Frage von nbk77, 92

Ich weiß nicht weiter in diesem Leben?

Seitdem ich 11 Jahre alt bin (mittlerweile kurz vor 21. Geburtstag) habe ich massivste Angst vor dem Leben. Es klappt garnichts! Hochbegabung, dazu kommt Asperger und ein starker Wille zu Lernen/Arbeiten. Von 1er Noten zu 6ern, vom Abitur zur Abschlusslosigkeit. Mobbing ohne Ende. Suizidgedanken seit dem 11. Lebensjahr. Freunde? Nie gehabt.

Mein Ziel war ein Jura-Studium in Köln. Jedoch scheint dies nicht im Sinne der Gesellschaft zu sein und somit sitze ich ab 2016 auf der Straße, ohne alles. Familie ist auch ein großer Feind.

Ich habe Lehrern/Therapeuten/Ärzten immer gesagt wie schlecht es mir geht, jeder meinte ich würde übertreiben. Dann fing ich an mich selbst zu verletzen. Ob starke Schläge gegen den Kopf oder mit Messer. Plötzlich sagte man mir man würde mir ansehen dass es mir deutlich besser ginge. Will man dass ich mich töte?

Ich habe größte Angst vor diesem Leben, doch ich schaffe es nicht mich zu töten. Ich sitze 20 Stunden am Tag hier und verletze mich selbst. Was soll ich tun? Therapie und Krankenhaus sind der letzte Quatsch. Medikamente wirken alle Paradox (sogar BTM) und bringen mich nur noch stärker dazu mich zu verletzen.

Ich vertraue niemandem mehr, vor allem keinem, der mir angeblich helfen will. Mir wird immer gesagt ich könnte alles locker packen, das sehe ich auch so. Aber warum klappt dann nichts und dann werde ich immer als dumm bezeichnet?

Ich will unbedingt Hilfe denn ich habe Ziele die ich erreichen könnte, nur durch meine Krankheit und durch andere Menschen kaputtgemachte Psyche ist das Leben für mich das Schlimmste dass ich mir vorstellen kann. Aber ich schaffe es einfach nicht mich zu töten. Zumindest solange ich noch das bisschen habe, was ich im Moment habe. Dies wird jedoch in den kommenden 5 Monaten verloren gehen, und dann werde ich alles daran setzen meinem "Leben" ein Ende zu setzen.

Ich will nicht 24/7 verarscht und beleidigt werden, 24/7 in schlimmster Panik leben und mich 24/7 selbst verletzen. Ich will auch mal Freunde haben und in diesem Leben zumindest ein wenig Spaß haben.

Nur ich weiß nicht wie man mir noch helfen soll. Medikamente und Therapie sind definitiv ausgeschlossen. Ich befürchte auch ich bin Schul- und Arbeitsunfähig, aufgrund meinen Erfahrungen mit solchen Dingen. Was ist der Sinn meines Lebens und wie/wieso sollte ich weitermachen?

Antwort
von nbk77, 5

So. Mein letzter Beitrag wird sein über meine letzten Erfahrungen: Fakt ist, ich werde gemobbt. Soweit dass ich mich fast selbst töte. Was tun die Lehrer? Das einzig richtige: Sie geben mir die Schuld und wollen dass ich mich bei den Leuten die mich mobben entschuldigen. Ist das euer Ernst? 

Ich konnte noch nie Lehrern vertrauen, jetzt ging es fast. Nur seitdem das Asperger bekannt ist werde ich richtig fertiggemacht. Das Leben und die Schule sind die schlimmsten Dinge die ich mir jeh vorstellen konnte. Und ich frage mich wieso alle immer behaupten sie würden Behinderte unterstützen.

Ich fühle mich von den Menschen eben durch diese Behinderung zum Tod gezwungen.

Ich hoffe ich erreiche irgendwas, bei Mobbing muss ja bekanntlich auch erst sich jemand umbringen damit darüber 2 Tage in den Medien berichtet wird....

Antwort
von Sofianbou, 16

Ganz ehrlich ich hoffe es wird dir besser gehen meine Familie auch großer feind aber du solltest weiter machen. Wer kämpft kann verlieren wer nicht kämpft hat schon verloren du solltest dich anstrengen erst bei der Arbeit dann solltest du die die dich mobben zeigen wo es lang geht. Indem du dich richtg gegen sie wehrst wenn alles wieder in Ordnung ist kümmerst du dich um deine eigene famili sprich frau kinder mehr brauchst du nicht

Antwort
von nbk77, 8

Ich muss leider mitteilen dass die Karten so schwarz sind, dass ich im Bestfall mit noch mehr Problemen rumlaufen müsste. Ich sehe keinen Sinn in diesem Leben, außer dass es pure Folter ist und ich eh nicht "gewinnen" kann. 

22 Stunden am Tag wach, davon 9 bis 11 Stunden am Selbstverletzen und von anderen nur zusätzlich fertiggemacht.

Ich hasse dieses Leben und vorallem die Aussage "Das Leben ist ein Geschenk".

Ich habe leider keine Chance in dieser Welt und daher werde ich gehen.

Ich wünsche allen die hier kommentiert haben und auch allen anderen mit ähnlichen Problemen/Situationen das beste.

Antwort
von anjags, 33

du solltest dein umfeld wechseln und von neu beginnen

Kommentar von nbk77 ,

Das Umfeld habe ich in der Zeit schon 3-mal gewechselt. Leider kam es immer wieder aufs exakt selbe raus und mittlerweile habe ich keinerlei Mittel mehr

Antwort
von Koenich, 12

Wenn du es schaffst, geh in eine Selbsthilfegruppe z.B. Emotions Anonymus,EA. Die gibt es fast überall. Lehnt sich vom Verfahren an die AA-Gruppen an.

Versuche zuerst nur mal hinzugehen. Du brauchst erst dann was sagen, wenn du soweit bist. Kann manchmal sehr lange dauern.

Alles Gute für dich!!! Hab den Mut. Es passiert dir nichts schlimmes dort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten