Frage von chrissy192011, 61

...ich weiß nicht, was ich jetzt tun soll. Vielleicht habt ihr eine Idee?

Hallo Ihr Lieben,

ich bewohne mit meinem Mann eine Eigentumswohnung. Im Jahr 2012 haben wir sie gekauft und wohnen seitdem hier. Direkt unter unserer Wohnung war bis gegen Ende vergangenen Jahres eine Versicherung ansässig. Die Wohnung wurde dann verkauft. Jetzt wohnt ein neuer Eigentümer darin.

Wir haben in den vergangenen Jahren viele Partys veranstaltet. Ohne, dass sich je ein Nachbar beschwert hat. Um die ganze Sache etwas abzukürzen: Der Haussegen war völlig in Ordnung. Bis der neue Eigentümer unter uns eingezogen ist. Seitdem er hier wohnt, kommt er wegen jeder Kleinigkeit zu uns, klopft, beschwert sich, wir würden zu laut gehen oder sprechen. Ich hatte einmal Nachts Klavier gespielt. Es ist ein elektrisches Klavier. Natürlich war es nicht sehr laut. Naja er kam also hoch sagte, dass es schön sei, wenn man das könnte, aber es müsse nicht um diese Zeit sein. Ich hatte mich entschuldigt, und sagte ihm, dass es nicht wieder vorkommen würde. Das ist auch bis heute nicht wieder passiert.

Ich darf auf einem Samstag keine Musik mehr hören, da hatte er sich beschwert gegen 17.55 Uhr auf einem Samstag. Kann ich überhaupt nicht verstehen. Ich darf nicht mehr lachen. Ich darf keinen Besuch mehr haben und mich dann auch noch mit diesem unterhalten. Wir gehen auch angeblich zu laut. Dann hat er uns wegen Unterhaltungen mal ich glaueb das war gegen 1.30 Uhr morgens die Polizei ins Haus geschickt. Diese konnte jedoch keinen Lärm feststellen. Wir hatten uns ja auch nur ganz normal mit dem Besuch unterhalten. Aber gut.

Jetzt am Samstag hatte ich auch Besuch. Wir hatten Musik laufen. Die Lautstärke kann man mit einem Küchenradio vergleichen, welches man sich bespielsweise zum aufstehen einschaltet. Also wirklich nicht laut. Wir konnten uns in ganz normaler Tonlage und Lautstärke unterhalten. Natürlich haben wir auch zwischendurch gelacht. Und was passiert? Natürlich steht der liebe Herr Nachbar wieder vor der Tür. Aber mittlerweile bin ich nicht mehr nett und höflich. Ich entschuldige mich auch nicht mehr bei ihm. Ich denke, dass er einfach das hört, was er hören will. Das größte Problem für mich daran ist, dass wir hier weit vor ihm eingezogen sind. Er zieht hier her und stiftet Unfrieden. Ich lasse mir doch nicht von irgendwem dahergezogenen erzählen wie ich mich zu verhalten habe! Meiner Meinung hat er sich anzupassen, und nicht wir. Wir waren hier und er ist dazugezogen. Er kann doch nicht herkommen und sich hier aufspielen, als wäre er hier der große Boss. Nun will er die Sache seinem Anwalt übergeben. Da habe ich keine Angst vor, aber was will er damit bezwecken? Eine Unterlassungsklage? Dass ich oder wir das nicht unterschreiben ist klar. Ich lasse mich nicht in meiner eigenen Wohnung und in meinem Gewohnheiten einschränken, nur weil ihn alles stört. Wenn es ihm nicht passt, dann soll er doch wieder gehen. Wir nehmen sehr viel Rücksicht. Partys gibt es hier gar nicht mehr. Was meint ihr, was soll ich tun? Gegenangriff mit meinem Anwalt? Danke...

