Frage von Hanka0525, 270

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich bin fertig. Ich möchte Sterben!?

Hey, Ich bin 16. Meine Eltern hassen mich immer mehr seit ich eine kleine schwester habe. Sie schrein die ganze zeit und manchmal werden sie auch ein bisschen härter. Sie kaufen mir nichts mehr für die schule oder was ich wirklich brauche. Ich muss immer für meine Mutter arbeiten um Geld zu bekommen. Mit Eltern meine ich meine Mutter und meine ex Stifvater. Meine ex beste Freundin nimmt langsam alle meine Freunde weg und bringt sie dazu mich zu hassen und zu beschimpfen. Im schule habe ich auch schlechte Leistungen. Deswegen mögen mich die Lehrer nicht. Ich kann mich nicht zwingen meine Hausübungen am tag zu machen, deswegen mach ich alle um 4 Uhr am früh. Seit Tagen kann ich nichts schlafen. Bin total müde, aber ich kann nichts schlafen. Ich weiß nicht warum.

Ich habe seit so ca. 1 Jahr dauernd eine laute Piepsen in meinem Ohr. Ich was schon beim ohrarzt, aber er meinte ich bilde es mir ein. Es tut manchmal aber wirklich weh.

Meine Mutter hat mir verboten zum Psychologen irgendetwas davon zu sagen. Und anrufen darf ich auch niemanden. Ich hab mir online öfters Hilfe holen probiert, aber sie haben nicht ragiert.

Ich halte das ganze nicht mehr aus. Ich muss mich immer mehr selbstverletzen (verbrennen) um mich ein wenig besser zu fühlen. Ich will wirklich nicht mehr leben. L.g. Hanka

Antwort
von regex9, 86

Hallo Hanka,

wieso hast du dich denn Hanka genannt? Ist das eine Figur aus einem Buch oder einem Film?

Ich würde dir gern erst noch einige Fragen stellen, damit ich dich und deine Situation vollends verstehen kann:

  • Wie stehst du zu deiner kleinen Schwester? Und wie alt ist sie?
  • Was für Arbeiten musst du für deine Mutter verrichten?
  • Deine Mutter scheint dich überhaupt sehr zu unterdrücken, wenn du vor anderen über ihr Verhalten schweigen sollst. Wie ist euer alltägliches Verhältnis zueinander - wertet sie dich dauerhaft ab oder sind es "nur" Streits, bezüglich schulischen Leistungen o.a.?
  • Du schreibst von einem Ex-Stiefvater. Bedeutet das, dass du bereits 2 Trennungen mitmachen musstest? Kennst du deinen leiblichen Vater und wann fanden die Trennungen statt? Das muss belastend für dich gewesen sein. Ich kann mir gar nicht vorstellen, ob ich als Kind so etwas geschafft hätte.
  • Abgesehen von all deinen aktuellen Problemen, was würdest du dir für dein Leben wünschen? Was würdest du später gern mal machen?

Ich denke nicht, dass du deine "beste Freundin" noch weiter als Freundin bezeichnen solltest. Kennst du den Grund für ihr Verhalten, ihre Motivation? Habt ihr euch irgendwie zerstritten oder ist sie in irgendeiner Art und Weise neidisch auf dich?

Solltest du keinen Weg sehen, dich mit deiner Freundin wieder zu versöhnen, solltest du auf Abstand zu ihr gehen, selbst wenn es die einzige Freundin ist. Das fällt schwer, doch letzten Endes ist es besser, als weiter kaputtgemacht und ausgenutzt zu werden.

Dein Schlafproblem kann gut stressbedingt sein. Sicherlich macht es dir keinen Spaß mehr, in die Schule zu gehen, wo dich so viele Leute so schlecht behandeln und du keine richtigen Erfolge erzielen kannst. Da entwickeln sich Angst, Wut, Verzweiflung, und das drückt sehr auf das Gemüt. 

Auch das Piepen im Ohr kann vielleicht vom Stress herrühren, auf jeden Fall solltest du beim nächsten Vorkommen nochmals zum Arzt. Wähle aber diesmal jemanden anders. 

