Frage von Believeinu, 17

Ich weiß nicht was ihn mir abgeht?

N' Abend :)
Ich habe seit längerem keinen richtigen Spaß mehr am Leben, mir fällt es schwer irgendwo hin zugehen (?) mittlerweile kommt mir das seltsam vor, da es jetzt echt schon lange so geht. Ich brauch 2-3 Stunden zum einschlafen was früher in 10-20 Minuten geklappt hat ohne Probleme, manchmal komme ich auch gar nicht zum schlafen, weil ich einfach zu viel nachdenken muss.( gibt ein paar Probleme)
Ist mir echt ein bisschen unangenehm das hier hin zuschreiben..😬
Dazu habe ich schräge Gedanken ich denke sehr oft über den tot nach (!!!!) es macht mir langsam schon selber Angst, weil ich weiß einfach nicht was da gerade abgeht

Antwort
von NichtZwei, 4

Du kannst nie wissen was abgeht, denn das ist das Mysterium des Lebens. Wenn es eine Mathe Formel waere, dann waere es langweilig. Dann wuesstest du es bereits vorher, gaehn! Lass die Gedanken ziehen, erlaube es ihnen nicht, dich zu kontrollieren, das waere eine Zeit- und Energieverschwndung. Du wisst ja sicherlich, das die Gedanken praktisch nie Recht haben, also warum damit beschaeftigen? Probleme haben alle, das gibt ihrem Leben die Wuerze! Stelle dir dein Leben ohne Probleme vor, das waere eventuell zu fad fuer dich. Du brauchst schon irgendetwas mit dem du dich identifizieren kannst, oder? Stelle dir vor, du hast nur noch 88 Jahre zu leben, dann sind diese Probleme doch ein Witz! Lasse alle Probleme fallen und gib dich dem Leben hin! Schau mal was passiert! Alles Gute!

Antwort
von sosowachter, 10

Hallo! Es ging mir vor nicht all zu langer Zeit genauso. Ich habe mich viel mit meiner besten Freundin und meiner Cousine getroffen und ich habe ihnen auch alles erzählt. Such dir vielleicht einen Psychologen das habe ich davor auch gemacht und denk dir ja nicht, dass irgendwas in deinem Kopf nicht stimmt oder so das habe ich mir eingeredet und er konnte mir schlussendlich doch helfen.

Viel Glück!! Lg.

Antwort
von MajorZeeZ, 10

Mach sport oder sowas das entspannt. Zum Beispiel Longboard fahrn

Antwort
von MagischePflanze, 17

Sehr gut!

Diese Erkenntnis ist er erste Schritt zur Besserung.

Gibt es wirklich GAR NICHTS was du gerne machst?

Such intensiv, und wenn es nur 1-2 Sachen sind.

Dinge die vielen Spaß machen (als Anstoß):

Bestimmte Sportarten

Sex

Reisen

Eine erfüllende Arbeit tun, die dir Spaß macht und anderen hilft

Abenteuer erleben, etwas neues probieren

Wenn du eine Sache findest, glückwunsch.

Mach erst einmal gar nichts, das Universum wird dir Zeichen liefern, eventuell hast du dann Angst diese Dinge umzusetzen, in kleinen Schritten ist es gut.

Tue anderen etwas gutes, dann kann das eine Welle von erlebnissen und Motivation auslösen.

Beobachte dich selber, wo mache ich mich runter, was traue ich mir nicht zu, von was glaube ich, dass es mir nicht zusteht, wie fühle ich mich?

Ich hoffe ich konnte helfen: Gaanz viel Erfolg dir :D

Antwort
von SneakerJustin, 9

Das passiert mir auch oft. Wo ist hier aber die Frage? Ich selbst denke auch wahrscheinlich zu oft nach. Arrogant gesagt: Ich überdenke alles nicht so wie dumme Menschen. Ich überdenke: "Warum mache ich gerade diese Matheaufgaben" oder "Warum kann ich mit nem Haufen Glibber in meinem Kopf, der größten Teils aus Wasser besteht nachdenken. Wie funktioniert das?" Solche Sachen zum Beispiel. Ich habe die Meinung, dass alles eine Einblidung von mir ist. Das heißt, dass du gar nicht existierst wie jedes "Teil" oder "Materie", ob Leben oder nicht. Klingt gruselig, aber es ist ziemlich kompliziert wie ich denke. Ich schätze, dass du das selbe hast. Meiner Theorie zufolge ist es also vollkommen unnütz hier gerade an etwas Einbildung meine eingebildete Zeit zu verschwenden.

Kompliziert oder? Was denkt ihr?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten