Frage von mensch3589, 121

Ich weiß nicht mehr weiter, ich will weg von Zuhause.. Was soll ich tun?

Hey ich weiß gar nicht so wirklich wo ich Anfangen soll, ich fühle mich Zuhause nicht wohl und mag allgemein irgendwie niemanden. Ich kann an manchen Tagen morgens einfach nicht aufstehen es geht nicht, ich will nicht in die Schule zu dieses ganzen zurückgebliebenen sc*eiß Kindern. Ich hab ne menge (psychische) Probleme und ich werde momentan mit gar nichts fertig. Ich kann einfach nicht mehr. Ich mache immer alles falsche, egal was und werde nur angeschrien und runter gemacht. Ich wohne bei meinem Vater, zu meiner Mutter will ich nicht. Bei der ist das alles noch schlimmer. Ich bin überfordert, sie sollen mich alle in Ruhr lassen. Heute wär ich weggewesen wenn ich gewusst hätte wohin ich kann. Ich will weg, ganz weg. Was kann ich tun? Ich bin jedem sc*eiß egal. Weiß nicht ob das jmd was bringt aber ich bin 14 und ein Mädchen. Danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von autmsen, 16

Ich habe ja schon als Kind nicht verstanden warum sich so viele Erwachsene weigern Minderjährige ernst zu nehmen. Heute bin ich in Rente und kann es immer noch nicht nachvollziehen.

Du hast zwei Möglichkeiten:

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Oder Du nutzt 116 123. Das ist auch eine kostenlose Telefonnummer die europaweit ohne Vorwahl geht. 

Natürlich kannst Du beide Möglichkeiten nutzen. Auf jeden Fall wirst Du da angemessene Hilfe erhalten.

Antwort
von birne25, 20

Also nachdem ich mir das hier alles durchgelesen hab, stellt sich für mich vor allem diese Frage: Wie sehr willst du was verändern? Und was bist du bereit, dafür zu tun?

Ich will damit nicht sagen, dass du an allem Schuld bist, ganz bestimmt nicht. Ich denke nicht, dass das alles so schlimm wurde, weil du das Kiffen angefangen hast, obwohl alle immer ganz lieb und nett zu dir waren. So viel zu den Kommentaren, die überzeugt sind, dass du ganz allein selbst Schuld daran bist.

Trotzdem ist es wichtig, die Gründe hinter all dem zu finden - die werden wahrscheinlich bei allen Beteiligten liegen, so ist das meistens, aber aus der Ferne kann ich natürlich nix konkreteres dazu sagen. Und um mehr über die Gründe und mögliche Lösungen herauszufinden, brauchst du Hilfe von außen. Professionelle Hilfe. Sei das jetzt eine Sozialarbeiterin (vllt von deiner Schule), irgendein Sozial/Jugendamt oder ein Psychologe.

Du schreibst, dass du angeschrien und runtergemacht wirst und überfordert bist mit der ganzen Situation. Anscheinend hast du niemandem in deinem Umfeld, der vernünftig mit dir umgehen kann oder will. Deshalb ist es wie gesagt wichtig, Hilfe von außen zu holen!

Dazu musst du aber bereit sein, den ersten Schritt zu tun. Dir Hilfe zu holen. Die wird nicht von alleine kommen. Und wahrscheinlich wirst du dann auch an dir selbst arbeiten müssen, genauso wie du von deinem Umfeld verlangst, dass sie an sich arbeiten und besser mit dir umgehen. Das klingt anstrengend. Ist es auch. Aber das ist es doch was du, willst, Veränderung, und die passiert nun mal nur wenn alle sich anstrengen. Bist du dazu bereit?

Kommentar von mensch3589 ,

Ich war schon bei so ner Psychologin aber die mochte ich nicht. Jz muss ich jede Woche einmal zu meiner Haus Ärztin und hab so Diagnostik Termine.

Kommentar von birne25 ,

Dann such dir jemand anderen! Es kann doch nicht alles daran scheitern, dass du eine Psychologin auf dieser Welt nicht mochtest!