Das Gleiche gilt für den Psychologen, solltest du merken, dass er dir nicht helfen kann oder du dich nicht mit ihm verstehst. Manchmal dauert es länger, bis man den richtigen Psychologen findet, dem man auch vertrauen kann. Die Verbote deiner Mutter sollten dich dabei nicht interessieren, sie darf dich nicht kleinkriegen oder einschüchtern. Damit zeigt sie nur, dass sie Angst hat, dass heraus kommt, wie sie sich dir gegenüber verhält, und das kann nicht gut sein, wie sie damit selbst nur beweist. Wenn du mit deinem Psychologen heikle Sachen ansprichst, von denen deine Mutter nichts erfahren sollte, kannst du das sicherlich ebenso mit ihm ausmachen, wie gesagt, es sollte jemand sein, dem du auch wirklich vertrauen kannst.

Zuletzt noch zu dem Verbrennen: Wo verbrennst du dich, wie, und wie fühlst du dich dabei, danach? Denkst du, dass es dir hilft, mit der Situation umzugehen?

Kommentar von Hanka0525 ,

Hanka ist meine spitzname, aber es gibts auch als Name. 

Ich hasse meine kleine Schwester. (8 J.) Sie bekommt alles was sie will. Sogar meine eigene Sachen gibt meine Mutter sie her. Und wenn sie lügt dass ich sie z.b. Gezwickt habe glaubt es jeda und ich kann die Konsequenzen tragen.

Ich muss immer andere arbeite machen. Z.b. Die Holz mit dem kreissege schneiden.

Sie inerressiert sich nicht für meine schulische leistumgen. Sie schimpft immer weil ich was schlampig gemacht habe oder meine Arbeit nicht gut ist oder warum ich überhaupt esse.

Sie fragt mich immer wieder, warum ich überhaupt geboren bin. Oder sagt: solche Menschen wie du verdienen nicht mal luft, du bist einfach sche**e, du bist nicht mein Tochter, du willst mich ins Grab bringen,...

Die Trennungen haben mich garnichg betroffen. Die Grund ist, weil mit meinem echten Vater nach meinem Geburt getrennt haben, und mit meinem stiefvater so ca 4 monate, aber es hat sich nichts verendert. Ich kenne meine vater gut, aber ich mag ihn nicht so.

Ich wünschte, dass es mich nichf geben würde. Ich Han kein Plan für den Zukunft.

Ich halte schon längeren Zeit Abstand zu meinem ex bestefreumdin, aber sie macht mich trozdem fertig. Und seit ihre Mutter sie erwischt hat, dass sie instagram hatte, und mich damit schuldig machte, hasst sie mich. Auf einen Tag auf die andere.

Diesen Piepsen höre ich ununterbrochen. Aber manchmal sehr stark. Das kann manchmal weh tun.

Ehrlichgesagt mag ich diesen Psychologen nicht. Aber ich kenne sie nicht wirklich, weil ich sie nie was sagen traue.

Ich verbrenne mich an meinem arm. Ich fühl mich nacher besser, aber nur kurzfrüstig. Dann Fang ich von forne an und jetzt schaut mein arm hässlich aus. Und jetzt muss icb aufpassen, dass ich nicht erwischt werde. Nach den verbrennen wümsche ich mich oft einfach umarmt zu werden. Aber hier ist niemand. Meistens umarme ich meim boxsack.

Kommentar von regex9 ,

Habe ich noch nie gehört/gelesen. Spontan lesend scheint der Name skandinavische Wurzeln zu haben.

Zu deiner Schwester:

Streitet ihr euch denn viel untereinander, nutzt sie ihre Macht sehr aus? Eventuell könntest du ihr einmal eine andere Seite von dir zeigen, die sie zum Umdenken bewegen. Wenn ihr gemeinsam etwas unternehmt oder du ihr bei irgendwelchen Schulaufgaben hilfst. Sei einmal die coole große Schwester, die der Kleinen die Welt zeigt. In den ersten Schritten bedeutet das, über den eigenen Schatten zu springen, gerade bei Vorschlägen für Unternehmungen wirst du viel auf Ablehnung stoßen. Doch wenn sie merkt, dass du Zeit für sie investierst (vor allem durch helfen), wird sie einen neuen Draht zu dir finden. Geh nicht auf Distanz, gebe ihr nicht das Gefühl der kleinen nervenden Schwester, das stößt sie nur weiter ab.