Antwort
von juergen63225, 10

In Mehrfamilienhäusern muss man ein gewisse Toleranz entwickeln. Ich habe da auch so meine Erfahrungen gemacht, auch als Beirat in Eigentümergemeinschaften. Einzige vernünftige Lösung ist ein offenes Gespräch, und ein bisschen gegenseitige Rücksichtnahme. Sicher muss man nicht um 22:00 das neue Regal aufhängen, oder laut diskutierend oder Musik hörend auf der Terasse sitzen. Aber wer meint, dass in einem Mehrfamlienhaus ab 22:00 Totenstille herrschen sollte, oder 12:15:00 wegen Mittagsschlaf ebenfalls, der irrt, dem muss man raten sich eine (freistehendes) Einfamilienhaus zuzulegen, aber nicht zu versuchen, in einem Mehrfamilienhaus seine Vorstellungen durchzusetzen. Wegen Beschwerden schon um 18:00 würde ich allerdinge eher ironisch reagieren, Meinen Sie das im Ernst ? Stellen Sie sich vor, wir hätten 3 Kinder ? Und eine Kopie der Hausordnung hilft auch vielleicht, da steht sicher was von vor 7 und nach 22 h drin. Aber selbst das ist kein in Beton gemeisseltes Gesetz .. eine Party ab und zu kann keiner verwehren, und Besuch der nach Mitternacht (ohne Trinklieder zu grölen) durchs Treppenhaus geht, und das vor der Tür geparkte Auto startet .. keine Chance für den, der sich belästigt fühlt. Ebenfalls darf keiner (auch Hausordnungen wären in dem Punkt wohl ungültig) verbieten, zwischen 22 und 7h zu duschen oder den Aufzug zu benutzen. Weder das junge Pärchen, dass spät nachts duschte (regelmässig !)  und "sonstige" Geräusche machte, noch der Schichtarbeiter, der um 5h duschte muss sich das Vorschriften machen lassen. (Aber reale Fälle,  als Beirat hatte ich lange Beschwerden und Anrufe  dazu). Auf ein Anwaltsschreiben kann man getrost ohne teuren Gegenanwalt (auch Eigenbeteiligung kostet) reagieren, (Kopie Hausordnung, Abstreiten wenn falsches drin steht). Ansonsten: einfach  klarmachen, dass man sich an die Hausordung hält, schon ein bisschen Rücksicht nimmt und vielleicht auch ab 21h kein Klavier spielt, wenn 22h in der Hausordnung steht, aber auf weitere Diskussionen keine Lust hat. 

Antwort
von sapolka, 40

Also ja keine schöne Situation. Kenne ich sehr gut sowas.
Ich würde warten vielleicht kommt ja von seinem Anwalt was wenn was kommt gehst du zu deinem Anwalt. Er regelt es dann für euch.
Aber es gibt ja immer einen Hausordnung da steht das ab 22 Uhr erst Bett ruhe sein muss wie du dich tag über verhaltest ob 100 Elefanten durch deine Wohnung Rum rennen oder ob ihr laut lacht redet oder Music hört ist doch egal das erlaubt es ja eure Wohnung das macht ihr nicht bei ihm in Wohnung.
Und ja er müsste sich anpassen.
Aber es gibt Menschen die wollen sich nicht anpassen.
Aber einfach mal abwarten was passiert und Verhalten wie bis her ihr müsst doch euch nicht umstellen wegen irgendein Nachbar.
Der wahrscheinlich nicht kennt sowas wie Freunde,lachen,music und lauter sein.
Wenn ihm doch nicht passt dann frag ihn ob du ihn ein Zimmer in Altenheim besorgen kannst da kann er seine Ruhe haben😂😂
Viel Glück noch und hoffen wir auf gute

Kommentar von chrissy192011 ,

Wir arbeiten im Schichtsystem. Mein Mann arbeitet bei Mecces. Da hat er auch mal Zeiten wo er bis 01.00 oder bis 03.00 arbeiten muss. Und wenn es sich mit meiner Arbeitszeit vereinbaren lässt bin ich natürlich auch dann wach, wenn er nach hause kommt. Und natürlich unterhalte ich mich auch mit meinem Mann, ich will ihn ja auch fragen, wie seine Schicht war. Das macht man so denke ich. Aber mal ganz ehrlich. Ich finde es schön, dass du es genau so siehst. Er hat sich den Gegebenheiten anzupassen. Liebe Grüße

