Frage von Zischelmann, 33

Ich weiß das es schwer ist, eine Mietwohnung zu bekommen wenn man einen Schufa-Eintrag hat. Wie ist es wenn man einen reichen Bürgen hat?

Und dieser Bürge ist der Nachbar, welche zudem das Haus von einem gekauft hat und einem jeden Monat für den hausverkauf 800 Euro gibt. Zu dem 450 Job sind das dann genau 1250 Euro im Monat.

gibt es da Makler(im Raum Ludwigshafen am Rhein)? Weiß da jemand mehr? Danke Euch im voraus

Antwort
von bwhoch2, 8

Der Bürge kann die Bürgschaft ruhig unbegrenzt geben. Rein rechtlich ist sie dennoch auf 3 Monatsmieten maximal beschränkt und das kann sehr schnell zu wenig sein. Ich würde sagen, schlechte Karten.

Bessere Karten, wenn der "Bürge" als Mitmieter in den Mietvertrag aufgenommen wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community