Und diese Sache bei der Hausärztin und diese Diagnostik-Termine - helfen die dir was? Und vor allem: lässt du dich da wirklich drauf ein, erzählst darüber wie es dir gehst, nimmst ihre Vorschläge ernst...?

Kommentar von mensch3589 ,

Nein. ich erzähle nicht alles. sie kommt total unhöflich rüber.

Kommentar von birne25 ,

Ok, und wie stellst du es dir dann vor? Wie denkst du, dass sich deine Situation verbessern kann?

Antwort
von michellebo, 22

Hey..

Zuerst mal. Nein, du machst bestimmt nich immer alles falsch!
Red dir das bitte nich ein.
Und lass dir auch nichts einreden.
Du kannst mehr als du denkst.

Deine "zurückgeblieben" Mitschüler..
Tja passiert einige sind reifer andere weniger.
Versuch doch einfach mal mit ihnen über vlt. "Dumme" Dinge zu lachen?

Und nein, ich denke auch nich das du jedem egal bist.
Deiner Besten Freundin z.B. bist du bestimmt nich egal.

Das du so viele Probleme hast tut mir leid! :/
Hoffe dir geht's bald wieder besser!

LG Michelle

Kommentar von mensch3589 ,

Ich hab weder ne beste noch überhaupt ne richtige freundin.

Kommentar von michellebo ,

Wie verhältst du dich denn? also is jetz definitiv keine Unterstellung oder Beschuldigung das alles an dir liegt. so is es nich! Wie verhältst du dich in der Klasse oder allgemein? bist du eher schüchtern oder bist du vlt abweisend? vielleicht liegts daran? Oder in den Kommentaren irgendwo stand Glaub ich das du kiffst. wissen die aus deiner Klasse/ deinem Umfeld das und wollen sich deshalb fernhalten? Und nein, ich werde dir jetz nich sagen das du aufhören sollst zu kiffen, is deine Sache. kenne selbst genug Leute..

Kommentar von michellebo ,

irgend einen Grund muss es haben. Oder jemand erzählt Gerüchte über dich.. Überleg mal woran das liegen kann.

Kommentar von mensch3589 ,

naja ich hänge nur mit kiffern rum, bin pessimistin, hasse die meisten leute eh. ist nicht so das die nicht mit mir befreundet sein wollen, ich wills nicht mit ihnen.

Kommentar von michellebo ,

Oke. Dann hätten wir also schon das "Problem" sozusagen. Und wenn ich fragen darf warum möchtest du das nicht? Also was stört dich an den Menschen? haben die keinen Charakter oder sind die arrogant? was stört dich an den Menschen?

Kommentar von mensch3589 ,

einige verhalten sich wie kleine kinder, manche sind total von sich selbst überzeugt und die anderen können nichts anderes als mit ihrer hässlichen Markensc*eiße anzugeben. Widerlich solche leute. Ich hatte zwei Mädchen mit denen ich mich verstanden hab. die eine hat schule abgebrochen und die andere ist jz in der klinik.

Kommentar von michellebo ,

Ich hab leider keine Ahnung wie ich dir großartig helfen kann.. Ja, Großteile der Menschen sind einfach bloß widerlich oder arrogant. Aber irgendjemand an deiner Schule muss dich halbwegs "normal" sein.. Versuch vlt mal nich alles so eng zu sehn, mit den Leuten zu reden die bisschen kindisch sind kanns auch manchmal ganz lustig sein.

Antwort
von SkagerakPassage, 57

Ich selbst bin mit 15 bei meiner Mutter ausgezogen und zu meinem Vater in die Stadt. Mir ging es damals wohl ganz ähnlich.

Ich hab mich viel mit meinen damals wenigen Freunden rumgetrieben.. gut das dabei nichts illegales passiert ist ;)

Ein oder 2 Jahre später hab ich mich mit meiner Mutter erst wieder wirklich vertragen, war mit meinem Vater zusammen damels öfters beim Sozialpädagogen, der hat zwischen uns ganz gut vermittelt, denn auch da lief es alles andere als rund. War ne schwere Zeit.