Für ihre bisherige Erziehung kann sie nichts. Scheinbar kann sie auch nicht dazulernen, da ihr die Bindungen fehlen, Empathie zu entwickeln und zu zeigen.

Zu  deiner Arbeit:

Wohnt ihr denn auf einem Bauernhof / in ländlicher Gegend? Ich würde das nicht so arg sehen, eher als Hilfe bei der Hausarbeit. Natürlich ist es nicht einfach und mit der Zeit vergeht auch der Spaß, doch es ist ebenso ein Stück Verantwortung, was dir an die Hand gegeben wird.

Zu deiner Mutter:

Ich finde es traurig, wie deine Mutter mit dir umgeht. In so einem Leben ist es verständlich, irgendwann selbst keine Lust mehr zu haben. Dabei verstehe ich nicht, wieso sie solche Dinge sagt, ist es der Stress, ihre eigene Unfähigkeit noch weiter durch das Leben zu kommen oder die Wut auf deinen leiblichen Vater? Ich habe mir überlegt, wie man auf solche Phrasen antworten könnte, die sie so von sich gibt. Vielleicht mit einen Gefühlsausdruck: Du tust mir weh. Auf Augenhöhe kontern kannst du leider nicht, dabei wäre es nur allzu schön, wenn ihr jemand Entsprechendes entgegnen würde. Allein die Tatsache, dass sie über ihre Worte gar nicht nachdenkt wäre ihr gegenüber erwähnenswert.

Jedenfalls darfst du diese Worte nicht weiter aufsaugen. All das, was deine Mutter von sich gibt, ist Stuss. Sie versucht ihre eigenen Sorgen und Nöte, ihre Frustration an etwas/jemanden auszulassen. Sie könnte ebenso einen Boxsack gebrauchen.

Zu deiner Ex-BF:

Deine Exfreundin hasst dich dafür, dass sie von ihrer Mutter wegen einem Instagram-Account erwischt wurde? Das klingt seltsam.

Zu deinen weiteren Problemen:

Wegen dem Piepsen solltest du auf jeden Fall zum Arzt. Das hört sich nicht gut an. Und deine Psychologin solltest du wechseln, wenn du kein Vertrauen zu ihr fassen kannst. Über deine familiäre Situation, über das Verhalten deiner Mutter musst du aber mit irgendjemanden reden, und wenn das nicht geht, dann schreiben. Selbst wenn es an irgendeinen Lehrer aus der Schule gerichtet ist. Dabei solltest du daran denken, dass Lehrer auch nur Menschen sind. Genauso wie sie nur deine äußere Fassade sehen, weißt du nicht, wie sie privat sind. So mancher kann viel besser agieren und helfen, als du es dir vorstellen magst. Ehrlich. :)

Ansonsten rufe / schreibe mal einen Ratgeber an (Sorgentelefon, Nummer gegen Kummer, Domian, ...) und schaffe Kontakte, die dir konkret weiterhelfen können. Auch mir kannst du schreiben, wenn du magst. Es ist wichtig, dass sich da in deiner Familie etwas ändert.

Hast du es schon mal mit Armgummis versucht, die du straff ziehst und dann gegen deine Finger/deinen Arm schnippst? Außerdem wäre es wohl schön, wenn du ein Haustier hättest (Katze, Hund).

Antwort
von RuedigerKaarst, 40

Hallo,
Du solltest jemanden haben, mit dem Du reden kannst.

Freunde, Familien und Beratungsstellen wären die richtigen Ansprechpartner.

Anonym kannst Du dich natürlich auch unterhalten, z.B. bei der Telefonseelsorge, die rund um die Uhr besetzt ist.

0800 111 0 111
0800 111 0 222

Unter https://chat.telefonseelsorge.org/index.php kannst Du dich auch mit Mitarbeitern der Telefonseelsorge online unterhalten.

Du solltest auch über psychiologische Hilfe nachdenken, alles worüber ihr euch unterhaltet ist durch das Arztgeheimnis geschützt.

Schämen brauchst Du dich nicht, denn Du stehst bestimmt nicht alleine da.

Suizid mag zwar wie eine Lösung aussehen, aber dies ist endgültig.

