Frage von Amoremia, 160

Ich weiß dass diese Nachricht sowieso gelöscht wird, aber kann mir vielleicht jemand helfen?

Ich weiß wirklich nicht wie es weitergehen soll.
Ich mache im Moment eine ziehmlich schwere Zeit durch. Meine genauen persönlichen Gründe kann ich hier nicht alle aufschreiben, aber das ist echt heftig. Warum meint das Schicksal das so böse mit mir?

Ich habe seit kurzem Selbstmord Gedanken. Wobei mir das Leben zu nehmen traue ich mich noch nicht. Ich hoffe jedoch dass diese schwarzen Wolken vörüberziehen.

Was ist letztendlich der Sinn des Lebens? Wann stirbt ja sowieso. Ist es nicht egal ob das eben mit 65 oder mit 20 geschieht? Das ist bloß ne Frage der Zeit. Warum darf man nicht selbst das Leben nehmen? Wenn die Person so eine Einscheidung trifft, ist das doch ihre Sache. Oder wenn ihr keiner Nachtrauen würde, macht das überhaupt Sinn zu leben wenn man keine Freunde, Verwandte, Kinder und Familie hat ? Ist das dann nicht egal

Ich meine wenn ein Obdachloser auf der Straße lebt, kann man ihm vorwerfen, dass er sich das Leben genommen hat, weil er ein solches Leben nicht führen wollte? Das ist ja ganz oft so dass das keiner mitkriegt oder?

Support

Liebe/r Amoremia,

Deine Situation klingt sehr besorgniserregend. Sprich bitte unbedingt mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein. Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüße

Renee vom gutefrage.net-Support

Antwort
von FelinasDemons, 41

Das ist immer so eine Sache mit dem Sinn des Lebens.
Ich denke,der Sinn darin besteht, sein Leben so schön und angenehm zu gestalten wie es geht. Und gute Dinge zu tun,ob klein oder groß. Aber gut. Jeder sieht das natürlich anders.

Leider schreibst du nicht viel über dich,was ja auch dein gutes Recht ist. Nur leider schränkt sich dadurch unsere Hilfe ein:/ Hast du es denn mal mit Therapie versucht? Auch wenn du skeptisch bist, ein Versuch ist es doch immer Wert. Und klar gibt es ein Unterschied ob eine 65-Jährige oder eine 20-Jährige stirbt. Der eine hat sein Leben schon so ziemlich hinter sich,bei dem anderen fängt es doch erst in dem Alter an. Was für eine Verschwendung jungen Lebens wäre das? Und wer kann schon in die Zukunft sehen,vlt wird es in einem oder zwei Jahren oder Tagen wieder besser:) Das weißt du nicht,aber du könntest es herausfinden. Suizid ist keine Lösung,eher ein endgültiger und unwiderruflicher Ausweg. Danach gibt's kein zurück. Und das schlimmste,du weißt nicht mit Sicherheit was dich dort erwartet. Vlt wird es schön,aber vlt auch viel schlimmer,als dein Leben im Moment. Ich hasse so Sprüche,aber egal😅 "Nach jedem Dauerregen mit pechschwarzen Wolken,kommt ein wunderschöner Regenbogen, der all die Schwärze und Kälte verdrängt. Und warme und geborgene Helligkeit bringt"
Manche Dinge brauchen Zeit und sehr viel Geduld. Und vor allem : Kampfgeist.

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe,dass du bald den Regenborgen sehen und spüren wirst:)

*Lass bitte den Kopf nicht hängen und such dir die Unterstützung,die du brauchst,um vom den schwarzen Wolken wegzukommen.

Antwort
von RuedigerKaarst, 29

Hallo,
die Frage wird mit Sicherheit nicht gelöscht.
Sie wird wahrscheinlich von Mitgliedern gemeldet, aber nur damit der Support darauf hingewiesen wird und dir Hilfe anbieten kann. 😉

Das Leben ist nicht immer nett, aber es kommen auch wieder gute Zeiten.

Du solltest jemanden haben, mit dem Du reden kannst.

Freunde, Familien und Beratungsstellen wären die richtigen Ansprechpartner.

Anonym kannst Du dich natürlich auch unterhalten, z.B. bei der Telefonseelsorge, die rund um die Uhr besetzt ist.

0800 111 0 111
0800 111 0 222

Unter https://chat.telefonseelsorge.org/index.php kannst Du dich auch mit Mitarbeitern der Telefonseelsorge online unterhalten.