In der Schule war es auch nicht gerade einfach bin öfters mal einfach nicht erschienen, was wie ich heute weis der wohl falsche Weg war. Ich hätte auf meine Klassenlehrerin zugehen soll, die wahr bei solchen Mobbinggeschichten immer recht schnell energisch bei der Sache.

Vieleicht hast du ja auch an deiner Schule einen Vertrauenslehrer oder die Schule beschäftigt einen Sozialpädagogen, die sind auch nicht perfekt, aber wissen oft Rat und können dir weiterhelfen.

Kommentar von mensch3589 ,

danke aber ich werde nicht gemobbt, meine lehrerin hasst mich, mit meinen eltern werde ich mich niemals gut verstehen und ich will einfach so schnell wie möglich weg von hier.

Kommentar von Mignon2 ,

@ mensch3589

Unsinn, deine Lehrerin hasst dich nicht. Warum sollte sie? Das bildest du dir ein!

Kommentar von SkagerakPassage ,

Versuch mal auf der Internetseite deiner Stadt die Adresse des nächsten Sozialpädagogen zu finden, alternativ hat die Diakonie meist einen sozialen Dienst.

Wenn du denen von deinem Problem erzählst, können sie dir Hilfe anbieten. Die gehen mit dir gemeinsam wenn nötig auch den Schritt über das Jugendamt.

Wenn du dahin gehst brauchst du auch keine Krankenkassenkarte oder so nen blödsinn, die werden von deiner Stadt genau für so etwas bezahlt.

Kommentar von Mignon2 ,

@ SkagerakPassage

Das ist ein sehr guter Beitrag! DH! :-)

Kommentar von cooooockie ,

Naja ich komme selten etwa so 2-3 mal die Woche. Gehe jeden Donnerstag einfach nach der 4. und ähm schlafe nicht Zuhause sondern In der Schule während des Unterrichts.

Kommentar von cooooockie ,

Ich bin schon bei solchen Leuten, psychotherapie oder sowas

Kommentar von LonelyBrain ,

Ah soso du benutzt also mehrere Accounts? Verboten.

Kommentar von SkagerakPassage ,

Ich hab meinen dicklichen und tieftönig sprechenden "Psycho-Onkel" damales erst mal nicht für ganz voll genommen, hab gedacht, der versteht mich auch nicht.

Irgentwann hat er angefangen zu verstehen, später kam dann 'Gruppentherapie' mit den Eltern, Therapie meiner Eltern und mir an unterschiedlichen Terminen und irgentwann wieder zusammen Therapie.. nervtötend .. aber ich habs durchgestanden. Allerdings hab ich damals nicht gekifft, obwohls mir von nem ehemaligen 'Kumpel' angeboten worden ist... hab gesehn, wie es meinen mir damals schon besten Freund und Onkel (ist knapp 10 Jahre älter als ich) zerstört hat, da hab ich die Finger von gelassen und den alten kiffenden Idioten den Rücken zugedreht.

Kommentar von cooooockie ,

Keine Absicht. Der hier war gesprerrt und wurde keine Ahnung warum wieder freigegeben. Hatte mir aber schon einen neuen erstellt.

Antwort
von DerEineDa6767, 74

Warum fühlst du dich unwohl ? Hast du  überhaupt das Gefühl das dein Vater/Mutter dich mag ? Ich finde du bist mich ziemlich jung um über psychische Probleme zu reden aber lass das mal gesagt sein. Wenn es wirklich garnicht mehr geht, dann kannst du zum Jugendamt. Die können da sicherlich was unternehmen.

LG und Viel Glück dir weiterhin! Bleib stark !

Kommentar von mensch3589 ,

weil das nicht mein zuhause ist, wir mit noch einer sc*lampe mit ihren zwei kindern zsm wohnen. und nein. meine eltern mögen mich nicht. ich bin ihnen egal.

Kommentar von Mignon2 ,

@ mensch3589

Kein Wunder, dass du mit deiner Familie Probleme hast. Offenbar ist bei dir kein Wille vorhanden, dich auf vernünftige Weise mit deiner Familie auseinanderzusetzen. Beleidungen und Beschimpfungen helfen gar nicht und machen die Situation nur noch schlimmer.