Wer sich das Leben nimmt ist nach meiner Meinung feige, da er sich nicht den Problemen stellt, sondern sie auf die anderen abwälzt.

Deine Familie, Freunde und Bekannten werden sich sehr oft fragen, wie es dazu kam, wie sie es hätten verhindern können und machen sich Vorwürfe.
Oft zerbrechen Familien daran.

Möchtest Du das, oder möchtest Du dir lieber helfen lassen?

Deinen Eltern bzw. Deiner Mutter ist es anscheinend selber peinlich, sie scheint überfordert zu sein.
Wenn Du sie mit bei der Pflege Deiner kleinen Schwester unterstützt, kann es bald ganz anders aussehen.

Bestimmt gibt es in Deiner Nähe auch Jugendberatungsstellen, an die Du dich wenden solltest.
Die Beratung ist anonym und kostenlos und Du findest ein offenes Ohr.

Antwort
von MrBro, 54

Klingt so als hast du niemanden dem  du vertrauen kannst. Ich würde dann an deiner Stelle ein Psychiater aufsuchen und mit ihm reden. Das hat kein Sinn sich selbst zu schaden und das auf längere Sicht. Du musst das selbst auf die Reihe bekommen oder jemanden konsultieren und da die Eltern nicht reagieren würden, hält ein Psychiater. Notfalls kann man übers Internet Freundschaften knüpfen und über Communitys oder Plattformen wie Chatango schreiben. Dazu würde ich dir im Normalfall allerdings abraten. Und bei deinen Eltern kann ich mir vorstellen dass sie einfach nur Angst haben dass der Psychiater das Jugendamt verständigen würde, was letztendlich eh nicht viel bringen würde als das sie ein Gespräch führen würde und vielleicht deine Eltern dazu auffordern würde Hilfe dazu zu holen.
Naja dass sag ich jetzt alles so leicht doch ich weis dass es in deiner Haut viel schlimmer ist als das es so leicht zu lösen wär. Auch wenn es schwer ist solltest du am besten eine Person finden mit der du reden kannst und der du vertraust. Ich hoffe ich konnte dir bisschen helfen und du kannst mich gern mehr fragen, solang ich dir helfen kann werd ich es auch versuchen. :-/

Kommentar von MrBro ,

Meinte Psychologe und net Psychiater...

Antwort
von lackierpistole, 30

Du willst ganz sicher nicht sterben, sondern nur ein anderes Leben! Dazu musst die Konstanten in deinen jetzigen Leben verrücken! D.h. du musst dir Hilfe organisieren um deine jetzige Situation abzuändern. Nur du kannst das! Gehe zum Psychologen und nimm seine/ihre Hilfe an. Aus dem Gespräch resultieren neue, frische Gedanken die einen Richtungswechsel auslösen können, sofern du den Gedanken Suizid damit verlierst. Auch wenn es dir schwer fällt, du benötigst externe Hilfe! Rappel dich auf, bitte!

Antwort
von GradWach, 82

Geh doch in der Schule mal zu einem Vertrauenslehrer und sprich mit ihm. Wenn es wirklich so schlimm ist kannst du dich auch an das Jugendamt wenden, da wird dir bestimmt geholfen. 

Zum Psychologen kannst du mit 16 bestimmt auch alleine gehen ohne dass deine Eltern was mitbekommen, aber sprich da mit dem Vertrauenslehrer drüber der ist erwachsen und kennt sich damit aus; ich bin mir nämlich nicht 100% sicher. 

Kommentar von Hanka0525 ,

Wir habem keine vertraungslehr

Kommentar von GradWach ,

Dann such dir am besten einen Psychologen aus und mach einfach einen Termin, du musst zuhause ja nicht erzählen dass du dort warst. Das ihr keine Vertrauenslehrer habt ist ja mal echt sche*ße..

Kommentar von Hanka0525 ,

Ich bin schon bei einem Psychologin. Aber ich darf dort nix davon sagen.

Kommentar von GradWach ,

Das kann doch niemand kontrollieren, der Psychologe steht unter Schweigepflicht. Sag ihm alles was dich belastet denn dafür ist er da.

Antwort
von MaxNoir, 86

Also, du kannst dem Psychologen alles erzählen was du willst und ihm auch verbieten es deinen Eltern zu sagen. Geht die überhaupt nichts an.

Aber: Ich muss leider auch eine Lanze für deine Eltern brechen. Es ist nicht so einfach in der heutigen Zeit zwei Kinder großzuziehen und dabei zu arbeiten und immer relaxed zu sein und im Blick zu behalten.

Du sagst z.B. "wenn ich Geld will, muss ich für meine Mutter arbeiten" und ich muss dir sagen, das ist genau richtig so. Deine Mutter hat sicherlich auch viel Stress und kann die Entlastung sicherlich gut gebrauchen.

Ich denke du solltest darüber nachdenken, ob du nicht langsam anfangen willst ein eigenständigeres Leben zu führen. Dir die Sachen für die Schule selbst kaufen usw.

Ob deine Eltern dir das was du von ihnen verlangst geben müssen oder nicht, darüber kann man ewig diskutieren, Fakt ist aber, dass sie es zur Zeit nicht können bzw. wollen und dafür gibt es sicherlich auch gute Gründe, daher musst du es jetzt eben selbst machen.

Ich will einfach nur sagen, versuch auch ein bisschen die Situation deiner Eltern zu verstehen und vor allem, je eigenständiger du wirst, desto weniger wirst du diese negativen Gedanken haben. Freiheit macht Glücklich und sich um sein Leben selbst zu kümmern ist die größte Form der Freiheit.

Ich denke du bist in einer normalen Krise eines Menschen der diese Situation durchlebt wie du es jetzt gerade tust und da kommt man, meiner Meinung nach, nur raus in dem man sich von bestimmten Ansprüchen und Gedanken befreit und sie vergisst.

Antwort
von DJFlashD, 44

Deine Mutter is auf gut deutsch grad voll am a*** und einfach nur überfordert mit der welt.. Und du übrigens auch.. Das is schon mal das problem.. Ich hab jz ne mission fur dich: sorg dafür dass deine mutter wieder nen klaren kopf bekommt und sie sich entspannen kann.. Und du auch.. Sonst kommt ihr nie aus diesem teufelskreis raus.. Wie du das anstellst? Sei kreativ! Ich denke das ist die eleganteste lösung das schlechte verhältnis zwischen euch wieder aufzulockern.. Denn ihr beide braucht euch eig. gegenseitig aber seid beide mega unzufrieden Grad.. Deine mutter hasst dich nivht oder so, ich denke sie kommt einfach nicht mehr dazu sich darüber im klaren zu sein dass du ihre tochter bist und darüber nachzudenken was sie an dir hat... Also grundsätzlich: sorg dafür dass sich deine mutter mal ne auszeit gönnen kann und dass ihr gemeinsam mal irgendwo chilln könnt undso..

Ich wünsch dir auf jeden fall viel Glück, du brauchst keinen psychater oder sonstwas, du bist kein kind mehr das hilfe braucht sondern eine frau die jetzt eben auch mal handeln muss
Also jo viel glück und gute nacht^^

Antwort
von NameVergebenFFS, 75

Sollte beim Psychologen nicht die ärztliche Schweigepflicht gelten?? Eigentlich kannst du ihm bedenkenlos sagen was du willst, nicht was deine Mutter will / nicht will.

Nach deiner Aussage versucht deine Mutter ja aktiv dich davon abzuhalten, dir gescheit Hilfe zu holen, du hättest also auch einen Grund zum Jugendamt zu gehen.

Kommentar von Hanka0525 ,

Ich bin schon seit langem mit dem Jugendamt im Kontakt 

Antwort
von SarahJoos, 96

Tut mir leid:( ich kann ein Hilfe Telefon empfehlen

Antwort
von Rums777, 67

Versuch doch online dir was aufzubauen, adde ein paar Leute zum chatten auf Facebook oder schaue auf Twitter deinen stars nach, online ist immer was zu tun, besonders auf Social media Plattformen.

Antwort
von billardprooo, 66

So schlimm diese Zeit auch ist, sie geht auch vorüber. Kopf hoch und bleib stark.

Kommentar von NameVergebenFFS ,

Wenn sie schon soweit ist, sich zu verbrennen, kann man absolut nicht davon ausgehen dass diese Zeit (kurzfristig oder langwierig) ohne schwere Folgen oder überhaupt vorübergeht.

Fragen Sie die Community