Das Netzwerk von www.u25-deutschland.de wurde speziell für jung Leute unter 25 Jahren ins Leben gerufen.
Auch hier hilft man dir gerne.

Du solltest auch über psychiologische Hilfe nachdenken, alles worüber ihr euch unterhaltet ist durch das Arztgeheimnis geschützt.

Schämen brauchst Du dich nicht, denn Du stehst bestimmt nicht alleine da.

Suizid mag zwar wie eine Lösung aussehen, aber dies ist endgültig.

Deine Familie, Freunde und Bekannten werden sich sehr oft fragen, wie es dazu kam, wie sie es hätten verhindern können und machen sich Vorwürfe.
Oft zerbrechen Familien daran.

Möchtest Du das, oder möchtest Du dir lieber helfen lassen?

Antwort
von Kuifje, 54

Was der Sinn des Lebens ist, wird dir keiner sagen können, das weiß niemand. Theoretisch darfst du dir das Leben nehmen, danach kann dich ja schließlich niemand bestrafen und es gibt meines Wissens kein niedergeschriebenes Gesetz was den Selbstmord verbietet. Dass man sich nicht umbringt, verbieten eher gesellschaftliche/kulturelle Normen. Wenn wie du gesagt hast, keine Verwandten oder sonst irgendwer existiert, der um die Person trauern würde (was ich persönlich nicht glaube, irgendwer denkt sicher immer an einen) dann wäre es tatsächlich in dieser Hinsicht egal. Aber in erster Linie lebst du nicht für andere Leute, sondern für dich selbst! Du solltest einfach mal darüber nachdenken, wie schön das Leben sein kann! Wenn du dich umbringst, bist du für immer tot, du kannst nicht wieder zurück und all die schönen Dinge erleben, die das Leben & diese Welt dir bietet - Wo Schatten ist, ist auch irgendwo Licht - Ich kenne solche Gedanken auch, und hatte auch mal eine schlimme Phase, aber wenn du darüber hinweggekommen bist, wirst du sehen, dass es sich verdammt nochmal lohnt, zu leben! 

Kommentar von Amoremia ,

Wie kann ich bloß darüber hinwegkommen?

Kommentar von Kuifje ,

Als erstes solltest du mal versuchen, ein wenig Kraft zu schöpfen! Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie schwer deine persönlichen Probleme sind, aber eine Depression lässt sich überwinden (oder zuerst mal deine Selbstmordgedanken). Was sehr wichtig ist, ist dass du dir tägliche Rituale schaffst, worüber du dich freuen kannst, auch wenn es nur ein bisschen ist. Ich weiß, dass es schwer ist, bei einer Depression Freude zu empfinden, aber irgendwas wird es sicher geben, was dir eine kleine Freude bereitet, denk einfach mal nach. Koch dir deine Leibspeise, mal ein Bild, schreib deine Gedanken auf, spiel ein Instrument, was auch immer es sein mag! Was auch hilft ist, wenn du dich sportlich betätigst, z.B. mit dem Joggen anfangen oder Schwimmen gehen, danach eiskalt duschen und du bist so kaputt, dass du gar keine Energie mehr hast für negative Gedanken und nebenbei tust du auch noch was für deine Gesundheit. Und am allerwichtigsten: Baue dir gesellschaftliche Kontakte auf, z.B. in einem Sportverein, in einem Chor..Das ist wirklich sehr, sehr wichtig! Natürlich wäre es angebracht, wenn du zu einem Psychologen/Psychiater gehen würdest, mit dem könntest du über alles reden und er weiß auch, wie er dir helfen kann. Aber dazu kann dich niemand zwingen. Du schaffst das! Schau nur, wieviele Leute sich hier um dich kümmern, und schwupps - schon denkt jemand an dich! :-)

Antwort
von Daria700, 2

Solange du nicht bereit bist zu sterben besteht noch Hoffnung!Etwas in dir hält dich davon ab!Allso möchtest du es nicht wirklich!Das zeigt dir dein Unterbewusstsein damit!Höre darauf versuche zu kämpfen ja es ist schwer!Das Leben ist erfüllt mit Grausamkeit und Schmerz Tränen.

Aber nimand kan über dich bestimmen die Entscheidung liegt bei dir!

