalplaner! Mir schickte dann ein Angestellter vom Arbeitsamt (Mit dem ich schon mehrfach gesprochen habe) eine Mail, dass es zwar einige Stellen gibt, aber das Studium wird auch nicht dual durchgeführt (Finanzierungsprobleme) und, dass oftmals auch Architekten angestellt werden statt Regionalplanern und ich möchte ungern Architektur studieren aus genannten Gründen. Es ist einfach ärgerlich, dass ich in Naturwissenschaft unbegabt bin. Das macht alles schwieriger. Meine Option wäre gewesen zur Bundeswehr zu gehen (bevorzugt Pilot aber ich habe eine Rot-Grün-Schwäche, also geht das nicht). Bloß ich habe keine Ahnung von Offizierslaufbahn etc. und ich befürchte, dass mir der Beruf zu unkreativ sein könnte. Daher suche ich bevorzugt im zivilen Segment wo aber der Wettbewerb riesig ist, ich keinen passenden Beruf finde und der Lohn oftmals für ein absolviertes Studium nach gutem Abitur miserabel ist. Leider. Daher hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt.

P.S. Eigentlich würde ich schon wirklich gerne studieren aber ich habe keinen Plan, wie das finanzierbar sein soll.

Mit freundlichen Grüßen,

Drizzle

Antwort
von abcxyz135, 41

Hallo Drizzle,

ich habe den Eindruck, dass für dich eher keine "klassischen" Berufe infrage kommen. Da du sehr vielseitig interessiert bist, würde der Beruf Journalist zur dir passen. Ein Studium ist nicht unbedingt notwenig. Viele Redaktionen bieten Praktika an. So könntest du mal reinschnuppern. Vielleicht ergibt sich daraus dann mehr, wenn du eine gute Schreibe hast. 

Durch die Digitalisierung der Gesellschaft und der Arbeitswelt ergeben sich zudem viele neue Berufsmöglichkeiten. Feel Good Manager könnte bei deinem Interesse für Psychologie passen. Auch die Arbeit als Social Media Manager ist sehr abwechslungsreich. Ein gewisses technisches Verständnis ist aber notwendig. http://www.job-und-bildung.de/digitalisierung

Ein Job in der Werbebranche wäre evtl. auch etwas für dich. Die suchen immer kreative Köpfe.

Grüße

Kommentar von Drizzle24 ,

Ich fühle mich voll schäbig, dass ich immer "gegen rede" :D. Das Problem ist, ich wollte auch schon einmal Journalist werden aber durch viele ehrenamtliche Beteiligte sind da die Chancen extrem erschwert, auch wenn Schreiben zu meinen Stärken gehört (Hier auf GuteFrage jetzt weniger :D) Und Technisch bin ich leider extremst unbegabt. Das Problem mit den "nicht-klassischen" Berufen ist, dass sie oftmals nicht wirklich sicher sind etc. :/

Grüße zurück,

Drizzle

Antwort
von Paperiiiiiii, 58

hmm..also ich weiß zwar keine alternativen, aber ich studiere und die Studiengebühren sind überhaupt nicht teuer. bei mir sinds 145 euro pro semester ( also alle halbe jahre) und das kann man sich gut durch Bafög bzw einen nebenjob finfnzieren :)

Kommentar von Drizzle24 ,

Grundsätzlich stimmt das, dass die Semestergebühren sich in Grenzen halten aber dual ist halt auch daher vorteilhaft, dass man auch gleich eine Stelle hat. Ich befürchte halt einfach, dass ich wenn dann keinen geeigneten Nebenjob finde, der sich lohnt oder mir noch genug Zeit fürs Studium lässt. :/

Kommentar von Paperiiiiiii ,

also es ist ja so, dass du ohnehin nur einen 450 euro job machen kannst, wenn du keine steuern zahlen möchtest.

ich habe auch einen nebenjob und bekomme da etwa 10 euro. um mit diesem lohn auf das geld am ende zu kommen , muss ich nur am wochenende für ein paar stunden arbeiten. das geht wirklich voll in ordnung und der job ist auch nicht so anspruchsvoll :)

Kommentar von Drizzle24 ,

Das wäre wünschenswert, einen solchen Job zu bekommen. Das Nonplusultra wäre natürlich eine Anstellung bei VW oä. als Nebenjob aber die Chancen angenommen zu werden sind mehr als klein. Leider. Okay, Finanzierung ist dann eher eine kleinere Sorge jetzt, da ich nochmal weiß, dass es bezahlbar ist. Nur Wohnung etc. ist teuer.

Antwort
von Drizzle24, 22

Hat noch jemand Ideen, Anregungen, Vorschläge? :)

Antwort
von sundancerl, 9

Einer Leidenschaft folgen, nicht jetzt schon nach Arbeitsplatzaussichten und Jobsicherheit schielen!

=> Du wirst ca. 4-5 Jahre studieren - bis dahin kann die Lage ganz anders sein!

=> Die Welt ist viel zu "schnell" geworden, als dass man überhaupt irgendwo noch einen richtig langfristig sicheren Job finden könnte!

=> Willst Du Dein Leben wirklich auf Sicherheit optimieren? Ist das die Perspektive mit ca. 18 Jahren?

Mach lieber das, wofür Dein Herz schlägt oder Du Leidenschaft empfindest. Und scheue nicht, einen einmal eingeschlagenen Weg notfalls später zu korrigieren!

Antwort
von AntonMuenchen, 60

Also dein Abischnitt ist schonmal wirklich vielversprechend! Wie wäre es mit einem dualen Studium BWL?

Kommentar von Drizzle24 ,

Aber das hat doch sicherlich sehr viel mit Mathe etc zu tun oder? Und was hat man nach dem Studium für Möglichkeiten? (Leider ist der 1,5 Schnitt bisher nur ein Zwischenschnitt. Wie das Abi wird bleibt abzuwarten aber strebe wie gesagt 1,8 mindestens an) :)

Kommentar von AntonMuenchen ,

Nun ja, du solltest schon in Mathe fit sein. Ich würde aber behaupten, dass jeder der mind. ne 3 in Mathe hat, das schaffen sollte. Du musst demnach kein Mathegenie sein.

Als BWLer bist du Allrounder. Du wirst dich erst während des Studiums für einen Bereich spezialisieren. Dass kann was eher mathelastigeres wie Controlling sein, oder was kreativeres wie Marketing / Vertrieb. Dir muss halt bewusst sein, dass BWL eher auf eine Karriere im Büro abzielt.

Kommentar von Drizzle24 ,

Also mit Büro habe ich an sich kein Problem aber es wäre halt auch toll etwas "rum zu kommen". Es wäre schön, wenn es nicht ganz immer der selbe Alltag ist. Klar, wenn die Bürotätigkeiten etwas Abwechslung bieten, dann ist alles im Lot. Aber Mathe ist leider wirklich nicht mein Fall..Mir liegt dummerweise mehr das Gesellschaftliche. :)

Antwort
von Paperiiiiiii, 36

du kannst es auch mit jura probieren ;D

ist zwar viel zum lernen, aber am ende hat man dennoch einen echt gut bezahlten job :) und je nachdem in welcher stadt du dich bewirbst, ist der nc ja auch unterschiedlich bzw die beweberzahl

Kommentar von Drizzle24 ,

Aber ich weiß nicht ob ich dafür geeignet bin. Als Anwalt muss man ja schon etwas "Schlitzohr" sein und ich weiß nicht, ob ich es z.B mit meinem Gewissen vereinbaren könnte einen Mörder vor Gericht zu Verteidigen. :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community