Kommentar von sapolka ,

egal wie viel Uhr es ist du kannst mit deinem Mann reden und tun was du willst und wann du willst du bist in deine 4 Wände da kann keiner dir den Mund verbieten. Es gibt halt solche Menschen wie dein Nachbar da brauchst du viel Kraft. Aber das wird schon bloß nicht einschüchtern lassen. Und wenn ihm doch nicht passt mach doch mal so Party das er von alleine wieder auszieht:)

Antwort
von Idalaura, 29

Versuche doch mit ihm zu reden und hör die Lautstärke mal bei einer Party oder wenn ihr Besuch habt mal von seiner Wohnung aus an. Wenn du ihm erklärst, dass du ein besseres Verständnis für seine Situation entwickeln möchtest, wird das vielleicht kein Problem sein. So einfach wie du denkst, er kam später und muss alles dulden, ist es leider nicht, Leider !                            In einer Gemeinschaft muss jeder auf den anderen Rücksicht nehmen.         Vielleicht ist es wirklich nach unten hin sehr hellhörig, konntet ihr ja vorher nicht wissen, da eine Versicherung unter euch war. 

Es gibt Möglichkeiten zur Isolierung und Lärm Eindämmung (Tritt- und Schallschutz in eurer Wohnung und schallisolierende  Deckenplatten von unten, lasst euch beide mal von einem Fachmann beraten, vielleicht ist es dann für beide Bewohner ein angenehmeres Miteinander.

Kommentar von sapolka ,

sie hat doch geschrieben selbst um 17:55 kommt er und ihn stört was das kann doch nicht normal sein ??? Also ich finde man kann in der Nacht wenn laut ist mal kommen und was melden. Aber Tags über ist doch klar das wenn man mal redet oder lacht wird es lauter und das stört das nicht normal. Sie ist ja in ihre Wohnung da darf sie tun was sie möchte und erst ab 22 Uhr ist Bett ruhe. Sie müsste ja dann ganzem tag laufen wie auf Nägel und reden in ganz ruhigen Ton und wenn Besuch kommt am besten nur sitzen und nicht reden. Das doch ein Witz 😂

Kommentar von Idalaura ,

ich wohne in so einer Wohnung, wo ich alles von meiner höre, da ich die meiste Zeit nicht zu Hause bin stört es mich nicht wirklich, aber ich höre alles, wirklich alles. Das liegt an der falschen Bauweise des Hauses und mann könnte mit der richtigen Isolierung viel Ärger vermeiden, aber unser Vermieter war nicht bereit dort zu investieren.

Es ist manchmal fast unmöglich in Zimmerlautstärke Fern zu sehen, darum sollte man sich vielleicht mal die Akustik von unten anhören um ein oder kein Verständnis zu entwickeln. 

Man sollte auch bedenken, dass beide die Wohnung gekauft haben und ein "Krieg" würde keinem gut tun.

Kommentar von chrissy192011 ,

Sicher hast du Recht, dass es nicht so einfach ist. Darauf will ich auch nicht hinaus. Es kann doch aber nicht sein, dass er sich wegen jedem Pieps beschwert. Wir haben in unserem Wohnzimmer Fliesen liegen. Wenn es ihm zu laut ist, dass soll er unter seine Decke etwas zur Schallisolierung montieren. Die Kosten dafür hat er natürlich selbst zu tragen.

Kommentar von Idalaura ,

ich möchte nicht in deiner Haut stecken, da ich glaube , das es nicht wirklich besser wird. Ständige Störgeräusche machen einen Menschen sehr sensibel und der Untermieter nimmt dann jeden Ton war. 

Unter die Fliesen lässt sich ja nun auch keine Dämmung mehr legen :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community