Kommentar von LonelyBrain ,

@DerEineDa6767: und sag mir: ist sie denn auch zu jung für Drogen? Ich schätze hier liegt das Problem.

Kommentar von mensch3589 ,

NEIN

Kommentar von DerEineDa6767 ,

Wo steht denn das sie Drogen nimmt ?

Kommentar von LonelyBrain ,

DerEineDa6767 manchmal sollte man sich auch mal Profile ansehen.

Kommentar von mensch3589 ,

nur mal so: ich hatte erst die problem und DANN hab ich angefangen zu kiffen.

Kommentar von DerEineDa6767 ,

Tatsächlich.. Sag mal von wo bekommst du als 14 jährige überhaupt so ein Zeug ? Kein Wunder das du psychische Probleme hast, kleines. Wenn dir das deine Freunde besorgen, dann würde ich mich an deiner Stelle von denen entfernen und gefälligst damit aufhören.
Krass, heutzutage mit 14 (!) zu kiffen.

LG

Kommentar von cooooockie ,

Naja Freunde kann man das nicht nennen, Klassenkameraden, Kumpels irgendwie sowas.

Kommentar von cooooockie ,

Ich hab mich noch nie mit den verstanden. Ich kann mich zwar nicht erinnern aber meine Mutter hat mir erzählt das sie mit mir als kleines kind zu so nem psychologen gegangen ist.

Kommentar von DerEineDa6767 ,

Dann ist die einzige Lösung, das Jugendamt. Aber gut überlegen bevor du da hingehst :-)

LG

Antwort
von Mignon2, 46

Fast alle pubertierenden Kinder/Jugendlichen haben Probleme zu Hause und wollen weg. Das ist völlig normal. An den familiären Schwierigkeiten haben alle Beteiligten Schuld. Du also auch. Du schreibst, dass du eine Menge psychichischer Probleme hast. Die machen den Umgang mit dir sicherlich nicht gerade leicht, so dass ein Teil der Probleme möglicherweise auch darauf zurückzuführen ist.

Leider schreibst du nichts über deine Probleme mit deinen Eltern. Meistens dreht es sich darum, dass die Eltern etwas verbieten. In vielen Fällen haben die Eltern auch recht, ihren Kindern einiges zu verbieten. Pubertierende Kinder überschätzen sich häufig selbst und können vieles noch gar nicht richtig beurteilen. Dann ist es gut, wenn sie tolle Eltern haben, die auf sie aufpassen und ihnen halt auch 'mal etwas verbieten müssen. Schließlich meinen sie es gut mit ihren Kindern.

ich will nicht in die Schule zu dieses ganzen zurückgebliebenen sc*eiß Kindern.

Wenn du solchen Unfug über deine Mitschüler schreibst, dann ist das sehr eingebildet und zeigt sehr deutlich deine kindliche Unreife. Du bist also genauso "zurückgeblieben" wie alle bzw. ihr seid alle in einem pubertären Zustand auf gleichem Niveau!

Um aus deiner Situation herauszukommen, solltest du dich umgehend in psychologische Behandlung begeben. Nur ein Arzt kann dir helfen. Probleme mit deinen Eltern können in einer Familientherapie bereinigt werden. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Das Jugendamt ist dann dein Ansprechpartner, wenn es um Gewalt geht.

Alles Gute und gute Besserung!

Kommentar von cooooockie ,

Da ist aber kein Wille.

Kommentar von Mignon2 ,

Ja, ich habe inzwischen schon bei den anderen Antworten gelesen, dass die Kleine alles besser weiß, ihre Probleme selbst verschuldet hat und sich nicht helfen lassen will. Schade um sie. Offenbar sind die Eltern machtlos bzw. haben noch gar nicht bemerkt, wie dringend die Kleine in psychologische Behandlung muß.

Antwort
von kokomi, 64

hör auf zu kiffen, dann wird es wieder!

Kommentar von mensch3589 ,

nein

Kommentar von LonelyBrain ,

Du beweist hiermit, dass das Problem allein in dir liegt.

Kommentar von kokomi ,

gut, du hast eine entscheidung getroffen - dann jammer nicht rum!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community