Das Leben ist ein nie endender Kampf es gibt gutes und schlechtes!So ist der Lauf des Lebens!Wünsche dir Kraft und alles Gute.Gehe deinen Weg im Leben.

Antwort
von luckyxmonsta, 51

Das mit dem Obdachlosen... es gibt auch viele, die sich nicht umbringen, weil der Mensch normalerweise einen extrem starken Überlebenswillen hat. Ich für mich kann nur sagen ich bin froh mich vor 2 Jahren nicht umgebracht zu haben, denn sonst hätte ich so viele schöne Sachen nicht erlebt...ich weiß, dass du das jetzt nicht verstehst aber ich hoffe du holst dir Hilfe und es wird für dich besser! :3

Antwort
von Campari74, 51

Viele hier haben schon schwarze Wolken gesehen und manche wahrscheinlich noch mehr als du und meistern trotzdem ihr Leben. Es gibt so viele Dinge auf der Welt welche du unbedingt sehen und kennenlernen musst. Du solltest dir unbedingt professionelle Hilfe holen. Was ist mit den Menschen die im Rollstuhl sitzen oder wissen das sie bald sterben werden? Die wenigsten davon scheiden freiwillig aus dem Leben sondern leben jeden Tag davon intensiv. Du schaffst das, nach einer dunklen Wolke kommt auch wieder Sonne...

Kommentar von FelinasDemons ,

Ich finde deine Antwort wirklich toll👍Jedoch finde ich es immer heikel,physische und psyschiche Beschwerden zu vergleichen. Du musst bedenken,zu Depressionen gehören nicht selten Suizidgedanken dazu,die meisten wollen diese Gedanken gar nicht,sie sind einfach da.

Kommentar von Campari74 ,

Da hast du sicherlich recht, ich wollte eigentlich nur damit  sagen das es auf jeden Fall wert ist zu leben (was auch immer ist). Ich bin weder Psychiater noch Psychologe.

Kommentar von iDreamless ,

Es ist toll von dir, dass du den/die Fragesteller/-in aufzumuntern und zu ermutigen, allerdings muss ich dir sagen, dass mich der erste Teil stört. Dieses "Anderen geht es schlechter, was hast du für einen Grund, traurig zu sein?" (das ist dramatisch ausgedrückt und in diesem Fall sollte man das traurig sein wohl durch Selbstmord ersetzen) ist, als würdest du jemandem sagen "Warum bist du denn bitte glücklich? Es gibt so viele Leute, denen gerade etwas viel schöneres passiert als dir. Du hast keinen Grund, glücklich zu sein."

Das ist alles nichts gegen dich, nimm es bitte nicht persönlich.

Kommentar von Campari74 ,

@iDreamless: du hast sicherlich recht. Hab mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt.", das war so nicht chr gewollt

Antwort
von Hugito, 50

Du solltest verstehen, dass z.b. Depressionen, die solche Gedanken verursachen, auf einen gestörten Hirnstoffwechsel zurück zu führen sind.

Wenn der Hirnstoffwechsel wieder normal ist, verschwinden solche Gedanken und man ist froh, dass man sich nichts angetan hat.

Bei einer Depression lügt einen das eigene Gehirn an. Es gaukelt einem vor, als sei alles ausweglos.

Und es gibt sehr wohl eine andere Sicht der Dinge: Vor einigen Wochen hat sich hier ein 16 Jähriger gemeldet, der erfahren hat dass er aufgrund einer Krankheit sterben wird. Er würde deine Meinung niemals teilen! Er ist der Meinung, dass das Leben sehr wohl einen Sinn hat. Er würde alles dafür geben, um weiter Leben zu dürfen. Er kann nicht verstehen, dass jemand etwas so Kostbares einfach so wegwirft.

Bitte geh zum Arzt und sage ihm, deine Hirnchemie läuft nicht rund. Er soll dir das verschreiben, was hilft um wieder gesund zu werden.


Antwort
von dennybub, 42

Hast du denn gar nichts das dir Freude macht? Bitte schreib doch etwas mehr davon, was dich bedrückt.

Kommentar von Amoremia ,

Kann ich nicht. Das würdet ihr sicherlich nicht verstehen

Kommentar von dennybub ,

Das kannst du doch nicht wissen, ob man das nicht verstehen würde. Ich denke man kann über alles reden. Wenn du mal über deinen Schatten springst und dich jemanden öffnen kannst, wird es dir danach schon ein ganz kleines Stückchen besser gehen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten