Frage von Hala94, 183

Ich weiß nicht ob ich mit meiner Freundin Schluss machen soll, kann jemand helfen?

Ich fühle mich in der Beziehung zu meiner Freundin zwar wohl, habe aber jegliches Gefühl der Anziehung zu ihr verloren. Es ist langweilig geworden. Wir haben einen 1 Jahr alten Sohn. Wegen ihn bin ich Zwiegestalten. Ich möchte nicht das er mit getrennten Eltern aufwächst. Na klar ist mir bewusst das so ein kleiner Mann alles auf den Kopf stellt aber es ist schon extrem. Wir haben jetzt knapp 1 Jahr kein sex und kuscheln auch nicht. Ich habe so welxhe Bedürfnisse sie aber nicht. Außerdem haben wir komplett unterschiedliche Interessen. Wir sind jetzt 2 Jahre zusammen und die Probleme kommen alle erst jetzt bzw seit 2016

Antwort
von Shiranam, 89

Dass sich etwas im Laufe der Zeit ändert, ist normal. Aber dieses neue sollte Gefühl sollte auch schön sein und man muss etwas tun, damit es schön bleibt.

Sprich mit deiner Freundin. Erzähle ihr, was Du Dir von ihr wünscht. Erfahre, was sie sich von Dir wünscht. Überlegt gemeinsam, wie es weitergehen könnte. Gegenseitige Vorwürfe sind hier fehl am Platze. Ideen sind gefragt.

Nur so hättet ihr eine gemeinsame Chance. 

Natürlich ist es möglich, dass ihr zu weit auseinander liegt, in euren Vorstellungen. Auch dann werdet ihr eine Lösung finden, auch für das Kind, denn Papa wirst Du immer bleiben.

Aber einen Versuch ist es doch sicher wert, oder?

Kommentar von Hala94 ,

Das aufjedenfall

Antwort
von Altersweise, 4

Du drehst wegen deines sexuellen Notstandes am Rad, deine Freundin wahrscheinlich, weil sie mit der Situation ziemlich überfordert ist. Sie spürt die Bedürfnisse des Kindes und geht da als Mutter natürlich drau ein.

Sie spürt auch deine Bedürfnisse und stellt sie aber - vermutlich mit schlechtem Gewissen - hintan. So verkrampft ihr beide und rennt in eine Sackgasse, aus der der Weg schwieriger scheint, je weiter ihr drinnen seid.

Mein Rat:

1. eine Paarberatung, die euch Wege aufzeigen kann, mit dieser Situation fertig zu werden.

2. Kind gelegentlich abgeben und gemeinsam etwas unternehmen. Das muss nicht unbedingt Sex sein, kann aber damit enden. Vielleicht entdeckt ihr darüber auch gemeinsame Interessen, mit denen ihr wenigstens einen Teil euerer Zeit verbringen könnt. Ansonsten lasst einander auch ungestörte Zeit für euere eigenen Interessen, so gut das geht.

3. nimm deiner Freundin ein paar Alltagslasten ab, Haushalt, Arztgänge mit dem Kind, Wege zur Kinderkrippe, nächtliches Aufstehen. Es sind oftmals diese vielen Alltagsverpflichtungen, die die Mütter mürbe und wenig empfänglich für andere Anwandlungen machen.

4. mache deiner Freundin klar, dass du auch jetzt zu ihr hältst, wo euere Beziehung in einer ernsthaften Krise steckt.

Mit etwas Durchhaltevermögen und einem ernsthaften Willen kommt ihr beide, oder besser ihr drei, da durch. Und eine überstandene Krise macht euch erst richtig stark.

Antwort
von Rockige, 19

Und da fragst du ernsthaft wildfremde Menschen via Internet?

Setz dich mit deiner Partnerin zusammen. Sprecht darüber (und über alle offenen Themen bei euch). Nur so findet ihr eine Lösung.

Einfach abhauen, aus der Verantwortung stehlen, anschließend so tun als wäre alles tutti und man hätt eben "nur" ein Kind auf Leasing... das klappt nicht.

Weißt, das kann passieren was du da erlebst. Bei manchen früher, bei anderen später, bei manchen Paaren ist für alle Zeit alles "relativ glatt". Letztlich muss man selbst wissen was man hat, was man will - und abschätzen was man kriegen kann/ verlieren kann. 

Möglicherweise hängt es auch damit zusammen das ihr es alles "etwas" übereilt habt? 1 Jahr altes Kind, 2 Jahre Beziehung... Da hattet ihr ja kaum Zeit zu zweit zusammenzuwachsen.

Oh und Probleme sind dazu da gelöst zu werden. Das es auch mal Tiefphasen gibt ist normal. Das manche länger dauern kann ist auch normal. Und mal ehrlich, im gesammten Jahr war doch der Wurm drin, oder nicht? Bei vielen zumindest

Antwort
von beangato, 73

Wie ist denn Euer Sohn entstanden, wenn Ihr unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse habt?

Geht zu einer Paarberatung. Redet über Eure Bedürfnisse. Trennung sollte der allerletzte Schritt sein.

Kommentar von Hala94 ,

Wie gesagt, am Anfang war auch alles gut aber mit der Zeit kommt dann halt die bekannte Routine. Die Routine kam aber meiner Meinung nach zu früh. Mir ist auch klar das wir jetzt ein gemeinsames Kind haben das wir beide über alles lieben. Der Fokus ist halt bei dem kleinen was ich auch sehr gut finde. Aber das man wirklich garnichts mehr sexuell hat ist schon mies. Nicht nur sexuell. Gut ich bin auch Montag- Freitag auf der Arbeit und am Samstag arbeitet sie auch. Ich kann das trotzdem nicht verstehen. Auch nach mehrfacher Aussprache. Wir wollten uns beide mehr Mühe geben. Das hat auch für 1 Woche geklappt. Danach war wieder alles beim Alten

Kommentar von beangato ,

Danach war wieder alles beim Alten

Schade.

Man kann es bei der Kinderbetreuung auch übertreiben. Ihr seid nicht nur Eltern, sondern (eigentlich) auch ein Liebespaar.

Deshalb gab ich den Rat:

Geht zu einer Paarberatung.

Ich habe 3 Kinder - der Sex kam nie zu kurz.

Kommentar von Shiranam ,

"Mehr Mühe geben" ist zu unkonkret. Das konnte nicht klappen.

Überlegt euch ganz konkrete Dinge, Regelungen, wie ihr euch freie gemeinsame Zeit zu zweit schafft und was ihr da macht. 

Überlegt euch, was ihr gern als kleine Familie zusammen unternehmen wollt, vielleicht Tagesausflüge am Wochenende. 

Ist es möglich, mal einen Babysitter (Schwester, Freundin) für einen Abend zu bekommen um mal gemeinsam schick essen zu gehen?

Macht konkrete Pläne. 

Antwort
von Duke1967, 46

Deine Partnerin scheint mit der Mutterrolle überfordert zu sein. Das Bedürfnis nach Kuscheln und/oder Sex ist bei jungen Müttern immer erst ein wenig gering, da mit vielen neuen Situationen umgegangen werden muss.

Das Ihr so schnell Eltern geworden seid, war nicht geplant?!?!? Nun müsst Ihr gemeinsam die Suppe auslöffeln, Du hast dem Kind gegenüber eine Verantwortung, vor der Du nicht weglaufen kannst. Dafür musst Du erst einmal Deine eigenen Bedürfnisse hinten anstellen, ganz darauf verzichten solltet Ihr aber beide nicht.

Vielleicht wäre es gut, wenn die Familie mal einspringen würde und Ihr beide ein gemeinsames romantisches Wochenende in anderer Umgebung  außerhalb Eures Alltags und ohne Kind erleben könntet. Vielleicht kann Deine Freundin dann endlich mal Abstand gewinnen und sich wieder aufs "Frau sein" und nicht nur aufs "Mutter sein" konzentrieren.

Ein romantisches Wochenende bedeutet dann allerdings nicht, dass Du das mit Forderungen oder Erwartungen vollpackst. Ich weiß, dass das schwer ist, aber nur so könnt Ihr wieder zusammenwachsen und eine glückliche kleine Familie sein. Aber passt diesmal besser auf, damit nicht gleich noch ein Geschwisterchen dazukommt. Viel Glück, alles Gute. LG

Kommentar von Hala94 ,

Wir wohnen direkt unter ihren Eltern. Der kleine ist teilweise schon am Wochenende bei den das man etwas Zeit zusammen hat. Ich hoffe auch das alles klappt wie man es sagt. Das Problem ist nur das sich von 3-4 mal am Wochenende ohne Kind kaum was ändern wird. So seh ich es zumindest. Kannst du mich verstehen?

Kommentar von Duke1967 ,

Ja, ich verstehe Dich, aber ich verstehe auch Deine Frau. Die Hauptaufgabe mit dem Kind liegt bei Ihr... Dazu das Schlafdefizit, Zukunftsängste, und, und, und... Geht doch kleine Schritte. Schau, Dein Kleiner entwickelt sich jeden Tag ein bisschen. Willst Du wirklich auch nur einen Tag davon verpassen???  Ein bisschen ist mehr als nix... Auch ein bisschen Bedürfnis gestillt bekommen ist mehr als alles wegzuwerfen.

Eure Freiheit in den Tag hineinzuleben wurde Euch mit der Schwangerschaft genommen. Das geht vielen Paaren so. Vielleicht ist eine Selbsthilfegruppe mit anderen Väter ein guter Ansatz?!?!? Gibt nicht auf. Du würdest soviel verpassen. Das Leben besteht nicht nur aus Kuscheln und Sex. Das wird mit der nächsten nicht anders sein.... LG

Antwort
von Lycaa, 48

Weiß sie denn, wie Du über eure Beziehung denkst und fühlst? Weiß sie, was Du vermisst?

Kommentar von Hala94 ,

Zu 100% Weiß sie es nicht da ich natürlich auch die Angst hab das es denn vorbei ist und ich möchte wie gesagt nicht das der kleine mit getrennten Eltern Groß wird. Sie weiß das mit der sex und alles drum rum fehlt. Auch das abends weg gehen und und und.

Kommentar von Lycaa ,

Dann solltest Du ihr das mal 100%ig sagen.

Und besorgt euch öfter mal einen Babysitter und macht euch einen schönen Abend. Das ist ganz wichtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community